Filter in Photoshop von Armin Böttigheimer

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Filter in Photoshop “ von Armin Böttigheimer ist Bestandteil des Kurses „Ebenen, Filter und Erstellen von Auswahlen in Photoshop“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung
  • Das Filter Menü
  • Ablauf - einen Filter anwenden
  • Smartebenen und Smartfilter
  • Filter kombinieren
  • Die Filtergalerie
  • Die neue Filtergalerie
  • Verflüssigen Filter

Quiz zum Vortrag

  1. Mit einem Rechtsklick in die Ebene und das Anklicken des Befehls »In Smartobjekt konvertieren«.
  2. Über den Befehl »In Smartobjekt konvertieren« im Menü »Bearbeiten«.
  3. Durch das Duplizieren einer Ebene mit Strg + J.
  4. Durch das Sternsymbol (*) als erstes Zeichen im Ebenennamen.
  1. Smartfilter können auch noch nachträglich innerhalb ihrer Optionen verändert und optimiert werden.
  2. Smartfilter werden komprimiert angewendet und verbrauchen weniger Speicherplatz.
  3. Smartfilter bieten andere Möglichkeiten als die herkömmliche Filterauswahl.
  4. Smartfilter können im Gegensatz zu herkömmlichen Filtern rückgängig gemacht werden.
  1. Bis auf wenige Ausnahmen können alle Filter auf Smartebenen angewendet werden.
  2. Ja, alle Filter können auf Smartebenen angewendet werden.
  3. Nein, Smartebenen lassen keine Bearbeitung mit Filtern zu.
  4. Nein, nur eine sehr eingeschränkte Auswahl lässt sich auf Smartebenen anwenden.
  1. Insgesamt sind 3 neue Filter enthalten.
  2. Es wurden hier 2 neue Filter eingefügt.
  3. Die Filter sind nicht neu, wurden aber neu gruppiert und überarbeitet.
  4. Es wurden über 100 neue Filter hinzugefügt.
  1. Die Geschwindigkeit des Filters wurde optimiert. Lange Wartezeiten sind nun Vergangenheit.
  2. Der Filter hat nun eine höhere Genauigkeit und lässt auch kleinste Bearbeitungen möglich werden.
  3. In vorherigen Versionen hat es keinen Verflüssigen-Filter gegeben.
  4. Es kann nun in alle Richtungen verflüssigt werden.
  1. Bei der Feld-Weichzeichnung.
  2. Beim Tilt-Shift-Filter.
  3. Bei der Iris-Weichzeichnung.
  4. Bei der Objektivunschärfe.
  1. Die Anwendungen müssen in der Optionsleiste bestätigt werden, bevor Photoshop sie auf das Bild anwendet.
  2. Die Veränderungen werden unmittelbar auf das Bild angewandt.
  3. Für die Anwendung auf das Bild muss eine neue Smartebene erstellt werden.
  4. Die Änderungen werden in einer externen Datei gespeichert.

Dozent des Vortrages Filter in Photoshop

 Armin Böttigheimer

Armin Böttigheimer

Armin Böttigheimer ist seit 1998 in der Welt der Pixel und Dots unterwegs. Bereits viele Jahre selbstständig tätig, absolvierte er zusätzlich eine Lehre zum Mediengestalter mit Schwerpunkt Print und ist seit dem als Freiberufler tätig. Sein Kundenkreis ist genauso vielschichtig wie seine Themenschwerpunkte, die sich im Laufe seiner Karriere vom reinen Mediendesigner im Printbereich ausgedehnt haben auf Icon-Design, Unternehmenskonzeptionierung, Social Media, Blogging, bis hin zu Pressetexten und Reportagen. Er betätigt sich auch als Autor und hat in den letzten Jahren unter anderem zwei Fachbücher im Bereich Photoshop veröffentlicht. Er ist heute als freiberuflicher Bildbearbeiter und Mediengestalter für verschiedene Firmen tätig und arbeitet zudem beratend im weiten Feld der Social Media Kommunikation für Auftraggeber aus Industrie und Handel.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... allgemeine Informationen: Filter, die eine Anwendung auf Smart-Ebenen zulassen, können auch zu späteren Zeitpunkten noch angepasst und verändert werden ...