Neuroanatomie II: Das Rückenmark von Dr. Dr. Damir del Monte

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Neuroanatomie II: Das Rückenmark“ von Dr. Dr. Damir del Monte ist Bestandteil des Kurses „Basiswissen Anatomie & Physiologie: Weitere Themen“.


Quiz zum Vortrag

  1. Einem Rückenmarkssegment entspringt ein Spinalnervenpaar.
  2. Das Rückenmark gehört zum peripheren Nervensystem.
  3. Das Rückenmark wird hauptsächlich durch Knorpel geschützt.
  4. Das Rückenmark endet im Bereich des 5. Lendenwirbels.
  1. Der Spinalnerv tritt durch das Zwischenwirbelloch aus.
  2. Die graue Substanz (Substantia grisea) liegt außen.
  3. Die weiße Substanz (Substantia alba) beinhaltet vor allem Nervenzellkörper.
  4. Das Hinterhorn ist erkennbar breiter als das Vorderhorn.
  5. Das Spinalganglion liegt in der Vorderwurzel.
  1. Somatomortorisch
  2. Somatosensibel
  3. Viszeromotorisch
  4. Viszerosensibel
  1. Viszeromotorisch und -sensibel
  2. Allgemein somatomotorisch
  3. Speziell Viszerosensibel
  4. Somatosensibel
  1. Die Kleinhirnseitenstrangbahn zieht zum Thalamus.
  2. Der Vorderseitenstrang (Tr. spinothalamicus) leitet u.a. Schmerzimpulse.
  3. Der sensible Hinterstrang leitet u.a. propriozeptive Impulse.
  4. Nur die sensiblen Bahnen die zum Thalamus führen, können bewusst werden.
  1. Thalamus (Tor zum Bewusstsein)
  2. Hypophyse
  3. Zweites Motoneuron
  4. Erstes Motoneuron
  5. Cerebellum (Kleinhirn)
  1. Verantwortlich für die "unwillkürliche" Motorik
  2. Enspringt dem Kortex
  3. Etwa 80 % der Fasern wechseln auf Höhe der Medulla oblongata die Seite.
  4. Etwa 20 % der Fasern wechseln auf Höhe ihres entsprechenden Rückenmarkegments die Seite.
  5. Umschaltung erfolgt im zweiten Motoneuron des Vorderhorns
  1. Eher die "willkürliche" Feinmotorik steuernd
  2. Harmonisierung der Bewegungsprogramme
  3. Schwerpunktmäßige Beeinflussung der Halte- und Stützmotorik
  4. Eher rumpfnahe (proximale) Muskulatur beeinflussend
  5. Eher die "unwillkürliche" Motorik steuernd

Dozent des Vortrages Neuroanatomie II: Das Rückenmark

Dr. Dr. Damir del Monte

Dr. Dr. Damir del Monte

Studium und Promotion absolviert Dr. Dr. del Monte zunächst im Fach Psychologie an den Universitäten Hannover und Köln. Die Forschungsschwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Psychotraumatologie und Lernforschung und finden am Institut für Klinische Psychologie der Universität zu Köln bei Prof. Gottfried Fischer ihre Umsetzung. Neben der wissenschaftlichen Tätigkeit erfolgen Ausbildungen in psycho- und körpertherapeutischen Verfahren (kausale Psychotherapie nach Fischer, MPTT, EMDR, Brainspotting, Sporttherapie), sowie Spezialisierungen in der Psychotrauma- und Schmerztherapie.

Es folgt ein Studium der Medizin-Wissenschaft an der Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg. Dr. Dr. del Monte ist als Wissenschaftler am Institut für Synergetik und Psychotherapieforschung der PMU Salzburg (Leitung Prof. Schiepek) im Bereich Neurowissenschaftliche Forschung tätig. Als Dozent für Funktionelle Neuroanatomie bekleidet er Lehraufträge an verschiedenen Universitäten in Deutschland und Österreich. Sowohl für die "Funktionelle Neuroanatomie" wie auch für die "Grundlagen der Medizin" entwickelt Dr. Dr. del Monte eigene Lehrkonzeptionen und Visualisierungen. Mehr Information hierzu finden Sie auf der Seite "Hirnwelten" von Damir del Monte | www.damirdelmonte.de.


Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0