Unternehmen zeigen heute mehr denn je die Bereitschaft zur Investition in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. Das Internet bietet in den Augen Vieler die optimale Lernumgebung. Für Firmen, die vielfältige E-Learning-Angebote zur Verfügung stellen möchten, ist eine so genannte Lernplattform interessant. Was ein solches Programm leistet, erfahren Sie hier.
Tipp: Keine Lust zu lesen? Dann lernen Sie doch einfach online. Wählen Sie hier einfach einen oder mehrere Online-Kurse und starten Sie kostenlos.

Bild: “Alexandria Learning Centre”. Lizenz: CC BY 2.0


Bei einer Lernplattform, auch bekannt unter der Bezeichnung Learning Managment System (LMS), handelt es sich um eine auf einem Webserver installierte Software. Sie ermöglicht es dem Nutzer nicht nur, Lerninhalte bereitzustellen oder abzurufen, sondern erlaubt auch die Virtualisierung anderer Aspekte einer herkömmlichen Lehrveranstaltung.

Ein LMS bietet Ihnen folgende Funktionen:

Bereitstellung von Lerninhalten

Der Kursleiter hat die Möglichkeit, Lerninhalte über eine Webschnittstelle in die Lernplattform zu integrieren und dort ganz nach Wunsch zu strukturieren. Neben Texten kann Bild- und Audiomaterial hochgeladen werden. Auch Prüfungsaufgaben sind hinterlegbar.

Organisation von Lernvorgängen

Ein LMS erlaubt es dem Lehrenden, die aufbereiteten Inhalte zu größeren Einheiten zusammenzufassen und Zeitfenster zu definieren, innerhalb derer die Inhalte abrufbar sind. Er kann für die Mitglieder seines Kurses einen Arbeitsplan erstellen, für dessen Erfüllung er einen beliebigen Zeitrahmen festlegt. Anhand des ihm zur Verfügung gestellten Informations- und Übungsmaterials kann der Lernende den Lernplan in seinem eigenen Tempo bearbeiten. Der individuelle Lernprozess wird vom System mitverfolgt (Tracking) und protokolliert.

Übernahme zahlreicher Verwaltungsaufgaben

Verschiedene Werkzeuge der Lernplattform helfen, administrative Aufgaben zu vereinfachen: Sie regeln nicht nur die Anmeldeformalitäten, sondern auch die Abrechnung von kostenpflichtigen Veranstaltungen oder auch die Einladung zu bestimmten Kursen. Sie übernehmen die gesamte Kursverwaltung, einschließlich der Verwaltung von Inhalten und Dateien.

Der Lehrende hat über die Lernplattform die Möglichkeit, Zugangsberechtigungen zu seinem Kurs zu erteilen oder zu verweigern. Er kann die Teilnehmer seiner Veranstaltung verschiedenen Arbeitsgruppen zuordnen. Auch die Auswertung von Prüfungs- oder Testergebnissen wird unterstützt.

Schließlich regelt das Programm die Vergabe von Nutzerrollen und weist die damit verbundenen Nutzerrechte zu: Es legt fest, welcher Teilnehmer Zugang zu welchen Inhalten und Bereichen hat, und wer welche Funktionen nutzen darf.

Kommunikation zwischen Lernenden und Lehrenden

Eine Lernplattform bietet Lehrenden und Lernenden verschiedene Möglichkeiten der Kommunikation. Sie können über Email sowie mittels Audio-, Video- oder Chatfunktion miteinander in Kontakt treten. Auch Diskussionsforen und schwarze Bretter dienen dem gegenseitigen Austausch von Informationen und Meinungen.

Der Lehrende kann Mitteilungen an alle Lernenden verfassen. Neben erläuternden Kommentaren zu Lerninhalten zählen dazu auch allgemeine Hinweise zum Kursbetrieb.

Werkzeuge für das Lernen

Der Nutzer eines LMS hat die Möglichkeit, Annotationen (Anmerkungen) am Kursmaterial anzubringen, wichtige Inhalte zu markieren oder Lesezeichen einzufügen. Er kann die zur Verfügung gestellten Unterlagen herunterladen und auf einem Datenträger speichern oder sie ausdrucken.

Ein LMS hält auch Werkzeuge bereit, die das Arbeiten in der Gruppe unterstützen, wie z. B. interaktive Notizbücher, Kalender oder Whiteboards. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, gemeinsam eine Datei oder ein Wiki zu erstellen. Ein Wiki ist ein Hypertext-System, in dem nicht nur gelesen, sondern auch geschrieben werden kann. Wikis erlauben das kooperative Arbeiten an multimedialen Dokumenten. Es lassen sich sowohl interne als auch externe Links und Bilder integrieren. Ziel eines Wikis ist es, das Wissen der beteiligten Autoren zu sammeln und zu nutzen.

Lernplattformen bieten in der Regel auch eine Möglichkeit, E-Content von Verlagen oder anderen Institutionen einzubinden.

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Es gibt verschiedene Preiskategorien von LMS. Das Spektrum reicht von kommerziellen Angeboten, über solche, bei denen nur der Support oder die Einrichtung bezahlt werden müssen, bis hin zu völlig kostenlosen Systemen. Diese können sowohl in die IT-Infrastruktur integriert als auch in Form einer ASP-Lösung (Application Service Providing) erworben werden.




New Call-to-action




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *