Produktivität: Drei Faktoren für effektives Arbeiten (Teil 1) von Michael Schmitz

(1)

video locked

Über den Vortrag

Warum schieben wir manche Dinge auf aber erledigen andere sofort? - Erfahren Sie, wie sie sich selbst auf Effizienz programmieren können und wie es Ihnen zukünftig spielend einfach gelingt, die richtigen Dinge zur richtigen Zeit zu tun. Setzen Sie sich Ziele, motivieren und trainieren Sie Ihr Gehirn, schaffen Sie die richtigen Arbeitsbedingungen und suchen Sie sich Verbündete! Michael Schmitz verrät Ihnen, wie Sie zukünftig mit Spass effizienter arbeiten.

Der Vortrag „Produktivität: Drei Faktoren für effektives Arbeiten (Teil 1)“ von Michael Schmitz ist Bestandteil des Kurses „Erfolgsfaktoren im Beruf“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Effektivität ist das wichtigste
  • Produktivität, Ziele, Glücklich sein
  • Selbstmanagement
  • Reiter und Elefant
  • Elefant sagt: Produktivität muss Spaß machen
  • Die schlimmste Aufgabe: Darum schieben wir Dinge auf und sind faul
  • Die perfekte Aufgabe - so bereiten wir uns vor
  • Selbsterziehung: Dopamin aus Flow
  • In der Gruppe sind wir mutig
  • Zusammenfassung Selbstmanagement

Quiz zum Vortrag

  1. Die Effizienz und Effektivität sind wichtig, die Effizienz ist am wichtigsten.
  2. Die Effizienz und Effektivität sind wichtig, die Effektivität ist am wichtigsten.
  3. Die Effizienz und Effektivität sind nicht so wichtig wie die Produktivität.
  4. Die Produktivität ist ein Synonym für die Effizienz.
  1. Sie möchten diesen möglichst schnell wieder auffüllen.
  2. Keine der genannten Antworten ist richtig.
  3. Sie sind motiviert und kümmern und sich große Aufgaben.
  4. Sie greifen automatisch nach einem Glas Wasser.
  1. Weil ihr Gehirn sie emotional daran hindert, unnötige Risiken einzugehen.
  2. Weil sie lieber den inneren Schweinehund gewinnen lassen.
  3. Weil sie faul sind.
  4. Weil sie generell genug zu tun haben.
  1. Sie legen das optimale Ergebnis vorab fest.
  2. Sie setzen eine nicht änderbare Deadline fest.
  3. Sie legen vorab einige wichtige Arbeitsschritte fest.
  4. Gar nicht: Viele Dinge erledigen sich von selbst.
  1. Wenn nur die für die aktuelle Aufgabe benötigten Gehirnareale aktiv sind und der Rest ruhig.
  2. Wenn Sie eine sehr einfache Aufgabe abarbeiten, welche nicht besonders spannend ist.
  3. Wenn Sie an einer besonders schweren Aufgabe arbeiten.
  4. Wenn Sie sich fünf Minuten in eine Aufgabe einarbeiten.
  1. Wenn Sie mit anderen in einer motivierten Gruppe arbeiten.
  2. Wenn er etwas mehr Erfahrung hat.
  3. Wenn Sie mit Ihrem Chef reden.
  4. Wenn Sie alleine sind und sich selbst motivieren.

Dozent des Vortrages Produktivität: Drei Faktoren für effektives Arbeiten (Teil 1)

 Michael Schmitz

Michael Schmitz

Michael Schmitz ist der Gründer von Artefact Consulting und führt Trainings für Universitäten und Firmen weltweit durch. Neben seiner Tätigkeit als Trainer und Dozent ist er Buchautor von "Elitestudent - Wie werde ich besser als der Durchschnitt" und Geschäftsführer eines Netzwerks für Elitestudenten (Elitestudent-Deutschland.de). Vor seiner Selbstständigkeit hat er für die Deutsche Bank in Frankfurt und London gearbeitet und war mit globalen Managementaufgaben und Bankenintegrationsprojekten beschäftigt. Michael Schmitz schloss seine Studien an der Rotterdam School of Management und der Norwegian School of Economics and Business Administration in Bergen mit einem Master of Science in International Management und einem weiteren Master, dem CEMS Master in International Management, ab. Er hat einen Bachelor of Science in International Business von der Universität Maastricht und der BI Norwegian School of Management in Oslo.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... senken? Systeme aufbauen? Effizienz (Durchsatz pro ...

... – der Elefant sperrt sich. Das Gehirn 2% des ...

... Gesamtkriterien nicht klar sind, jemand anders das Resultat bewertet, Arbeitsschritte nicht definiert sind, ein schlechtes Ergebnis negative Konsequenzen hat, wir harte Kritik erwarten. Die Arbeit ...

... Die Arbeit muss erledigt sein. Jetzt. Sie haben eine unverrückbare Deadline gesetzt. Sie haben Unterstützung von guten Leuten. Sie machen die erste Aufgabe als Probelauf und beim ...

... Herausforderung) Fokus und volle Konzentration, nur aufgabenspezifische Bereiche aktiv ...

... Mehr davon! 2. Herdentrieb ist unaufhaltsam. Wo finden Sie Mitstreiter? ...

... Wie war der Ablauf? Was war ...