Was ist Journalismus? von Markus Reiter

(1)

video locked

Über den Vortrag

Eine kurze Einführung in die Grundlagen des Journalismus. Welche Rolle spielen Journalisten? Wo arbeiten Sie unter welchen Bedingungen? Welche Rechte und welche Pflichten haben Sie. Dies und vieles mehr lernen Sie in diesem Vortrag.

Der Vortrag „Was ist Journalismus?“ von Markus Reiter ist Bestandteil des Kurses „Einstieg in die Arbeitswelt des Journalismus“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Systemtheorie
  • empirisch-analytische Definition
  • Wichtige Begriffe
  • Rechtliche Grundlage

Quiz zum Vortrag

  1. Namen falsch zu schreiben
  2. Ungenau zu recherchieren
  3. Sich an früheren Schreiberfahrungen zu orientieren
  4. Sein Wissen mit Anderen zu teilen
  1. Reduktion
  2. Redundanz
  3. Ausführlichkeit
  4. Sachlichkeit
  5. Rhetorik
  1. Sender-Empfänger-Modell
  2. Vier-Seiten-Modell
  3. Organon-Modell
  4. Sechsgliedriges Modell
  5. Stimulus-Response-Modell
  1. Durch neue Kanäle entsteht ein Rückkopplungseffekt vom Empfänger zum Sender.
  2. Keinen
  3. Jeder, der die neuen Kanäle nutzt, darf sich jetzt Journalist nennen.
  4. Professionelle Journalisten bekommen jetzt ernstzunehmende Konkurrenz von Laien.
  1. Faktizität vs. Fiktionalität
  2. Objektivität vs. Subjektivität
  3. Genauigkeit vs. Ungenauigkeit
  4. Sympathie vs. Antipathie
  5. Bestechlichkeit vs. Unbestechlichkeit

Dozent des Vortrages Was ist Journalismus?

 Markus Reiter

Markus Reiter

Markus Reiter ist Schreibtrainer für Redaktionen und Unternehmen sowie Experte für Relaunches von Zeitungen und Zeitschriften. Er hat knapp ein Dutzend Zeitungen und Zeitschriften bei ihrer Neupositionierung beraten.

Er absolvierte ein Studium der Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Geschichte an den Universitäten Bamberg, Edinburgh und der FU Berlin mit Abschluss Diplom-Politologe. Nach einem Tageszeitungs-Volontariat war er freier Mitarbeiter u. a. für das Deutsche Allgemeine Sonntagsblatt, die Neue Zeit und die Berliner Morgenpost. Später arbeitete er als PR-Berater für Politiker in europäischen Projekten, als Reporter und stellvertretender Chefredakteur von Reader's Digest Deutschland und Feuilletonredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Von Januar 2003 bis September 2006 war Markus Reiter Chefredakteur und Mitglied der Geschäftsleitung der WortFreunde Kommunikation.

Er arbeitet als Dozent in der Aus- und Weiterbildung von Journalisten an mehreren Journalisten-Akademien, darunter der Akademie der Bayerischen Presse, der Akademie des Deutschen Buchhandels, bei der Arbeitsgemeinschaft Journalistische Berufsbildung (JBB) der südwestdeutschen Zeitungsverleger und des DJV, beim Südwestdeutschen Zeitschriftenverleger-Verband und vielen anderen.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... gesellschaftliches System ...

... in den Massenmedien Sender-Empfänger-Modell der Kommunikation ...

... als Beruf „vierte Gewalt“ und öffentliche Meinungsbildung ...

... und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der ...

... erfüllt eine öffentliche Aufgabe, wenn sie in Angelegenheiten von öffentlichem Interesse ...