Wissensbasis & -ziele / Wissenserwerb & -entwicklung von Diplom-Pädagoge Michael Hübler

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Wissensbasis & -ziele / Wissenserwerb & -entwicklung“ von Diplom-Pädagoge Michael Hübler ist Bestandteil des Kurses „Innovations- und Wissensmanagement im Unternehmen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Wissensziele
  • Wissensbasis
  • Wissenserwerb
  • Wissensentwicklung

Quiz zum Vortrag

  1. Die Mission einer Unternehmung legt fest, warum es das Unternehmen gibt.
  2. Die Vision einer Unternehmung bestimmt wohin das Unternehmen gelenkt wird.
  3. Die Strategie eines Unternehmens stellt die Maßnahmen zur Zielerreichung dar.
  4. Die Ziele eines Unternehmens sind die kumulierten Ist-Zustände des Unternehmens.
  1. Legen Sie Ziele spezifisch fest.
  2. Legen Sie Ziele fest, die messbar sind.
  3. Legen Sie Ziele fest, die realistisch sind.
  4. Legen Sie Ziele fest, die toleriert werden.
  1. Die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit
  2. Das Streben nach Innovationen
  3. Die Behauptung der Marktstellung
  4. Die Verbesserung der Kundennähe
  1. Sie können Experten oder Berater engagieren.
  2. Sie könnten Ihre Kunden befragen.
  3. Sie könnten mit anderen Partnern kooperieren.
  4. Sie könnten sich von themenfremden Coaches weiterbilden lassen.
  1. Durch Job-Rotation
  2. Durch Forschungs- und Entwicklungsabteilungen
  3. Mittels Checklisten oder Infografiken
  4. Durch die private Gesprächsunterbindung am Arbeitsplatz
  1. Es ist eine Methode, die Erfahrungen festhält und auch zu einem späteren Zeitpunkt für alle zugänglich macht.
  2. Es ist eine Heuristik, die hilft Gedanken zu sammeln und zu archivieren.
  3. Es ist eine Hybridform aus einer Art Karteikarte und einem wissenschaftlichen Artikel.
  4. Er dokumentiert Lern- oder Projekterfahrungen und lässt sie erneut nutzbar machen.

Dozent des Vortrages Wissensbasis & -ziele / Wissenserwerb & -entwicklung

Diplom-Pädagoge Michael  Hübler

Diplom-Pädagoge Michael Hübler

Michael Hübler ist seit 2006 freier Trainer, Coach und Berater im Bereich Zeit-, Selbst- und Wissensmanagement. Zudem ist er Lehrbeauftragter an der Bundeswehr-Universität München und der International Business School Nürnberg.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... - Engagement von Beratern/innen - Kundenbefragung - Kongresse, Messen, Tagungen - Einbeziehung ehemaliger Mitarbeiter ...

... Enlargement und Enrichment 2. Implizites Wissen externalisieren … und damit Prozesse standardisieren ...

... Wissensverteilung und -nutzung: Das TOM-Modell Mensch ...

... Struktur der Dateien, z. B. Länge, Aufbau)? - Welche Orte des Erfahrungsaustauschs werden gefördert? - Gibt es Geheimhaltungswissen, das nicht weitergegeben werden darf? ...

... kritische Ereignisse kommuniziert und aufgearbeitet werden? - Kann jeder auf Wissen zugreifen? - Wenn nein, liegt es am Wollen, Können oder an Berechtigungen? - Wie lernwillig ...

... füreinander erhöht sich. Mentor erhöht seine Vermittlungsfähigkeit. - Fehler können als Lernquelle genutzt werden. - Austausch zwischen alt und jung, Erfahrungswerten und ...