Joomla! Design von Daniel Koch

(1)

Über den Vortrag

Der Vortrag „Joomla! Design“ von Daniel Koch ist Bestandteil des Kurses „Joomla! Templates“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Joomla!-Templates
  • Funktionsweise
  • Vorteile des Anpassens
  • Nachteile des Anpassens
  • Ein eigenes Template

Quiz zum Vortrag

  1. Es gibt kostenlose, die man direkt verwenden kann.
  2. Man benötigt keine Programmierkenntnisse, um sie zu installieren.
  3. Templates lassen sich leicht anpassen.
  4. Templates müssen nicht installiert werden.
  1. Zumindest Grundkenntnisse in HTML und CSS
  2. Fortgeschrittene PHP-Kenntnisse
  3. Fortgeschrittene XML-Kenntnisse
  4. Man muss sich mit Photoshop auskennen.
  5. Man muss ein CSS-Profi sein.

Dozent des Vortrages Joomla! Design

 Daniel Koch

Daniel Koch

Daniel Koch ist seit 1998 in der Web-Entwicklung zu Hause. Nach dem klassischen Einstieg über HTML folgten schnell JavaScript und dynamische Sprachen wie PHP. Über verschiedene Content Management Systeme hat er den Weg zu Joomla! gefunden. Dort reizen ihn vor allem der Open-Source-Gedanke, die Flexibilität und die Erweiterbarkeit. Auf Basis von CM-Systemen wie Drupal, WordPress und Joomla! entwickelt Daniel Koch standardkonforme, moderne und suchmaschinenoptimierte Websites. Als Autor für verschiedene Verlage hat Daniel Koch zahlreiche Bücher und Zeitschriftenartikel zu Joomla!, WordPress, XHTML, CSS & Co. veröffentlicht. Mehr über Daniel Koch finden Sie auf www.medienwerke.de

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... dasselbe Layout präsentiert. • Standardmäßig ist noch Protostar mit dabei. • Aktiviert man ...

  • ... eigentlichen Joomla!-Inhalte ersetzt. • Das Design der Seite lässt sich jederzeit ...

  • ... Man benötigt keine HTML- und CSS- ...

  • ... wenn es um strukturelle Änderungen geht. • Die Templates kommen ...

  • ... sind individuell und man ist in der Gestaltung absolut ...

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages