Planspiele sind aus der betrieblichen Aus- und Weiterbildung nicht mehr wegzudenken. Seit vielen Jahren wird diese Form des E-Learnings insbesondere von großen und mittelständischen Unternehmen genutzt. Welche Möglichkeiten diese Lernumgebung bietet, erfahren Sie hier.
Tipp: Wollen Sie die Weiterbildungskosten in Ihrem Unternehmen reduzieren? Dann informieren Sie sich über unsere Online-Weiterbildungsangebote und fordern Sie eine kostenlose Live-Demo an.

das-ist-ein-brettspiel-mit-maeusen

Bild: “mieces to pieces” von the sea the sea. Lizenz: CC BY 2.0


Laut einer Studie des Instituts für Medien- und Kompetenzforschung (MMB) haben in diesem Jahr 33 Prozent der Großunternehmen und 15 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen im Rahmen ihrer Personalentwicklungsmaßnahmen so genannte Planspiele eingesetzt. Fast doppelt so hoch ist jeweils der Anteil derer, die diese E-Learning-Anwendung in Zukunft nutzen wollen.

Was sind Planspiele?

Planspiele beruhen auf Simulationen. Dabei handelt es sich um Modelle, welche die reale Welt oder Ausschnitte aus dieser widerspiegeln. Ein Unternehmensplanspiel versucht, wirtschaftliche Vorgänge möglichst realistisch abzubilden. Komplizierte Sachverhalte und Prozesse der Wirklichkeit können so vereinfacht und auf das Wesentliche reduziert dargestellt werden.

Es wird ein virtueller Raum rekonstruiert, in dem der Nutzer sich an der Lösung komplexer Probleme versuchen soll. Seine Aktivitäten innerhalb dieses künstlich geschaffenen Raums haben realitätsnahe Folgen.

Wozu werden Planspiele genutzt?

Planspiele ermöglichen ein selbst gesteuertes und kreatives Lernen. Der Nutzer kann beobachten, experimentieren und sich in unterschiedlichen Rollen ausprobieren. Dabei wird Wissen über strukturelle oder funktionale Zusammenhänge des Originals vermittelt.

Ziel ist es, dem Nutzer zu einem tieferen Verständnis der vorgeführten Prozesse zu verhelfen. Er soll erkennen, dass seine Entscheidungen direkte Auswirkungen auf andere Bereiche des Unternehmens haben. Zugleich kann das Eindenken in bisher ungewohnte Positionen dazu beitragen, dass eigene Ansichten reflektiert werden.

Unternehmensplanspiele werden bereits erfolgreich in der Managementausbildung oder im Führungskräftetraining eingesetzt. Es gibt eine Vielzahl von Anwendungen, die Managementwissen, Controlling-Know-How oder Mitarbeiterführung und Gesprächsführung vermitteln.

Planspiele finden besonders dann Anwendung, wenn Realexperimente zu aufwendig oder zu teuer wären.

Wie laufen Planspiele ab?

Planspiele eignen sich besonders für die Lösung konfliktreicher Situationen mit vielen Akteuren. Auf der Grundlage eines Szenarios nimmt jeder Teilnehmer eine zugewiesene Rolle ein. Im Gegensatz zu bloßen Rollenspielen agieren die Teilnehmer dabei in der Regel in Teams. Sie erhalten ein Gruppenprofil, das den Einzelnen über seine jeweilige Rolle im Entscheidungsprozess sowie seine spezifischen Interessen in Bezug auf den Konfliktgegenstand informiert.

Nach Beendigung des Planspiels empfiehlt es sich, die gemeinsam gestaltete (Spiel-)Wirklichkeit unter verschiedenen Fragestellungen auszuwerten. Auf die Analyse des Spielverlaufs sollte die Reflexion folgen: Wie lässt sich der Spielverlauf erklären? Wie ist das Ergebnis zu bewerten? Die Erkenntnisse können dann auf die Realität übertragen werden.

Welche Vorteile bieten Planspiele?

Der Wunsch, das Spiel zu gewinnen, sorgt für eine starke Aktivität unter den Teilnehmern. Die Wissensvermittlung geschieht fast unbemerkt. Emotion und Leidenschaft sorgen dafür, dass die Erlebnisse sich besser einprägen und länger im Gedächtnis bleiben.

Teamorientierte Planspiele zeichnen sich durch eine hohe Interaktivität aus. Die Teilnehmer müssen genau überlegen, wie sie ihre unterschiedlichen Kompetenzen einsetzen, um das gemeinsame Ziel zu erreichen. Sie entwickeln dadurch Verständnis für unterschiedliche Perspektiven und für gruppendynamische Prozesse.

Planspiele fördern den Erwerb von Schlüsselqualifikationen. Dazu zählen Eigeninitiative und unternehmerisches Denken, Kommunikations- und Teamfähigkeit, Empathie und Konfliktfähigkeit, Kreativität und Belastbarkeit uvm.

Im Planspiel greifen Teilnehmer auf bisher Gelerntes zurück und wenden ihr Fach- und Erfahrungswissen an. Dabei werden zugleich fachliche, methodische und soziale Aspekte des Arbeitens im Unternehmen vermittelt und Zusammenhänge schnell erkennbar.

Mit Planspielen trainieren die Teilnehmer, in schwierigen und komplexen Situationen den Überblick zu behalten. Eingebaute Reflexionsschleifen ermöglichen ein zeitnahes Feedback durch die Teilnehmer und den Trainer. Dieses macht individuelle Stärken und Lernpotenziale schneller sichtbar.

Die Folgen der im Spiel getroffenen Entscheidungen werden unmittelbar spür- und erlebbar. Da eventuelle Fehlentscheidungen keine realen Konsequenzen haben, wagen die Teilnehmer eher ein Risiko einzugehen, wenn sie herausfinden wollen, welche Auswirkungen ihr Lösungsansatz haben könnte.

Planspiele können mit vergleichsweise wenig Zeitaufwand durchgeführt werden. Sie sind kostengünstig und zudem flexibel auf den konkreten Schulungsbedarf des Unternehmens anpassbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *