Knochen und Gelenke von Prof. Dr. Michael Zemlin

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Knochen und Gelenke“ von Prof. Dr. Michael Zemlin ist Bestandteil des Kurses „Pädiatrie Onlinekurs“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einstieg Knochen und Gelenke
  • Marfan-Syndrom
  • Dyskranie
  • Akute Osteomyelitis
  • Morbus Perthes
  • Benigne und maligne Knochentumoren im Kindesalter
  • Zusammenfassung

Quiz zum Vortrag

  1. Zu den Merkmalen des Marfan-Syndroms gehören die Mikrogenie und in 60-80% der Fälle eine U-förmige Gaumenspalte.
  2. Es liegt eine Störung der Kollagensynthese vor.
  3. Der Erbgang ist autosomal-dominant.
  4. Es findet sich eine Arachnodaktylie.
  5. Zu den Merkmalen des Marfan-Syndroms gehören die Schlotterlinse und der grazile Hochwuchs.
  1. Beim Brachycepahlus liegt eine prämature Synostose der Coronarnaht vor.
  2. Beim anterioren Plagiocephalus liegt ein vorzeitiger Verschluss der Lambdanaht vor.
  3. Der Skaphoczephalus entsteht durch eine frühzeitige Verknöcherung der Sutura frontalis.
  4. Der Trigonocepahlus entsteht durch frühzeitige Verknöcherung der Sutura sagittalis.
  5. In den meisten Fällen tritt eine Dyskranie im Zusammenhang mit genetischen Syndromen auf.
  1. Skaphozephalus
  2. Brachyzephalus
  3. Anteriorer Plagiozephalus
  4. Trigonozephalus
  5. Posteriorer Plagiozephalus
  1. Flügelstellung der Scapulae mit Keilwirbeln
  2. Frühzeitige Verknöcherung der Schädelnähte
  3. Überdehnbarkeit der Gelenke
  4. Fehlstellung der Rippen
  5. Klumpfüße
  1. Es kommt eher selten zu Rezidiven.
  2. Erreger sind häufig gram - negative Keime.
  3. Bei Säuglingen ist häufig das Gelenk befallen.
  4. Die BSG ist oft dreifach erhöht.
  5. Die Therapie besteht in Ruhigstellung und Clindamycingabe.
  1. Morbus Osgood-Schlatter tritt im Alter von 12-16 Jahren auf.
  2. Beim Morbus Perthes ist die Tibiaapophyse betroffen.
  3. Morbus Perthes tritt wesentlich häufiger bei Mädchen als bei Jungen auf.
  4. Morbus Osgood-Schlatter betrifft die Hüftkopfepiphyse.
  5. Beim Morbus Sever ist der untere Patellaanteil betroffen.
  1. Beim Ewing- Sarkom findet sich ein Codman - Dreieck und Knochensporne (Spiculae).
  2. Das Osteochondrom ist der häufigste benigne Knochentumor und hat ein Entartungsrisiko von ca. 2%.
  3. Das Osteoidosteom verursacht häufig nächtliche Schmerzen.
  4. Das Osteosarkom ist an der knienahen Metaphyse lokalisiert und metastasiert frühzeitig.
  5. Das Ewing- Sarkom ist ein Knochenendotheliom und findet sich meist am meta-diaphysären Extremitätenknochen.

Dozent des Vortrages Knochen und Gelenke

Prof. Dr. Michael Zemlin

Prof. Dr. Michael Zemlin

Prof. Zemlin ist erklärter "Pädiatrie-Fan". Als leitender Oberarzt und Lehrbeauftragter an einer Universitätsklinik zählt die Ausbildung von Studierenden und WeiterbildungsassistentInnen zu seinen Hauptaufgaben. Die Lehre ist für ihn Beruf und Hobby zugleich. Gemeinsam mit einem Kollegen hat er als Wahlfachunterricht ein "Schwerpunktkurrikulum Pädiatrie" entwickelt, in dem das gesamte Spektrum der Pädiatrie behandelt und mit klinischen Lehrvisiten illustriert wird.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0