Client-Lizenzierung: Betriebssystem Windows von Carsten Wemken

(1)

Über den Vortrag

Der Vortrag „Client-Lizenzierung: Betriebssystem Windows“ von Carsten Wemken ist Bestandteil des Kurses „Microsoft Software Asset Management (SAM)“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einführung Lizenzmetriken für Clientsoftware
  • FPP Version von Windows 8.1
  • Virtuelle Desktop Infrastruktur
  • Windows User Lizenzen

Quiz zum Vortrag

  1. MUI bedeutet „Multi User Interface“.
  2. MUI ist eine Abkürzung für ein spezielles Maultier.
  3. MUI bedeutet „Multi Language Interface“.
  4. MUI bedeutet „Menü unterstützte Integration“.
  5. MUI bedeutet „Minimum User Impact“.
  1. CSL bedeutet „Companion Subscription License“.
  2. CSL bedeutet „Centralized Software License“.
  3. CSL bedeutet „Company Subscription License“.
  4. CSL bedeutet „Companion Suspension License“.
  5. CSL bedeutet „Companion Subsciption Lerning“.
  1. Eine typische User Lizenz ist eine MSDN Lizenz, sie muss mindestens 90 Tage dem User zuordnet werden.
  2. Eine typische User Lizenz ist eine Client Access Lizenz (CAL), sie muss mindestens 90 Tage dem User zuordnet werden.
  3. Eine typische User Lizenz ist eine Desktop Anwendung wie Visio, sie muss mindestens 90 Tage dem User zugeordnet werden.
  4. Eine typische User Lizenz ist eine Microsoft Abonnement Lizenz (z.B. Office 365) sie muss mindestens 120 Tage dem User zugeordnet werden.
  5. Eine typische User Lizenz ist ein Desktop Betriebssystem, es muss mindestens 365 Tage dem User zugeordnet werden.
  1. Windows 8.1
  2. Windows 8.1 Pro
  3. Windows 8.1 RT
  4. Windows 8.1 Enterprise Upgrade + SA
  5. Windows VDA
  1. Eine Volumenlizenz bietet ein umfassendes Downgraderecht.
  2. Ein OEM (Original Equipment Manufacturer) Beriebssystem bietet ein umfassendes Downgraderecht.
  3. Ein FPP (Full Packaged Product) Betriebssystem bietet ein umfassendes Downgraderecht.
  1. Mehrere User dürfen die Software gleichzeitig nutzen.
  2. Die Lizenz darf nicht mehreren Geräten gleichzeitig langfristig zugeordnet werden.
  1. Nur ein User darf die Software gleichzeitig nutzen.
  2. Eine Remote-Nutzung ist nur dem jeweiligen Hauptnutzer gestattet.
  3. Bis zu 3 Usern dürfen die Software gleichzeitig nutzen.
  4. Es bestehen keine erweiterten Rechte für den Nutzer unter Software Assurance (SA).
  1. DirectAccess
  2. Multilanguage User Interface (MUI)
  3. Lokale Virtualisierung (bis zu 4 OSEs)
  4. Windows RT Companion VDA-Rechte
  5. Windows To Go
  1. Die Bereitstellung von virtuellen Instanzen von Windows Desktop OS auf Servern im Unternehmen für Remotezugriffe.
  2. Die Bereitstellung von virtuellen Instanzen von Windows Server OS auf Hardware im Unternehmen für Remotezugriffe.
  3. Die Bereitstellung von visuellen Instanzen von Windows Desktop OS auf Servern im Unternehmen für Remotezugriffe.
  4. Die Bereitstellung von virtuellen Instanzen von Microsoft Desktop Applikationen auf Servern im Unternehmen für Remotezugriffe.
  5. Die Bereitstellung von virtuellen Instanzen von Windows Desktop OS auf Servern im Unternehmen für den direkten lokalen Zugriff.
  1. Das Recht auf Unternehmens-VDI zugreifen (Virtual Desktop Access (VDA)).
  2. Das Recht darauf Windows von einem USB-Laufwerk ausführen (Windows To Go (WTG)).
  3. Das Recht Windows auch zuhause auf dem eigenen privaten PC zu nutzen.

Dozent des Vortrages Client-Lizenzierung: Betriebssystem Windows

 Carsten Wemken

Carsten Wemken

COMPAREX ist der führende Anbieter für Software Asset Management Dienstleistungen und SAM Schulungen. Innerhalb dieser Schulungen setzten wir ausschließlich Trainer ein, die einen langjährigen Hintergrund in genau diesem Bereich haben.
Carsten Wemken hat einen beruflichen Hintergrund als Verantwortlicher für die Bereiche Software Asset Management, Lizenz Management und Contract Management in einem großen deutschen Unternehmen.
Er arbeitet seit einem Jahr als Software Asset Management Berater bei COMPAREX an zahlreichen SAM Projekten. Somit ist sichergestellt, dass der Trainer wirklich aus eigener Anschauung weiß, wovon er spricht.


Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages