Pharmakokinetik von Mark Winkelmann

(1)

Über den Vortrag

Der Vortrag „Pharmakokinetik“ von Mark Winkelmann ist Bestandteil des Kurses „Pharmakologie für Notfallsanitäter“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung und Wiederholung
  • Pharmakokinetik Definition
  • Liberation/Freisetzung
  • Absorption/Aufnahme
  • Distribution/Verteilung
  • Metabolismus/Stoffwechsel
  • Excretion/Ausscheidung

Quiz zum Vortrag

  1. Distribution
  2. Metabolismus
  3. Diffusion
  4. Dissimilation
  5. Enegiestoffwechsel
  1. Intra venös
  2. Nasal
  3. Rektal
  4. Oral
  5. Endo bronchial
  1. Lorazepam
  2. Noradrenalin
  3. Dobutamin
  4. Akrinor
  5. Diazepam
  1. Diffusion
  2. Transport über Carrier-Proteine
  3. Transport entlang eines Konzentrationsgradienten
  4. Phagozytose
  5. Natrium-Kalium-Pumpe
  1. Vergrößerung der Resorptionsfläche
  2. Senken der Membranpermeabilität
  3. Senken des Membranwiederstandes
  4. Intravenöse Darreichung
  5. Gesteigerter Blutdruck
  1. Gar nicht
  2. Endozytose
  3. GLUT-Transporter
  4. Passiv
  5. Diffusion
  1. Tetanie
  2. Bradykardie
  3. Tachykardie
  4. Muskelschwäche
  5. Parese
  1. Wirkstoff der chemisch unverändert dem Kreislauf zur Verfügung steht
  2. Wirkstoff der chemisch gebunden dem Kreislauf zur Verfügung steht
  3. Wirkstoff der gebunden an Plasmaproteinen dem Kreislauf zur Verfügung steht
  4. Wirkstoff der chemisch gebunden durch die Zellmembran diffundiert
  5. Wirkstoff der seine chemische Struktur verändert hat und somit dem Kreislauf zur Verfügung steht
  1. Erste Passage des Pharmakons durch die Leber
  2. Erste Passage des Pharmakons durch die Niere
  3. Einsetzen der Wirksamkeit des Pharmakons
  4. Erste Passage des Pharmakons durch die Blut-Hirn Schranke
  5. Erste Passage des Pharmakons durch die Placentaschranke
  1. Blut Hirn Schranke
  2. Hepatitis
  3. Niereninsuffizienz
  4. First Pass Effekt
  5. Applikationsform
  1. Inaktive Form eines Pharmakons
  2. Aktivierter Metabolit
  3. Stoffwechselprodukt des Pharmakons
  4. Wirksames Medikament
  5. Beeinflussendes Pharmakon
  1. Alle Möglichkeiten
  2. Applikationsart
  3. Wechselwirkungen
  4. Dosierung
  5. Organschäden
  1. Resorption (Adsorption)
  2. Verteilung
  3. Elimination
  4. Pharmakologischer Effekt (Wirkung)
  5. Nebenwirkung
  1. Beta-Blocker
  2. Glyceroltrinitrat
  3. Lidocain
  4. Diazepam
  5. Midazolam
  1. den Gastrointestinaltrakt.
  2. die Niere.
  3. die Ausscheidung.
  4. die Haut.
  5. die Lunge.
  1. Duodenum
  2. Pfortader
  3. Gallenblase
  4. Ductus choledochus
  5. Dünndarmvene
  1. ACC
  2. Acetylcystein
  3. Acetylsalicilsäure
  4. Acetylcholin
  5. Neostigmin
  1. Silibinin
  2. Silotonin
  3. Sildenafil
  4. Silomil
  5. Silinin

Dozent des Vortrages Pharmakokinetik

 Mark Winkelmann

Mark Winkelmann

Mark Winkelmann war als Dozent bereits an einer Vielzahl medizinischer Lehreinrichtungen tätig und greift auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz zurück. Er selbst ist bereits seit 15 Jahren als Rettungsassistent tätig und versteht es, dieses Wissen angehenden Notfallsanitätern verständlich und praxisbezogen zu vermitteln. Seit seinem Abschluss zum Geprüften Berufspädagogen im Jahr 2013 konzentriert sich Mark Winkelmann zunehmend auf seine Aufgaben als Dozent und Prüfer für Auszubildende im Rettungsdienst und im Pflegebereich.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... der Arzneistoff im Körper unterliegt ...

  • ... Aspekten her kann man dadurch also Einfluss auf das Pharmakon nehmen •Im RD ...

  • ... unterschiedliche Transportprozesse –Diffusion –Carrier-Transport –Aktiver Transport –Phagozytose ...

  • ... –Fettlösligkeit –Bindungsvermögen an Plasmaproteinen –Physiologischen „Grenzen“ (Blut-Hirn- Schranke, pH-Wert, ...

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages