Diagnostische Maßnahmen von Prof. Dr. Johannes Schulze

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Diagnostische Maßnahmen“ von Prof. Dr. Johannes Schulze ist Bestandteil des Kurses „Crashkurs Hammerexamen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Allgemeine Fragetechniken im Staatsexamen
  • Definitionen
  • Substanz-Eigenschaften
  • Besonderheiten von Substanzen
  • Sortierung klinisch-chemischer Parameter
  • Eiweisselektrophorese
  • Punktate

Dozent des Vortrages Diagnostische Maßnahmen

Prof. Dr. Johannes Schulze

Prof. Dr. Johannes Schulze

Prof. Dr. Johannes Schulze ist Arzt für Pharmakologie und Toxikologie. Er lehrt am Fachbereich Medizin der Goethe-Universität Pathophysiologie und Umweltmedizin.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Rheuma, Tumoren (unspezifisch) bis 100 Exazerbation chron. Entzündungen, Virusinfekte, Pilze etc. über 100 bakterieller Infekt. Wann ist welche Diagnostik indiziert? Als weiterführende Diagnostik V.a. Entzündungen CRP, BSG, kleines/großes Blutbild, Glukose V.a. Erreger Kultur, Abstrich, ...

... Invasive und nicht invasive Methoden, Screening-Methode Invasive Diagnostik wird nicht primär angefordert ...

... positiver prädiktiver Wert (Verhältnis krank erkannte zu positivem Test) negativer prädiktiver Wert (Verhältnis gesund erkannt zu negativem Test) Präzision ...

... Erkrankungen werden hervorgerufen, sind assoziiert mit zu wenig/zu viel. Gibt es genetische ...

... aufgenommen wurde (Ca-haltige Nahrung wie Milch) zu wenig ausgeschieden wurde (Niereninsuffizienz) ein Speicher entleert wurde (Knochenabbau) zu wenig liegt vor, wenn ...

... Proben Ery-Stoffwechsel Glykolyse läuft weiter, Glukoseverarmung Fluoridzusatz. Bakterien proliferieren, Urin auf Bakterien kühl lagern oder sofort analysieren ...

... Ausscheidung von freiem Wasser) Leberfunktion Hepatozyten GPT, GOT Synthesefunktion Albumin, AChE, Gerinnung Entgiftung direktes, indirektes Bilirubin Gallengangsepithelien y-GT, AP, 5'NT Nierenfunktion ...

... akute Exazerbation Herz Trop T-Myokardschaden (Herzinfarkt, Myositis, Aortenaneurysma, Herzinsuffizienz...) K, Ca-Einfluss auf Reizleitung, Reizbildung Muskel CK-MM Muskelzellschaden, Trauma K, Ca ...

... Tumor, Exsudat, Verbrennung, Erhöhung bei Exsikkose, AK-Mangel, chronische Entzündung. Alpha-Globuline (1 – 5 g/l) alpha-1-AT (<90%), Haptoglobin, Coeruloplasmin, TBG, alpha2 Makroglobulin. Alpha-1-AT-Mangel alpha1-Zacke fehlt ...

... Zellen pos; her: keine Zellen pos. FACS Fluorescence activated cell sorter ...

... CCP citrulliniertes zyklisches Peptid= Frühmarker bei rA (vor Klinik) Zytosolische AK Anti Sm (smooth microsomes) spezifisch für LE SS-A, SS-B: Sjögren-Syndrom A, B ...

... Zellzahl Synovialitis, Arthritis Zelldifferenzierung ...

... SAB Zellen: Granulozyten bakteriell; Lymphozyten viral, Spirochäten, autoimmunologisch (MS) Tumorzellen Karzinomatose der Meningen Glukose: 60% der Serumglukose ...

... Laktat hoch, Spinngewebsgerinnsel im Liquor (Fibrin) Neuroborreliose: lymphomonozytäre Pleozytose, BZ niedrig, Laktat normal, Borreliennachweis im Liquor Meningealkarzinose: mononukleäre ...