Pentosephosphatweg und der Stoffwechsel spezieller Monosaccharide von Dr. rer. nat. Peter Engel

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Pentosephosphatweg und der Stoffwechsel spezieller Monosaccharide“ von Dr. rer. nat. Peter Engel ist Bestandteil des Kurses „Biochemie für Mediziner“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung
  • Pentosephosphatweg
  • Stoffwechsel anderer Monosaccharide

Quiz zum Vortrag

  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch

Dozent des Vortrages Pentosephosphatweg und der Stoffwechsel spezieller Monosaccharide

Dr. rer. nat. Peter Engel

Dr. rer. nat. Peter Engel

Seit 2011 ist er Ass. Prof. an der DPU in Krems an der Donau und ist dort für die vorklinische Ausbildung der Studenten der Zahnmedizin in den naturwissenschaftlich geprägten Fächern (Biochemie, Chemie, biologie) verantwortlich.
Er ist Mitbegründer (2001) und geschäftsführender Mitgesellschafter der NawiKom GbR (nawikom.de) sowie Mitgesellschafter der PhysiKurs GmbH (physikurs.de). In beiden Unternehmungen ist er hauptverantwortlich für die konzeptionelle Entwicklung und Umsetzung der Lehr- und Lernkonzepte.Im Zentrum steht die mittlerweile über mehr als 25jährige professionelle Lehrtätigkeit in den vorklinischen Fächern Biologie, Chemie und Biochemie sowie den klinischen Fächern Pharmakologie und Immunologie. Hierdurch verfügt er über eine weitreichende interdisziplinäre Kernkompetenz sowie über Erfahrungen bezüglich der Anforderungen des Medizinstudiums, den entsprechenden Prüfungsinhalten und der entsprechenden Umsetzung in Zielgruppen-gerichtete Lehr- und Trainingsveranstaltungen (Semesterabschlussprüfungen, Physikum, beruflich verwendbares fächerübergreifendes vorklinisches Wissen).

Vor Beginn seiner Selbständigkeit war er von 1991-1998 in der Arbeitsgruppe für biochemische Pharmakologie an der Ruhr-Universität Bochum als Laborleiter und Dozent in Forschung und Lehre tätig. Sein Diplom- und Dissertation erfolgten am Max-Planck-Institut für experimentelle Endokrinologie Hannover (Schwerpunkt: Molekulare Wirkungen der Estrogene) ; sein Studium der Biochemie (Abschluss: Dipl.-Biochemiker) absolvierte er an der Medizinischen Hochschule Hannover.


Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... 1 Session 09 Biochemie Pentosephosphatweg & der Stoffwechsel spezieller ...

  • ... Bedeutung von NADPH für den Erythrozyten 119 4.8 Stoffwechsel anderer Monosaccharide 121 4.8.1 Galactose-Stoffwechsel 121 4.8.2 Fructosestoffwechsel 124 4.8.3 Polyolweg 125 4.8.4 Mannose 126 4.8.5 Aminozucker 126 4.9 ...

  • ... Session 09 Biochemie 4.7 Pentosephosphatweg 4.7.1 Übersicht •zytosolische Lokalisation •Oxidativer Teil ...

  • ... (Ringform) wird durch Oxidation an C1 zum inneren Ester der Gluconsäure O CH2OH OH OH OH O ? ? ? ? ...

  • ... 1 – Bildung eines Lactons der Gluconsäure •hydrolytische Spaltung des Lactons •Oxidation der Gluconsäure in Position 3 mit anschließender Decarboxylierung 6-Phospho-?-Gluconolacton 2- O CH2 OH OH OH OH ...

  • ... hierdurch wird die Carboxylgruppe destabilisiert und die Verbindung decarboxyliert spontan 2- OH CH2 OH OH OH O OPO3 O H 2- CH2OH C CH ...

  • ... Enzyme, die Transketolase (TK) und die Transaldolase (TA), sind für den nicht-oxidativen Teil charakteristisch •beide katalysieren reversible Reaktionen •die folgenden zwei Enzyme sind an der Bereitstellung der ...

  • ... „Donorketose“ •der Akzeptor ist stets eine Aldose: „Akzeptoraldose“ •die Transketolase überträgt mit Hilfe von TPP einen C2- ...

  • ... Teil a) Transketolase C5 C5 C3 C7 D-Ribose- 5-Phosphat OPO O O CH2 C HO CHOH CHOH CHOH ...

  • ... S NH2 CH3CH2 CH2O CH3 H P O O P O ...

  • ... Nicht-oxidativer Teil c) Transaldolase D-Erythrose- 4-Phosphat OPO O O CH2 C HO CHOHD-Glycerinaldehyd- 3-Phosphat D-Sedoheptulose- 7-Phosphat CH2OH ...

  • ... •die Fettsäure-Synthese •die Cholesterin-Synthese •die Steroidhormon-Synthese •die Glutathion-Regeneration •die Biotransformation ...

  • ... Nährstoffe CO2 NADP+ NADPH + H+ NAD+ NADH + H+ O2 H2O X XH2 Bildung und ...

  • ... atypische Peptidbindung = Isopeptidbindung = extraribosomale Peptidsynthese •die Synthese erfordert ATP und ...

  • ... Prüfung PhysiKurs 17 Session 09 Biochemie ...

  • ... -Peroxidase Glutathion -Reduktase Glc-6-P-DH Glc-6-P-DH-Mangel (Favismus) enzymopathische hämolytische Anämie • Nährstoffe • Umweltgifte • ...

  • ... 09 Biochemie 4.8 Stoffwechsel anderer Monosaccharide 4.8.1 Galactose-Stoffwechsel •Bestandteil des Milchzuckers •die ...

  • ... O O OHOH OOCH2P O O UDP-Glucose Glucose-1-Phosphat O O CH2OH OHOHPO OH O O + O O CH2OH OH OH ...

  • ... Stoffwechsel anderer Monosaccharide 4.8.1 Galactose-Stoffwechsel Bemerkung: die Synthese des Milchzuckers ist in der lactierenden Milchdrüse von Bedeutung ...

  • ... der Regel mild und bestehen in erster Linie in einer Katarakt-Bildung –Uridyl-Transferase-Defekt •schwerwiegender ...

  • ... anderer Monosaccharide 4.8.2 Fructosestoffwechsel OCH2 H OH H H OH CH2OH OHOH OCH2 H OH H H OH ...

  • ... rezessiv (1 : 20 000) –Anreicherung von Frc-1-Phosphat im Intrazellularraum –auch Aldolase B Mangel genannt –schwerwiegende Hypoglykämie, Erbrechen, Gelbsucht, ...

  • ... Monosaccharide 4.8.3 Polyolweg •Aldose-Reductase –Reduktion in Position 1 der Glucose (Aldehyd zum 1°Alkohol) –hoher KM für Glucose •Alkohol-Dehydrogenase –Oxidation ...

  • ... 6 phosphoryliert •die Phosphomannoseisomerase wandelt Mannose-6-P in Fructose-6-P um •Mannose-1-P kann auch in GDP-Mannose (GTP- abhängig) umgewandelt werden C2-Epimer der Glc ...

  • ... 09 Biochemie 4.8 Stoffwechsel anderer Monosaccharide 4.8.5 Stoffwechsel von Aminozucker