Psychologische Paradigmen im 20. Jh.: Gestaltpsychologie von Dr. Gerlind Pracht

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Psychologische Paradigmen im 20. Jh.: Gestaltpsychologie“ von Dr. Gerlind Pracht ist Bestandteil des Kurses „Einführung in die Psychologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Inhaltsüberblick
  • Was ist ein Paradigma?
  • Gestalt- und Ganzheitspsychologie
  • Gestaltgesetze
  • Würdigung und Kritik

Quiz zum Vortrag

  1. Die Psychologie ist sowohl durch Paradigmenpluralismus als auch Theorienpluralismus geprägt.
  2. Die Psychologischen Paradigmen vereint, dass sie die gleichen Forschungsmethoden verwenden.
  3. Paradigmen geben grobe Orientierung für wissenschaftliches Vorgehen, jedoch keine konkreten Handlungsanweisungen.
  4. Die Psychoanalyse hat als alleiniges, vorherrschendes Paradigma die Psychologie zu Beginn des 20. Jahrhunderts geprägt.
  5. Das behavioristische Paradigma hat seinen Ursprung in Europa, insbesondere in Deutschland.
  1. Die Gestaltpsychologie befürwortet den Elementarismus.
  2. Die Gestaltpsychologie versteht Probleme als unvollständige Gestalten.
  3. Die Gestaltpsychologie kritisiert den Reduktionismus.
  4. Die Gestaltpsychologie vertritt das Prinzip der Übersummativität.
  5. Die Gestaltpsychologie sieht Gestalten als Grundeinheiten des Lebens.
  1. Wie verändert sich das Äußere bei einer Umstrukturierung des Inneren?
  2. In welchem Verhältnis stehen Teile und Ganzes zueinander?
  3. Aus welchen Elementen sind Ganzheiten zusammengesetzt?
  4. Wie lässt sich Denken experimentell untersuchen?
  5. Wie entsteht Ordnung?
  1. Max Wertheimer gilt als einer der Hauptvertreter der Berliner Schule.
  2. Meinong und von Ehrenfels sind Vertreter der Leipziger Schule der Gestaltpsychologie.
  3. Die Frankfurter Schule hat sich hauptsächlich mit Ganzheitspsychologie beschäftigt.
  4. Narziss Ach ist prominenter Vertreter der Grazer Schule der Gestaltpsychologie.
  5. Die experimentelle Gestaltpsychologie ist das Hauptarbeitsfeld der Grazer Schule.
  1. Die Gestalt- und Ganzheitspsychologie nahm vielfältige Einflüsse auf andere psychologische Strömungen.
  2. Die signifikanten Gestaltfaktoren sind einheitlich definiert.
  3. Gestalt- und Ganzheitspsychologie kann nicht nur Beschreibungen liefern, sondern auch Vorhersagen treffen.
  4. Die Wirkung der Gestaltgesetzte ist stets eindeutig.
  5. Die Gestalt- und Ganzheitspsychologie gilt als eine der dominanten Schulen der Psychologie.

Dozent des Vortrages Psychologische Paradigmen im 20. Jh.: Gestaltpsychologie

Dr. Gerlind Pracht

Dr. Gerlind Pracht

Dr. Gerlind Pracht ist Arbeits- und Organisationspsychologin aus Minden. Als Orthoptistin besitzt sie eine mehr als 10-jährige Berufserfahrung. Die Mutter zweier Kinder studierte Psychologie, an der FernUniversität Hagen mit den Nebenfächern Erziehungs- und Rechtswissenschaft und schloss dieses erfolgreich mit dem Magister Artium ab. Aktuell arbeitet sie in der virtuellen Fernlehre an der FernUniversität Hagen im Bachelorstudiengang B. Sc. Psychologie. Freiberuflich liegt ihr Tätigkeitsspektrum im Bereich (Online)Coaching, Training, Beratung und Moderation sowie Betriebliches Gesundheitsmanagement und Führung. Die Themen ‚Stressbewältigung für verschiedene Zielgruppen‘ und ‚Entwicklung von Stressmanagement-Training und Online-Coaching‘ sind ihre ausgewiesenen Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte. Gerlind Pracht ist Mitglied im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP). Weiter Informationen finden Sie hier: http://www.gerlind-pracht.de

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... der Psychologiegeschichte - die große Frage nach ...

... 5. Konstruktivismus - Dr. Gerlind Pracht | Psychologische Schulen und Strömungen im 20 ...

... synonym: (Wissenschaftliche) Richtung: Leitbild. Strömung, Schule - theoretische Ansätze: Paradigmen können sich unterscheiden bzgl. Bild vom Individuum und der ...

... eines Paradigmas werden verschiedene Theorien und Konstrukte entwickelt - Paradigmen- und Theorienpluralismus in der Psychologie - Dr. Gerlind Pracht ...

... psychoanalytische Paradigma - 2. Das behavioristische Paradigma - 3. Gestaltpsychologie, Gestalttheorie - 4. Das kognitionswissenschaftliche Paradigma 5. Das ...

... Hauptfeld: (Visuelle) Wahrnehmung, z. B. Phi-Phänomen (1912) abgelehnt werden Reduktionismus der Behavioristen (USA) und Elementarismus von Wundt  (Deutschland) sowie Konstanzannahmen nach v. ...

... Schule Dr. Gerlind Pracht | Psychologische Schulen ...

... der Wahrnehmungsinhalte - Psychisches ist gestaltet und strukturiert - dynamischer Charakter menschlichen Verhaltens - Regeln, die Wahrnehmungsinhalte organisieren (Gestaltgesetze) Dr. Gerlind ...

... welchen Elementen sind Ganzheiten zusammengesetzt? Wie entsteht Ordnung? Wie lässt sich Denken experimentell untersuchen? Wahrnehmungsgesetze, Strukturierungsgesetze - ca. 114 Gestaltgesetze ...

... Dr. Gerlind Pracht | Psychologische Schulen und Strömungen ...

... Bewegung (Gemeinsames Schicksal) - Gesetz der Geschlossenheit Dr. ...

... Wolfgang Köhler und Kurt Koffka - Leipziger Schule - Ganzheitspsychologie - Narziss Ach, Erich Jaensch, Felix Krueger, Friedrich Sander Dr. Gerlind ...

... Gestaltgesetze nicht immer eindeutig, häufig Kombination mehrerer Faktoren und Wechselwirkungen - keine dominante Schule der Psychologie - Nationalsozialismus, schwierige Arbeitsbedingungen in den ...