CRM-Einführung: Projektmanagement & Implementierung von Michael Schmelz

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „CRM-Einführung: Projektmanagement & Implementierung“ von Michael Schmelz ist Bestandteil des Kurses „CRM Schulung“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Erfolgsfaktoren bei der CRM-Einführung
  • CRM-Projektmanagement
  • Eckpunkte einer erfolgreichen CRM-Implementierung
  • Fundierte Partnerauswahl
  • Big Wins statt Perfektionismus

Quiz zum Vortrag

  1. Das Anlegen eines eigenen Pflichtenhefts.
  2. Eine offene Kommunikation.
  3. Die Einbindung relevanter Key-Player.
  4. Die Bestimmung eines Projektleiters, der aus der IT stammt.
  1. Sie sollten weitere Quick Wins definieren.
  2. Sie sollten die Geschäftsprozesse zügig optimieren.
  3. Sie sollten an den Geschäftsprozessen keine Änderungen mehr vornehmen.
  4. Sie sollten sich damit beschäftigen, was das System leisten soll.
  1. Die Geschäftsleitung.
  2. Die Vertriebsleitung.
  3. Der IT-Partner.
  4. Der Betriebsrat.
  1. Auf Programmierungsprozesse bei der Systemeinführung.
  2. Auf vertriebliche Prozesse.
  3. Auf die interne Kommunikation.
  4. Auf Marketingprozesse.
  5. Auf betriebsratsrelevante Sachverhalte, wie Datenschutz.
  1. Die Erfahrung des externen Projektmanagers.
  2. Gespräche mit Referenzkunden zu führen.
  3. Die Größe des Partners.
  4. Dass der Partner bereits ein eigenes Pflichtenheft erstellt hat.
  1. Dass die Unternehmensleitung vor Projektbeginn als Promotor gewonnen wird.
  2. Dass Meilensteine definiert werden.
  3. Dass relevante Kritiker eingebunden werden.
  4. Dass Anwender aus dem CRM-Projektteam herausgehalten werden.
  1. Einige Zeit nach der Freischaltung des CRM-Systems sollten die ersten Schulungen stattfinden.
  2. Es sollten frühzeitig Schulungen für das CRM-System stattfinden.
  3. Zunächst sollten die Teamleiter im Umgang mit dem CRM-System geschult werden.
  4. Unmittelbar nach den Schulungen sollte das CRM-System für den Nutzer freigeschaltet werden.
  1. Das Projektteam aufstocken.
  2. Die Einbindung weiterer IT-Lösungen prüfen.
  3. Das Nutzerverhalten kontrollieren.
  4. Die nächsten Big Wins angehen.
  1. Höchstpersönliche und familiäre Daten des Vertriebspersonals.
  2. Die Abschlussquoten des Vertriebspersonals.
  3. Die wahrgenommen Kundentermine der Vertriebspersonals.
  4. Die Termine im Kalender des Vertriebspersonals.
  1. Die Anzeige wichtiger Vertriebshinweise.
  2. Eine Kundenkarte mit allen relevanten Informationen auf einen Blick.
  3. Ein perfektes System ohne Fehler.
  4. Es ermöglicht den lukrativen Verkauf relevanter Kundendaten.
  5. Das Netzwerk des Kunden ist abbildbar.
  1. Es sollte möglichst kurz sein.
  2. Es sollte selbst erarbeitet werden.
  3. Es ist in der Regel die Basis des späteren Vertrages.
  4. Es dient bei der Partnerwahl als Prüfkriterium.

Dozent des Vortrages CRM-Einführung: Projektmanagement & Implementierung

 Michael Schmelz

Michael Schmelz

Diplom-Ökonom Michael Schmelz verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich Financial Services. Nach Stationen an den Universitäten Jena und Marburg leitete er in Frankfurt den Bereich Konzeption/Programmentwicklung der Bankakademie. Seit 2002 trägt er zunächst als Marketingleiter und später als Leiter CRM und Marketing Verantwortung für alle strategischen und operativen Marketing-Aktivitäten einer der führenden privaten Regionalbank Deutschlands. Er war 2006 Projektverantwortlicher für die Implementierung eines bankweiten CRM-Systems, für dessen Weiterentwicklung er bis 2013 die Verantwortung trug.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0