Material in Cinema 4D von Steffen Haferkorn

(1)

video locked

Über den Vortrag

Um Räume auch wirklich realistisch erscheinen zu lassen, werden Objekte texturiert. Dazu wird in dieser Vorlesung die Arbeit mit dem Material Manager vorgestellt. So ist die Darstellung von Milchglasoptik oder Marmorierung einer Tischplatte kein Problem mehr für dich.

Der Vortrag „Material in Cinema 4D“ von Steffen Haferkorn ist Bestandteil des Kurses „Einsteigerkurs Cinema 4D“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Das Texturieren
  • Mit Texturen arbeiten
  • Die Materialkanäle

Quiz zum Vortrag

  1. Zum Erstellen neuer Materialen.
  2. Zur Vorschau aller, in der Szene vorhanden Materialien.
  3. Zum Verwalten der Materialen.
  4. Zum Anzeigen jener Objekte, denen ein Material zugewiesen wurde.
  1. Es sorgt zusätzlich für Übersichtlichkeit im Objekt Manager.
  2. Die Ebenen sind durch Farben gekennzeichnet.
  3. Man kann Objekte und Materialien einer Ebene ein- und ausblenden.
  4. Objekte und Materialien einer Ebene lassen sich gegen bearbeiten schützen.
  5. Hier lassen sich verschiedene Ebenen-Grundobjekte im Viewport erzeugen.
  1. Durch Eingabe von RGB-Werten im Kanal Farbe des Material Editors.
  2. Über den Regler "Helligkeit" im Kanal Farbe des Material Editors.
  3. Mit Hilfe der Farbregler im Kanal Farbe des Material Editors.
  4. Durch Rechtsklick auf das Vorschaubild im Material Editor.
  1. Über den Menüpunkt "Bild laden" unter der Option "Textur" im entsprechenden Materialkanal.
  2. Über die Schaltfläche "..." der Option "Textur" im entsprechenden Materialkanal.
  3. Durch Rechtsklick auf den Farbregler im entsprechenden Materialkanal.
  4. Über das Menü "Erzeugen" im Material Manager.
  1. Es lassen sich aufwendige Texturen ohne externe Bildbearbeitungsprogramme erstellen.
  2. Es gibt viele Material-Presets, die als Textur oft ausreichen.
  3. Verschiedene Shader und Effekte lassen sich mischen.
  4. Es lassen sich Schatten erzeugen.
  1. eine physikalisch korrekte Brechzahl einzugeben.
  2. Objekte aus Glas realistischer darzustellen.
  3. die Flächen eines Objektes zu teilen.
  4. die Farbe der Transparenz zu bestimmen.
  1. Der Reliefkanal simuliert Höhenunterschiede mit Hilfe von Tonwerten.
  2. Objektkanten werden vom Reliefkanal nicht beeinflusst.
  3. Die Stärke der Unebenheiten lässt sich einstellen.
  4. Objektflächen werden vom Reliefkanal nicht beeinflusst.
  5. Der Reliefkanal simuliert Höhenunterschiede mit Hilfe spezieller Dateien.

Dozent des Vortrages Material in Cinema 4D

 Steffen Haferkorn

Steffen Haferkorn

Design ist seine Passion. Steffen Haferkorn absolvierte sein Design-Studium an der Hochschule Anhalt, an welcher er jetzt als Dozent tätig ist. Zudem arbeitet er bei Maxon für Cinema 4D als Tester/Qualitätskontrolle. Das macht ihn zum perfekten Ansprechpartner für dieses Programm. Darüber hinaus ist er selbstständig im Bereich 3D-Visualisierung sowie Print- und Webgestaltung tätig.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... Materials ist im Material Manager zu sehen. Um neue Materialen hinzuzufügen, klickt man im Material Manager auf ...

  • ... durch Rechtsklick auf das Vorschaubild über das Kontextmenü einstellen ...

  • ... Den Ebenen Manager erreicht man über den Reiter ...

  • ... Leuchten, Transparenz, Spiegelung, Relief und Glanz ...

  • ... Zudem lassen sich über Textur Bilder, Shader und ...

  • ... Mit dem Fusion-Shader lassen sich mehrere Kanäle über Blendmethoden mischen. Der Ebenen-Shader kann unendlich viele ...

  • ... neben der Stärke der Transparenz eine ...

  • ... lackierte Oberflächen simulieren. Hier lässt sich über ...