Die vier Stresstypen von Dr. Brigitte Bösenkopf

(1)

video locked

Über den Vortrag

Welche Stresstypen sind Ihre Mitarbeiter? Wie Sie mit unterschiedlichen Persönlichkeiten am Arbeitsplatz umgehen

Menschen entwickeln je nach Persönlichkeitstyp unterschiedliche Verhaltensweisen unter Stress. Das Erkennen, wie unterschiedliche Mitarbeiter unter Belastungen reagieren, ist für Arbeitgeber eine wichtige Chance diese auch in schwierigen Situationen oder Zeiten typgerecht zu motivieren.

Der Vortrag „Die vier Stresstypen“ von Dr. Brigitte Bösenkopf ist Bestandteil des Kurses „Stress- und Burnout-Prävention für Arbeitgeber“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Welcher Stresstyp sind Ihre Mitarbeiter?
  • Der leistungsorientierte Workaholic
  • Der emotionelle Beziehungsmensch
  • Der traditionelle Perfektionist
  • Der kreative Lebenskünstler

Quiz zum Vortrag

  1. Er/Sie verfügt über eine hohe Selbst- und Leistungsmotivation.
  2. Er/Sie verfügt über eine große Zielorientierung.
  3. Er/Sie verfügt über eine rasche Entscheidungsfähigkeit.
  4. Er/Sie verfügt über eine hohe soziale Kompetenz.
  5. Er/Sie verfügt über eine ausgewogene Work-Life-Balance.
  1. Sie besitzen eine hohe Teamorientierung.
  2. Sie sind sehr kommunikativ - mit allen Sinnen.
  3. Sie verfügen über eine hohe Bereitschaft andere zu unterstützen.
  4. Sie sind zielorientiert und entscheidungsfreudig.
  5. Da ihnen Harmonie wichtig ist, sprechen sie ehrlich mit Kollegen über Probleme.
  1. Sie sollten klare Arbeitsanweisungen geben und die Prioritäten festlegen (Welche Arbeit muss zuerst erledigt werden?).
  2. Sie sollten darauf achten, dass die Arbeitsmenge unter den Mitarbeitern gleich verteilt ist und das betreffender Mitarbeiter auch manchmal "Nein" sagt.
  3. Seminare zum Konfliktmanagement sind geeignet, um diesen Mitarbeiter voran zu bringen.
  4. Bieten Sie diesem Mitarbeiter die ein oder andere zusätzliche Aufgabe an - er wird sich in seiner Arbeit bestätigt und unabkömmlich fühlen.
  5. Mischen Sie sich nicht in eventuelle Konflikte ein, die dieser Mitarbeiter womöglich mit anderen Kollegen hat.
  1. Er/Sie ist in seinem/ihrem Arbeitsstil sehr perfekt und genau.
  2. Er/Sie kontrolliert sich sehr stark selbst, die Fehlerquote ist daher gering.
  3. Er/Sie verfügt über großes Planungs- und Organisationstalent.
  4. Er/Sie ist sehr emotional und einfühlsam.
  5. Er/Sie steht Veränderung offen gegenüber.
  1. Er/Sie ist Meister im Improvisieren.
  2. Er/Sie ist kreativ und flexibel.
  3. Er/Sie verfügt über eine hohe Selbst- und Fremdmotivation.
  4. Er/Sie ist diszipliniert im Umgang mit Planung und Zeit.
  5. Er/Sie kann die Sachlage immer realistisch einschätzen.
  1. Zu 70% entsteht Stress durch die eigene Persönlichkeitsstruktur.
  2. Der eigene Erwartungsdruck ist ein hoher Belastungsfaktor.
  3. Stresssymptome entstehen immer nur durch äußere Belastungen.
  4. Unter äußerem Stress reagieren alle Menschen gleich.
  5. Stress kann sich bei unterschiedlichen Typen durch verschiedene körperliche Symptome äußern
  1. Der leistungsorientierte Workaholic
  2. Der emotionelle Beziehungsmensch
  3. Der traditionelle Perfektionist
  4. Der kreative Lebenskünstler
  1. Der traditionelle Perfektionist leidet oft unter Verspannungen und Rückenproblemen.
  2. Der emotionelle Beziehungsmensch läuft Gefahr an Depressionen zu erkranken.
  3. Der Workaholic leidet oft unter Magen-/Darmbeschwerden.
  4. Der kreative Lebenskünstler neigt häufig zu Panikattacken.

Dozent des Vortrages Die vier Stresstypen

Dr. Brigitte  Bösenkopf

Dr. Brigitte Bösenkopf

Dr. Brigitte Bösenkopf ist Psychologin, Mediatorin, Wirtschaftstrainerin sowie erfolgreiche Autorin. In Deutschland ist sie Vortragende für die 5-Sterne-Redneragentur. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema „Burnout-Prävention in Unternehmen“ und ist Mitbegründerin eines Stresscenters in Wien. Als Leiterin der Arbeitsgemeinschaft für Präventivpsychologie arbeitet sie sehr intensiv im Präventionsbereich um Menschen im Betrieb Stressbewältigungstechniken und Strategien zu vermitteln. Im Stresscenter hat sie psychologische Burnout-Module entwickelt, um akut betroffenen Menschen zu helfen. Ihr Buch „Mut zur Lebensfreude“ beschäftigt sich mit den lustvollen Arbeitsprozessen, die Burnout verhindern können.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0