Kognition von PD Dr. rer. medic. Sven Benson

(1)

video locked

Über den Vortrag

In diesem kurzen Kapitel werden der klassische IQ und der Abweichungs-IQ sowie Intelligenztheorien skizziert.

Der Vortrag „Kognition“ von PD Dr. rer. medic. Sven Benson ist Bestandteil des Kurses „Psychologie und Soziologie für Mediziner“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einführung
  • Definitionen
  • Intelligenzquotient
  • Theorien

Quiz zum Vortrag

  1. 155
  2. 140
  3. 160
  4. 162
  5. 135
  1. Es handelt sich um eine Ordinalskala.
  2. Die Skala besitzt keinen Nullpunkt.
  3. Theoretisch besitzen 84% der Menschen einen IQ unter 115.
  4. Bei einem Test wird die Intelligenz eines Probanden mit seiner Altersgruppe verglichen.
  5. Bei den IQ-Werten handelt es sich um normierte Werte.
  1. Jeder Mensch besitzt eine gewisse Grundintelligenz.
  2. Es gibt sieben Faktoren die die Intelligenz beeinflussen.
  3. Es gibt einen Typ von Intelligenz der altersstabil ist.
  4. Eine neue Sprache zu lernen wird im Alter schwieriger.
  5. Es gibt fünf verschiedene Denkinhalte.
  1. Schreiben
  2. Wahrnehmungsgeschwindigkeit
  3. Räumliches Denken
  4. Ausdrucksfähigkeit
  5. Rechnen
  1. Bei der kristallinen Intelligenz geht es um die Fähigkeit Lernerfahrung effizient anzuwenden.
  2. Mittels fluider Intelligenz wird auch das räumliche Vorstellungsvermögen gemessen.
  3. Mittels fluider Intelligenz wird auch die Gedächtnisleistung gemessen.
  4. Zur kristallinen Intelligenz zählt das Sprachverständnis.
  5. Mit zunehmendem Alter nimmt die fluide Intelligenz ab.
  1. Angst
  2. Lebensqualität
  3. Intelligenz
  4. Introversion
  5. Depression

Dozent des Vortrages Kognition

PD Dr. rer. medic. Sven Benson

PD Dr. rer. medic. Sven Benson

Prof. Dr. Sven Benson unterrichtet das Fach Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie. Er studierte von 1997 bis 2003 Psychologie an der Universität Trier. Seit 2004 ist er in der Forschung und Lehre am Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie am Universitätsklinikum in Essen tätig. 2008 promovierte er zum Dr. rer. medic, 2013 erfolgte die Habilitation im Fach "Medizinische Psychologie". 2015 verlieh ihm die Med. Fakultät der Universität Duisburg-Essen den Titel "außerplanmäßiger Professor".

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0