Funktionsanalyse (Basis) für Produkte von Dr.-Ing. Robert Adunka

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Funktionsanalyse (Basis) für Produkte“ von Dr.-Ing. Robert Adunka ist Bestandteil des Kurses „TRIZ-Basiskurs“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Kapitel 6.1 - Funktionsanalyse (Basis) nach TRIZ für Produkte
  • Kapitel 6.2 - Funktionsanalyse (Basis) – Komponentenanalyse
  • Kapitel 6.3 - Funktionsanalyse (Basis) – Interaktionsanalyse
  • Kapitel 6.4 - Funktionsanalyse (Basis) – Funktionsmodellierung
  • Kapitel 6.5 - Funktionsanalyse (Basis) – Funktionsmodellierung - Beispiele
  • Kapitel 6.6 - Funktionsanalyse (Basis) – Aktionen innerhalb und außerhalb des technischen Systems

Quiz zum Vortrag

  1. Komponenten werden hinsichtlich ihrer Funktionalität und ihrer Kosten betrachtet
  2. Funktionen werden hinsichtlich ihres Wertes analysiert
  3. Funktionen aus den Supersystem sollen in das technische System transferiert werden
  4. Komponenten sollen in Beziehung zueinander gebracht werden
  1. Funktionsmodellierung
  2. Objektmodellierung
  3. Interaktionsmodellierung
  1. Eine hierarchisch hoch stehende Ebene könnte zu abstrakt sein und deshalb unzureichende Analyseinformationen liefern
  2. Eine hierarchisch tief stehende Ebene könnte zu abstrakt sein und deshalb unzureichende Analyseinformationen liefern
  3. Eine hierarchisch hoch stehende Ebene erhöht den Analyseaufwand und man läuft Gefahr sich im Detail zu „verzetteln“.
  4. keine der Aussagen trifft zu
  1. 1 – Eine der Komponenten ist nicht erlaubt
  2. 2 – Es ist keine Interaktion vorhanden
  3. 3 – Es wird kein Parameter verändert oder erhalten aufgrund der Aktion
  4. keine Vorraussetzung wird verletzt
  1. alle anderen Antworten sind richtig
  2. eine
  3. mehrere
  4. keine
  1. Parameter, die sich auf die Umgebung beziehen
  2. Felder, die eine Interaktion zwischen Komponenten des Systems ermöglichen
  3. Elemente, die über eine Masse verfügen
  1. Wärme
  2. Länge
  3. Temperatur
  1. Gravitation
  2. Temperatur
  3. Geschwindigkeit
  4. Frequenz
  1. Komponentenanalyse, Interaktionsanalyse, Funktionsmodellierung
  2. Systemanalyse, Interaktionsanalyse, Funktionsmodellierung
  3. Komponentenanalyse, Interaktionsanalyse, Funktionsanalyse
  1. Durchmesser
  2. Reibung
  3. Schraube
  1. „Gegenstände halten“
  2. „Oberfläche bieten“
  3. „Benutzer erfreuen“
  1. Mindestens ein Parameter des Objekts der Funktion wird verändert/erhalten auf Grund der Aktion
  2. Mindestens ein Parameter der Komponente wird verändert/erhalten auf Grund der Aktion
  3. Mindestens ein Parameter des Funktionsträgers wird verändert/erhalten auf Grund der Aktion
  1. Interaktionstabelle
  2. Aktionstabelle
  3. Funktionstabelle
  1. Funktionsträger, Objekt der Funktion und Aktion
  2. Funktionsgeber, Objekt der Funktion und Aktion
  3. Funktionsträger, Funktionsempfänger und Aktion
  1. Luft
  2. Strom
  3. Kühlung
  4. Mensch
  1. Mindestens ein Parameter des Objekts der Funktion wird verändert/erhalten auf Grund der Aktion
  2. Mindestens ein Parameter der Komponente wird verändert/erhalten auf Grund der Aktion
  3. Mindestens ein Parameter des Funktionsträgers wird verändert/erhalten auf Grund der Aktion
  1. Temperatur
  2. Wärme
  3. Turbinenschaufel
  4. Rotations-Gravitationsfeld
  5. keine der Aussagen trifft zu
  1. Auto bewegt Fahrer
  2. Fahrer steuert Auto
  3. Auto schützt den Fahrer (beim Autounfall, vor Regen etc.)
  4. keine der Aussagen trifft zu

Dozent des Vortrages Funktionsanalyse (Basis) für Produkte

Dr.-Ing. Robert Adunka

Dr.-Ing. Robert Adunka

Dr. Robert Adunka ist der erste und bis jetzt einzige deutschsprachige TRIZ-Master (TRIZ Level 5) – der höchsten Auszeichnung, die die internationale TRIZ Association zu vergeben hat.

Er ist Vizepräsident der internationalen TRIZ Association für Europa und hat zehn Jahre bei der Siemens AG als Entwickler, interner Consultant und Trainer für Innovationsmethoden gearbeitet. Ausserdem war er sieben Jahre Lehrbeauftragter der Universität Erlangen-Nürnberg für die Vorlesungen „Innovationsmethoden I – TRIZ-Basiswissen“ und „Innovationsmethoden II – CAI“.

Jetzt ist er Geschäftsführer der „TRIZ Consulting Group GmbH“ und trainiert, moderiert und coached Entwickler im deutschsprachigen Raum.


Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0