Was macht einen guten Mitarbeiter aus? Im Zeitalter der Teamarbeit müssen Sie als Personalverantwortlicher viel Wert darauf legen, dass neben Fachkenntnissen auch Soft Skills vorhanden sind. Mitarbeitern, die über ausgeprägte soziale Fähigkeiten verfügen, fällt die Zusammenarbeit mit anderen leichter. Hier erfahren Sie, welche Kompetenzen von besonderer Bedeutung sind.
Tipp: Wollen Sie die Weiterbildungskosten in Ihrem Unternehmen reduzieren? Dann informieren Sie sich über unsere Online-Weiterbildungsangebote und fordern Sie eine kostenlose Live-Demo an.

auf-diesem-bild-sieht-man-die-englische-cricket-mannschaft.png

Bild: “Teamwork” von Gavin Llewellyn. Lizenz: CC BY 2.0


Besondere Anforderungen von Teamarbeit

Seit etwa 20 Jahren wird Team- und Projektarbeit in vielen Unternehmen großgeschrieben. Hat man in der Vergangenheit einzelne Mitarbeiter mit Teilaufgaben betraut, werden nun einer ganzen Mitarbeitergruppe komplexe Aufgabenstellungen zugeteilt. Das wirkt sich auch auf die Anforderungen aus, die an die Mitarbeiter gestellt werden.

Arbeiten mehrere Mitarbeiter gemeinsam an einem Projekt, besteht nicht nur ein größerer Abstimmungsbedarf, es gibt auch mehr Reibungspunkte. Die erfolgreiche Zusammenarbeit setzt eine Reihe von Fähigkeiten voraus.

Schlüsselkompetenzen für die Arbeit im Team

Kommunikationsfähigkeit

Ein Mitarbeiter mit kommunikativer Kompetenz besitzt die Fähigkeit, personenorientiert und situationsgerecht zu kommunizieren. Das gilt sowohl für den mündlichen als auch für den schriftlichen Bereich. Er ist in der Lage, Verständnis für die eigenen Ziele und Wünsche zu erzeugen. Durch aktives Zuhören beweist er, dass er sein Gegenüber ernst nimmt. Auch Wortgewandtheit, Verhandlungsgeschick und Präsentationstalent sind wertvolle Aspekte von Kommunikationsfähigkeit.

Empathiefähigkeit

Besitzt ein Mitarbeiter Einfühlungsvermögen, ist er fähig, sich in die Gefühle, Gedanken und Einstellungen seiner Kollegen hineinzuversetzen. Seine Sensibilität und Rücksichtnahme macht es ihm zudem leichter, sein Gegenüber von seiner Sache zu überzeugen. Diese Eigenschaft benötigen Mitarbeiter nicht nur im Umgang mit anderen Unternehmensmitgliedern, sondern auch mit Geschäftspartnern und Kunden.

Teamfähigkeit

Ein teamfähiger Mitarbeiter ist willens und fähig, produktiv und konstruktiv mit anderen Menschen in Gruppen zu interagieren. Er arbeitet mit seinen Kollegen an der Umsetzung gemeinsamer Ziele. Dabei ist er in der Lage, seine Rolle im Team zu erkennen, sich in angemessener Weise in die Gruppe einzuordnen und sich entsprechend der an ihn geknüpften Erwartungen zu verhalten.

Teamfähigkeit setzt Selbstvertrauen voraus. Ein guter Teamplayer muss sich selbst bewusst wahrnehmen und die eigenen Stärken kennen.

Kritikfähigkeit

Ein Mitarbeiter, der bereit ist, sachlich formulierte Kritik anzunehmen, kann seine Arbeitsweise verbessern. Kritik hilft, Fehlern und Schwachstellen auf die Spur zu kommen. Ein kritikfähiger Mitarbeiter nutzt die Möglichkeit, die Anregungen anderer aufzunehmen und aus ihnen zu lernen. Er kommt mit veränderten Situationen besser zurecht. Nicht zuletzt wird er als angenehmer Arbeitskollege oder Vorgesetzter geschätzt.

Konfliktfähigkeit

Ein Mitarbeiter, der in ein Team eingebunden ist, muss fähig sein, andere Auffassungen zu akzeptieren und sich offen mit anderen Mitgliedern auseinanderzusetzen. Er ist bereit, einen Konsens zu finden und notfalls Kompromisse zu schließen. Nur dann gelingt es ihm, erfolgreich mit unterschiedlichen Konflikten umzugehen.

Ein konfliktfähiger Mitarbeiter ist in der Lage, Ursprung und Entwicklung eines Konfliktes zu analysieren und konstruktiv an einer Lösung mitzuwirken. Er lässt Konflikte zu und betrachtet ihr Entstehen als Chance für Veränderungen.

Selbstmotivation

Das Vermögen, sich selbst zu motivieren, ist von zentraler Bedeutung in einer Zeit, in der Mitarbeiter immer mehr dazu aufgefordert sind, eigenständig Lösungswege für die ihnen gestellten Aufgaben zu erarbeiten. Wer sich selbst motivieren kann, sorgt für Aktivität. Er kann damit zum Motor für die Gruppe werden und auch andere Mitglieder antreiben.

Stressresistenz

Die Fähigkeit, mit Stress umgehen zu können, wird immer wichtiger in einer komplexer werdenden Welt. Ein Mitarbeiter muss fähig sein, trotz der hohen Belastungen im Unternehmensalltag seine Aufgaben und Ziele zu realisieren. Auch Arbeit und Privatleben miteinander zu vereinbaren, stellt eine große Herausforderung dar.

Wer Stress vermeiden möchte, muss dessen Symptome und Ursachen kennen und fähig sein, diese lösungsorientiert anzugehen.

Interkulturelle Kompetenz

Im Zeitalter der Globalisierung reicht es nicht mehr aus, im eigenen kulturellen Kontext erfolgreich interagieren zu können. Auch interkulturelle Kompetenz ist gefragt. Das gilt für den Umgang mit Geschäftspartnern und Kunden aus anderen Ländern, noch mehr jedoch für die Arbeit in einem internationalen Team.

Ein Mitarbeiter, der über interkulturelle Kompetenz verfügt, ist mit den spezifischen Konzepten der Wahrnehmung sowie des Denkens, Fühlens und Handelns seiner fremdkulturellen Partner vertraut. Er zeigt Toleranz und Anpassungsbereitschaft.

Ausdauer

Wer im Unternehmensalltag bestehen will, muss ein gesundes Maß an Beharrlichkeit mitbringen. Ein Mitarbeiter, der Ausdauer besitzt, lässt nicht nach in der Bearbeitung seiner Aufgaben und Projekte, auch wenn sich ihm über einen längeren Zeitraum hinweg Widerstände in den Weg stellen.

Konstruktivität und Kreativität

Ein Mitarbeiter sollte fähig sein, in positiver, zielorientierter und produktiver Weise zu denken und zu handeln. Wenn es ihm gelingt, sich auf seine Chancen und Ziele zu konzentrieren, kann er Probleme konstruktiv lösen. Das erfordert mitunter auch ein gewisses Maß an Risikobereitschaft. Auch unkonventionelle Wege können zu Erfolg versprechenden neuartigen Lösungen führen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *