Im Wandel: Die gesundheitsorientierte Unternehmenskultur von Dr. Bernd Werner

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Im Wandel: Die gesundheitsorientierte Unternehmenskultur“ von Dr. Bernd Werner ist Bestandteil des Kurses „Gesundheitsorientierte Unternehmenskultur“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Unternehmenskultur - Begriff
  • Die Affen-Bananen-Dusche-Story
  • Kulturebenen und ihr Zusammenhang
  • Abstrakte Beschreibung von Unternehmenskulturen
  • Stadien von Vitalitätsverlusten in Unternehmen

Quiz zum Vortrag

  1. Sie beinhaltet gemeinsame Werte, Normen und Einstellungen eines Unternehmens.
  2. Sie führt zu unverwechselbaren Vorstellungs- und Orientierungsmustern.
  3. Sie prägt Handlungen und Entscheidungsverhalten der Mitarbeiter.
  4. Sie erfasst die sozio-kulturelle Herkunft der Mitarbeiter eines Unternehmens.
  5. Sie stellt den Oberbegriff für kulturelle Aktivitäten (Firmenläufe, Firmenkino, ...) dar.
  1. Verinnerlichte Deutungsmuster von Symbolen (z.B. ausgestreckter Daumen = positive Bewertung)
  2. Generelle Regeln und Normen, die das Handeln bestimmen
  3. Basis-Annahmen (z.B. ein bestimmtes Menschenbild)
  4. Lehrreiche Gleichnisse (z.B. zwischen Mensch und Tier)
  5. Bezug zur Natur (z.B. durch symbolische Rituale)
  1. Keine der Aussagen ist falsch.
  2. Unternehmenskulturen können pathogen sein.
  3. Unternehmenskulturen können und sollen gesundheitsfördernd sein.
  4. Übersteigerte Ordnung und Perfektionismus sind keine empfehlenswerten Normen.
  5. Symbolsysteme können anfällig für Missverständnisse durch Fehlinterpretationen sein.
  1. Basis-Annahmen
  2. Normen und Standards
  3. Symbolsysteme
  4. Kommunikation
  5. Partizipation
  1. Sportliches Miteinander der Mitarbeiter in der Laufgruppe
  2. Impulse für eine ausgeglichene Work-Life-Balance
  3. Finanzielle Boni gesetzlicher Krankenkassen
  4. Vermittlung, dass ungesundes Essen die Laufleistung schmälert

Dozent des Vortrages Im Wandel: Die gesundheitsorientierte Unternehmenskultur

Dr. Bernd Werner

Dr. Bernd Werner

Dr. Bernd Werner verfügt über langjährige Erfahrung als Ausbildungsleiter eines medizinischen Fachvertriebs. Er ist im Bereich Beratung und Ausbildung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement tätig und gibt Einzelcoachings in psycho-physiologischen Überforderungssituationen.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... unverwechselbarer Vorstellungs- und Orientierungsmuster, gemeinsame Werte, Normen und Einstellungen prägen die Entscheidungen, die Handlungen und das Verhalten der ...

... zur Decke). Oben sehen die Affen wunderschöne Bananen. Für die Affen unsichtbar darüber befindet sich ein ...

... Affe klettert hinauf.Und bekommt auf halbem Weg eine eiskalte Dusche.Schreiend lässt er von den Bananen. Nun ...

... Affen herunter gerissen, noch bevor die Dusche hätte auslösen können (wenn es sie noch geben würde). Der Novize lernt bereitwillig die Lektion – es ist schon richtig, ...

... ausgetauscht. Jeder lernt seine Lektion.Am Ende befinden sich im Raum nur noch Affen der zweiten Generation. Niemand dieser Affen hat ...

... Verhaltensrichtlinien Basis-Annahmen Umweltbezug; Menschenbild Wahrheit/Wahrhaftigkeit 32 Dr. Bernd ...

... Sie können aber auch schlichtweg krank ...

... und Begrüßung; Hackordnung Normen und Standards Perfektionismus und Detailbesessenheit. Alles muss seine Ordnung haben. Überraschungen und Zufälle ebenso ...

... Unternehmensspitze) Menschen sind kompetent und wollen sich einbringen. Das Leben ist voller Chancen. Die Welt will uns ...

... sichtbar aber interpretationsbedürftig Normen und Standards teils sichtbar ...

... charismatische Führungsfigur, die sich grandios inszeniert. Die Mitarbeiter ...

... bei der Führungsfigur. Basis-Annahmen (Leitmotiv der Unternehmensspitze) Ich bin bewunderns- und bestaunenswert. Ich bin ein Genie und ein Geschenk ...

... und andere. Normen und Standards Führungskräfte ermöglichen den Mitarbeitern das Arbeiten. Führen über Ergebnisse. Basis-Annahmen (Leitmotiv der ...

... geworden und werden nach Bedarf umgedeutet Kritik wird gemieden, Kritiker müssen mit Sanktionen rechnen.Der Ton wird ...

... Neueinstellungen verlaufen nach dem Prinzip der geringsten Gefährdung des bestehenden Systems (nicht der Geeignete sondern der schwache Konforme erhält den Zuschlag) Quelle: „Vitale Unternehmen in Balance“, Metabalance-Verlag, Seite ...

... Kündigungen; Beobachtbare Verhaltensänderungen; Zunahme von das Team zersetzenden Verhaltensweisen wie Mobbing; Generalisierte Freudlosigkeit - Quelle: ...

... Unternehmensorganismus verliert nachhaltig an Lebenskraft – an Vitalität Innovationsfähigkeit und Rückhalt und somit auch die Außenwirkung verlieren sich Quelle: „Vitale Unternehmen in Balance“, Metabalance-Verlag, Seite 140 ...

... hoher Verschleiß an Unternehmensberatern, die jedoch die wahren Gründe nicht ansprechen dürfen. Daher viel Makulatur, viel zusätzliche Verwirrung und ...

... innen und außen Einbruch der Umsatzzahlen Entlassungen Verschuldungen Insolvenz Quelle: „Vitale Unternehmen ...