Pathologien von Zwerchfell und Pleura von Dr. med. Daniela Kildal

(2)

Über den Vortrag

Aufbauend auf den Grundlagen die bereits im ersten Teil des Thorax-Kurses vermittelt wurden, geht es nun an die Pathologien. In diesem Kursteil behandeln wir die pathologischen Veränderungen von Zwerchfell und Pleura.

Der Vortrag „Pathologien von Zwerchfell und Pleura“ von Dr. med. Daniela Kildal ist Bestandteil des Kurses „Radiologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Pathologie Zwerchfell
  • Pathologie Pleura
  • Pneumothorax
  • Spannungspneumothorax

Quiz zum Vortrag

  1. Lungenembolie.
  2. Aszites.
  3. Pneumonie.
  4. Fibrose.
  5. Schwangerschaft.
  1. Pneumonie.
  2. Atelektase.
  3. Pneumothorax ohne Spannungskomponente.
  4. Zwerchfellruptur.
  5. Skoliose.
  1. Pneumothorax mit Spannungskomponente.
  2. Lungenemphysem.
  3. Skoliose.
  4. Volumen acutum.
  5. Pneumonie.
  1. Lungenemphysem.
  2. Pneumothorax ohne Spannungskomponente.
  3. Atelektase.
  4. Lungenembolie.
  5. Fibrose.
  1. Pleuraerguss.
  2. Lobärpneumonie.
  3. Pneumothorax.
  4. Zwerchfellhochstand.
  5. Zwerchfellhernie.
  1. Höchste Sensitivität im Ultraschall.
  2. Sonographie: ab 40ml Flüssigkeit.
  3. AP Aufnahme: latralen Recessus ab 500ml Flüssigkeit.
  4. PA Aufnahme: ab 200ml Flüssigkeit.
  5. Seitliche Aufnahme: dorsaler Recessus ab 250ml Flüssigkeit.
  1. Sie entsprechen verdickten Interlobärsepten.
  2. Sie entsprechen verdickten Gefäßwänden.
  3. Kerley-A-Linien sind eher basal zu finden.
  4. Kerley-B-Linien liegen hilusnah.
  5. Sie sind typisch bei peripheren Pleuraverdickungen.
  1. Typischerweise tafelbergartige Plaques.
  2. Ubiquitäre Pleuraverdickung.
  3. Häufig unilaterale fokale Plaques.
  4. Unilaterales Auftreten.
  5. Häufigste Ursache für ein bilaterales Pleuramesotheliom.
  1. Laterale Transparenzminderung.
  2. Mediastinalverschiebung zur betroffenen Seite.
  3. Fehlende Gefäßzeichnung.
  4. Luft zwischen Pleura parietalis und Pleura visceralis.
  5. Spontanpneumothorax häufig bei jungen Männern.
  1. Zwerchfelltiefstand beidseits.
  2. Mediastinalverlagerung zur nicht betroffenen Seite.
  3. Erhöhte Transparenz.
  4. Fehlende Gefäßzeichnung.
  5. Von der Thoraxwand distanzierte Lunge.

Dozent des Vortrages Pathologien von Zwerchfell und Pleura

Dr. med. Daniela Kildal

Dr. med. Daniela Kildal

Daniela Kildal ist Fachärztin für Radiologie und als leitende Oberärztin tätig.

Kundenrezensionen

(2)
3,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1  Stern
0

2 Kundenrezensionen ohne Beschreibung


2 Rezensionen ohne Text


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Verlagerung abdomineller Strukturen nach intrathorakal...

... Syndrom: Verlagerung der rechten Colonflexur zwischen Leber und Zwerchfell ...

... Maximalausprägung: Vollständig weiße Lunge (white lung)...

... lateraler Anstieg (Sichel Phänomen), Zwerchfell nicht oder nur eingeschränkt abgrenzbar ...

... noduläre Pleuraverdickungen und Pleuraplaques häufig Begleitergüsse, Spätstadien: bds. Befall, Lunge und Pericard ...

... Pleuralinie verläuft durch ...

... Erhöhte basale Transparenz. Auffallend scharfe Abgrenzbarkeit ...

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages