Blut: Zusammensetzung und Funktionen von Dr. Verena Aliane

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Blut: Zusammensetzung und Funktionen “ von Dr. Verena Aliane ist Bestandteil des Kurses „Physiologie Online-Kurs“.


Quiz zum Vortrag

  1. 5,6 l
  2. 4,2 l
  3. 7,5 l
  4. 8,1 l
  5. 6,8 l
  1. Ab 50% des Blutvolumens
  2. Ab 2 Liter Blutverlust
  3. Ab 30% des Blutvolumens
  4. Ab 10% des Blutvolumens
  5. Ab 1 Liter Blutverlust
  1. Albumin
  2. Fribrinogen
  3. γ-Globuline
  4. Plasminogen
  5. α-Globuline
  1. Transport von Atemgasen
  2. Abwehr
  3. Aufrechterhaltung von Druckverhältnissen
  4. Puffer
  5. Gerinnung
  1. 0,42
  2. 0,55
  3. 0,37
  4. 0,48
  5. 0,60
  1. Sie besitzen im Gegensatz zu Erythrozyten noch einen Zellkern.
  2. Ihr Anteil im Blut liegt bei 1%.
  3. Durch die Ausschüttung von Erythropoetin kann der Anteil im Blut auf 40% steigen.
  4. Nach Blutverlusten steigt die Zahl der Retikulozyten an.
  5. Sie geben auch Aufschluss auf die Art einer Anämie.
  1. Ihre Lebensdauer beträgt etwa 120 Stunden.
  2. Sie werden zum größten Teil in der Milz abgebaut.
  3. Sie besitzen einen Durchmesser von 7,5 μm.
  4. Bei niedrigen Fließgeschwindigkeiten lagern sie sich zu Geldrollen zusammen.
  5. Sie besitzen keine Mitochondrien.
  1. 5,2 Miollionen/μl
  2. 8,1 Milliarden/μl
  3. 5,5 Millionen/l
  4. 4,2 Millionen/μl
  5. 4,0 Milliarden/μl
  1. Hypochrome, mikrozytäre Anämie
  2. Normochrome, normozytäre Anämie
  3. Hyperchrome, makrozytäre Anämie
  4. Renale Anämie
  5. Thalassämie
  1. Vitamin-B12-Mangel
  2. Vitamin-B6-Mangel
  3. Eisenmangel
  4. Renale Störungen
  5. Blutungen
  1. Plasminogen zählt zu den α1-Globulinen.
  2. Erythropoetin wird in den peritubulären Endothelzellen der Niere gebildet.
  3. Akute Blutverluste von 10% des Blutvolumens lassen sich in der Regel gut verkraften.
  4. Makrophagen in der Leber bauen Erythrozyten ab.
  5. Chronische Blutungen führen zum Eisenverkust.

Dozent des Vortrages Blut: Zusammensetzung und Funktionen

Dr. Verena Aliane

Dr. Verena Aliane

Dr. Verena Aliane studierte an der Vrije Universität in Amsterdam und hat dort Ihren Master-Abschluss in Neurowissenschaften erworben. Im Anschluss hat sie im Bereich der Neurowissenschaften am Collège de France (Paris) und der Uniersité de la Mediterranèe Aix-Marseille II (Marseille) promoviert. Seit 2009 ist Sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Neurophysiologie an der Ruhr-Universität Bochum tätig. Dr. Verana Aliane hat durch Praktika, Seminaren oder Vorlesungen, vielfältige Lehrerfahrungen im Bereich der Neurophysiologie sammeln. Mittlerweile ist Sie sie als Prüferin bei mündlichen Prüfungen im Fach Physiologie tätig, und unterrichtet das Fach Neurophysiologie.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0