Rechtliche Grundlagen für den Gabelstapler Führerschein von Frank Tröschel

(1)

Über den Vortrag

Der Vortrag „Rechtliche Grundlagen für den Gabelstapler Führerschein“ von Frank Tröschel ist Bestandteil des Kurses „Staplerschein Schulung“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Gliederung
  • Voraussetzungen zur Teilnahme
  • Tauglichkeitsbeurteilung
  • Pflicht zur Ausbildung
  • Bedienerausweis und Fahrauftrag
  • Europäisches Recht
  • Europäische Maschinenrichtlinie
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Arbeitsschutzgesetz
  • Betriebssicherheitsverordnung
  • Produktsicherheitsgesetz
  • Unfallverhütungsvorschriften
  • Betriebsanweisung
  • Beispiel Gefährdungsbeurteilung
  • Betriebsanleitung und Sicherheitsunterweisung

Quiz zum Vortrag

  1. BGV D 27 (Neu DGUV Vorschrift 67 bis 69)
  2. BGV A 1
  3. Produktsicherheitsgesetz
  4. Arbeitsschutzgesetz
  1. 18 Jahre (In Ausnahmefällen ab 16 Jahren)
  2. 21 Jahre
  3. 15 Jahre
  4. 28 Jahre
  1. Der schriftliche Fahrauftrag
  2. Um eine unbefugte Benutzung auszuschließen
  3. Der Personalausweis
  4. Eine Zulassungsbescheinigung der Arbeitsschutzbehörde
  1. Der Hersteller des Gabelstaplers
  2. Die Arbeitsschutzbehörde
  3. Die Berufsgenossenschaften
  4. Das Bundeskriminalamt
  1. Seit 1884
  2. Seit 1972
  3. Seit 1920
  4. Seit 1899
  1. In der BGG 925 (Neu DGUV Grundsatz 308-001)
  2. In der BGG 966
  3. In der Betriebssicherheitsverordnung
  4. Im Arbeitsschutzgesetz
  1. Die Gefährdungsbeurteilung nach dem Arbeitsschutzgesetz durch den Unternehmer
  2. Die Gefährdungsbeurteilung nach dem Betriebsverfassungsgesetz durch die Gewerkschaft
  3. Die Gefährdungsbeurteilung nach dem Grundgesetz durch ein Gericht
  4. Die Gefährdungsbeurteilung durch den Arbeitnehmer
  1. Mindestens einmal pro Jahr, bei Bedarf auch öfter
  2. Mindestens alle drei Monate
  3. Mindestens einmal pro Halbjahr
  4. Es gibt keine Pflicht zur Unterweisung.

Dozent des Vortrages Rechtliche Grundlagen für den Gabelstapler Führerschein

 Frank Tröschel

Frank Tröschel

Frank Tröschel hat 1989 die Kfz-Meisterschule in Heide absolviert. Nach der Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der BGN in Mannheim 1995 folgten jährlich weitere Ausbildungen und Qualifikationen zur Unfallverhütung. Die Sachverständigenausbildung wurde 2009 erfolgreich abgeschlossen. Seit 1990 bildet Frank Tröschel Staplerfahrer, Hubarbeitsbühnenbediener, Kranführer und auch Ausbilder in ganz Deutschland aus. Ein weiteres Fachgebiet ist die Sicherheitstechnische Betreuung von Unternehmen nach dem Arbeitssicherheitsgesetz. Schaden und Wertgutachten gehören ebenso zu seiner täglichen Arbeit.

Als Büroinhaber und Leiter der GTÜ-Kfz-Prüfstelle in Kirchberg ist Frank Tröschel für den Ablauf von Hauptuntersuchungen, Untersuchungen des Motor- und Abgasmanagements sowie Änderungsabnahmen verantwortlich. Das ASIS-Arbeitsschutz und Sachverständigenbüro wurde 1990 von Tröschel gegründet. Sachkundeeignungen für Flüssiggasanlagen in Kfz- und Unfallverhütungsprüfungen vervollständigen seinen umfassenden Aufgabenbereich.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages