Wiedererkennung, Ankereffekt und Stereotypen von Jeanette Goslar

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Wiedererkennung, Ankereffekt und Stereotypen“ von Jeanette Goslar ist Bestandteil des Kurses „Vernehmungspsychologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Exkurs: Wiedererkennen
  • Konsequenzen fehlerhafter Gegenüberstellung
  • Exkurs: Ankereffekte
  • Ankereffekte im juristischen Kontext
  • Stereotypen

Quiz zum Vortrag

  1. Strukturfehler
  2. Prozedurfehler
  3. Erinnerungslücken
  4. Beeinflussung durch äußere Umstände
  5. Unzureichende Merkfähigkeit bzgl. Gesichtern
  1. Je höher eine Forderung des Geschädigten, desto höher die Schadensersatzzahlung bzw. das Schmerzensgeld.
  2. Die Nennung von Obergrenzen für Schadensersatzzahlungen führt zu höheren Urteilen.
  3. Die Forderung des Staatsanwalts in seinem Plädoyer wirkt sich auf das richterliche Urteil aus.
  4. Der Richter muss der Forderung des Geschädigten folgen
  5. Der Ankereffekt wirkt sich immer negativ aus.
  1. Ja, aber nicht vollkommen uneingeschränkt.
  2. Nein
  3. Ja
  4. Das lässt sich nicht genau ermitteln.
  5. Das kommt auf den Einzelfall an.

Dozent des Vortrages Wiedererkennung, Ankereffekt und Stereotypen

 Jeanette  Goslar

Jeanette Goslar

Jeanette Goslar ist als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Strafrecht in eigener Kanzlei tätig. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Straf- und Familienrecht. Neben einem Abschluss als Diplom-Kriminologin und zahlreichen, ergänzenden Fortbildungen, hat sie eine Ausbildung als systemische Therapeutin absolviert und ist seit 2009 durch die Systemische Gesellschaft anerkannt. Jeanette Goslar hält Seminare in dem Bereich Kommunikation, führt Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen aus und bietet Unterstützung durch lösungsorientiertes Coaching an.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Beispielfall: Dolmetscher Ausgangsfrage: Wie wahrscheinlich ist ...

... 25 Jahren wegen Vergewaltigung verbüßt und war inzwischen auf Bewährung freigelassen worden. DNA-Tests ergaben, dass er als Täter nicht infrage kommt. Falschidentifizierungen bilden mit ...

... ist 2. Wiederholte Identifizierungsversuche: Wenn z.B. ein Foto eines zu Unrecht Verdächtigten in der Presse erscheint und dieser später bei ...

... Täter. Wie beeinflussen mehrfache Aussagen bei ...

... in England und Wales seit 1976 verpflichtet, auf äußere ...

... - Medikamente - Drogen - Emotionen - Stress ...

... numerische Größen dergestalt, dass sie von ...

... durch erfahrene Immobilienmakler - Ankereffekte auf die Einschätzung des ...

... Je höher die Forderung der Geschädigten, desto höher ...

... (Informatikstudent) stammt und auch, wenn die Urteiler erfahrene Strafrechtler ...

... ein. Die folgende Strafmaßvorgabe der Staatsanwaltschaft wurde zu Untersuchungszwecken zufallsgeneriert, d.h. sie gibt keinerlei juristische Expertise wieder: Der Staatsanwalt fordert ...

... Staatsanwaltforderung (Diebstahlsfall). Strafurteil in Monaten ...

... des Ankereffekts verringern? Wie kann der Einfluss ...

... der numerischen Vorschläge, z.B. der Experte zuerst? Considering the opposite: Entscheidungsträgerinnen sollten ...

... Angeklagte erhalten höhere Strafen als weiße Angeklagte. Diskriminierung von Personen mit ...

... attraktive Personen ...

... ein Zusammenhang zwischen der Selbsteinschätzung des Richters und der Strafhöhe. Hält ein Richter sich ...