Grundlagen des Internationalen Steuerrechts von DWS Steuerberater Online

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Grundlagen des Internationalen Steuerrechts“ von DWS Steuerberater Online ist Bestandteil des Kurses „Grundlagen des deutschen Steuerrechts“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Grundlagen des Internationalen Steuerrechts
  • Einführung
  • Arten der Steuerpflicht nach dem EStG
  • Überblick
  • Steuerausländer mit inländischen Einkünften (Inbound)
  • Outbound
  • Abzug der ausländischen Steuer nach EStG
  • Ermäßigung bei Vorliegen eines DBA
  • Inbound
  • Besteuerung im Wege des Quellenabzugs
  • Besteuerung im Wege der Veranlagung
  • Doppelbesteuerungsabkommen
  • Wirkungsweise
  • Grundstruktur deutscher DBA
  • Treaty-Override
  • Literatur

Dozent des Vortrages Grundlagen des Internationalen Steuerrechts

 DWS  Steuerberater Online

DWS Steuerberater Online

Die DWS-Dozenten sind ausgewiesene Fachexperten mit langjähriger Erfahrung rund um die Themen Steuerrecht und anwendungsorientierte Betriebswirtschaftslehre und in der multimedialen Weiterbildung. Die Seminare von DWS-Online bieten Steuerberatern und deren Mitarbeitern ein vielfältiges Spektrum der Fortbildung. DWS-Online ist ein Tochterunternehmen des Deutschen Wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.V. (DWS-Institut) unter dem Dach der Bundessteuerberaterkammer.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... 3 OUTBOUND 9.4 INBOUND 9.5 DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN 9. ...

... Steuerrecht i. e. S. Nationales Außensteuerrecht © DWS Steuerberater-Online-GmbH ...

... e. S. Doppelbesteuerungsabkommen. Steuerliche Abkommen zwischen mehr als zwei Staaten. Steuerliche Entscheidungen ...

... S.) © DWS Steuerberater-Online-GmbH 5 8009 ...

... bei direkten Steuern (Möglichkeiten des steuerlichen Zugriffs) Quellenprinzip, Wohnsitzprinzip, Nationalitätsprinzip. Frage nach der Anknüpfung der ...

... Territorialprinzip. Unbeschränkte Steuerpflicht. Beschränkte Steuerpflicht © DWS Steuerberater-Online-GmbH 7 ...

... Steuerpflicht nach dem Einkommensteuergesetz. Natürliche Personen, Wohnsitz oder gewöhnlicher ...

... EStG. Mit inländischen und ausländischen Einkünften. Im Inland © DWS Steuerberater-Online-GmbH ...

... Unbeschränkt steuerpflichtig nach §1 Abs. 1 EStG. Mit inländischen und ausländischen Einkünften. Im Inland. Nicht im Inland. Keine Zugehörigkeit zum Personen- kreis ...

... öffentlicher Kasse. In dem Staat, in dem sie Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben lediglich, entsprechend der beschränkten Steuerpflicht besteuert werden. Kein Wohnsitz / kein ...

... Wohnsitz noch gewöhnlichen Aufenthalt im Inland. Voraussetzungen. Unbeschränkte Steuerpflicht auf Antrag (fiktive unbeschränkte Steuerpflicht). Inlandsanteil der ...

... Steuerpflicht oder fiktive unbeschränkte Steuerpflicht des Steuerpflichtigen voraus. 2. EWR: Island, Norwegen, Liechtenstein. 3. Rechtsfolgen: Abzug Unterhalt als Sonderausgaben nach Korrespondenzprinzip. Abzug Versorgungsleistungen als Sonderausgaben nach Korrespondenzprinzip. Zusammenveranlagung mit ...

... irreführend. Rechtsfolgen „fiktiver unbeschränkter Steuerpflicht“ beschränkt auf inländische Einkünfte i. S. d. §49 EStG HINWEIS. Die absolute Grenze von zur Zeit 8.004€ ist zu kürzen, soweit es nach den Verhältnissen ...

... Einkommensgrenze. §1 Abs. 3 Satz 4 EStG berücksichtigt diese Rechtsprechung. Künftig bleiben Transferleistungen vom ausländischen Wohnsitzstaat bei der Ermittlung der maßgebenden Einkommensgrenze unberücksichtigt. HINWEIS §1a EStG schafft nicht die unbeschränkte Steuerpflicht des Steuerpflichtigen, sondern ...

... 9.3 OUTBOUND 9.4 INBOUND 9.5 DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN 9.6 LITERATUR ...

... © DWS Steuerberater-Online-GmbH 17 8009 Prof. ...

... Einkünften (Outbound). Unbeschränkte Steuerpflicht. Inländische Einkünfte steuerpflichtig (§§ ...

... 13-22 EStG) © DWS Steuerberater-Online-GmbH 19 ...

... Outbound). Unbeschränkte Steuerpflicht. Ausländische Einkünfte. Inländische Einkünfte. DBA-Land steuerpflichtig (§§13-22 EStG) steuerfrei ...

... 32b EStG) steuerpflichtig (§§13-22 EStG) steuerpflichtig (§§13-22 EStG) © DWS Steuerberater ...

... Ausländische Einkünfte. Inländische Einkünfte. DBA-Land. Kein DBA-Land steuerpflichtig (§§13-22 EStG) steuerfrei (PV) (§32b EStG) steuerpflichtig ...

... Steuersatz, Pauschalierung, Erlass §34c Abs. 4, 5 EStG. DBA-Freistellung unter Progressionsvorbehalt §32b EStG © DWS ...

... Inbound). Beschränkte Steuerpflicht (inl. Einkünfte nach §49 EStG). Wohnsitz in DBA-Land. Wohnsitz ...

... §49 Abs. 1 Nr. 3, §50a EStG. Lizenzen §49 Abs. 1 Nr. 2 und 6, §50a EStG. Kunst, Sport §49 Abs. 1 Nr. 2 ...

... in der Gestaltungspraxis. Besonders wichtige Themenschwerpunkte in der Praxis sind: Wahl der optimalen Rechtsform ...

... © DWS Steuerberater-Online-GmbH 27 8009 Prof. ...

... EStG. Unbeschränkt steuerpflichtige natürliche Personen. Einkünfte aus ausländischem Staat ...

... deutsche Einkommensteuer anrechnen, die auf die ausländischen Einkünfte entfällt (§34c Abs. 1 EStG) © DWS ...

... Staat. Versteuerung entsprechend deutscher Einkommensteuer. Voraussetzung. Mit ausländischem Staat ist kein DBA abgeschlossen (§34c Abs. 6 Satz 1 EStG). Anrechnung ...

... oder abgezogen werden. Merke: Zum VZ 2008 wurde der Begriff der Dauerschuldentgelte abgeschafft. Nunmehr kommt es zur Hinzurechnung eines Viertels der umfassend definierten Entgelte für Schulden. Unerheblich: Hat ...

... der der deutschen Einkommensteuer entspricht, die auf die im Inland steuerpflichtigen ausländischen Einkünfte entfällt. Rechengrößen. Ausländische Einkünfte = Summe der nach deutschem Steuerrecht steuerpflichtigen ausländischen Einkünfte aus einem ausländischen Staat. Summe ...

... Anrechnung gem. §34c Abs. 1 EStG dem Grunde nach möglich Voraussetzungen für Anrechnung der ausländischen Steuer nicht erfüllt: Steuerpflichtige kann Wahlrecht nach §34c Abs. 2 EStG nicht ausüben. Von Amts wegen Abzug ausländischer Steuer ...

... Werbungskosten. Minderung Einkünfte aus jeweiliger Einkunftsart. Abzug ausländischer Steuer. Einzige Ermäßigungsmöglichkeit, wenn ausländische Einkünfte nach deutschen Gewinnermittlungsvorschriften negativ sind Merke: Zum VZ 2008 wurde ...

... i.S. des §34d EStG vor. Ausländischer Staat erhebt Steuern auf Einkünfte, die nach den Grundsätzen des EStG im Inland entstanden sind, inländische Einkünfte ...

... DBA mit ausländischem Staat DBA sieht Anrechnung ausl. Steuer vor. Anwendung §34 c Abs. 1 Sätze 2 bis 5 sowie Abs. 2 ...

... die Besteuerung maßgeblichen Steuersatzes (Progressionsvorbehalt, §32b Abs. 1 Nr. 3 EStG) Einkünfte scheiden aus zu versteuerndem Welteinkommen aus ...

... werden zu versteuerndem Einkommen zur Ermittlung des Steuersatzes hinzugerechnet bzw. bei Verlusten abgezogen. Ausgenommen werden ausländische außerordentliche Einkünfte zu 4/5 Aufteilung Steuergut auf ...

... d. R. nur auf KSt, nicht auf GewSt Gilt besonders, wenn kein DBA gegeben ist. Anrechnungsüberhänge aber auch für bestimmte DBA ...

... ist komplexer. Viele DBAs sehen Schachtelprivileg ab Mindestbeteiligungsquote von 10% vor. Dann bleiben ausl. Dividenden im Inland auch bei der GewSt steuerfrei. Falls DBA Anrechnung ausl. Steuern auf deutsche ESt oder ...

... DWS Steuerberater-Online-GmbH 41 8009 Prof. ...

... nicht exakt Einkünften des §2 Abs. 1 EStG. Durch beschränkte Steuerpflicht nicht erfasste inländische Einkünfte. Dividenden aus inländischen Depots, soweit der ...

... Konsequenz: Dividenden könnten in Deutschland nicht besteuert werden. Würde im Ergebnis beschränkte Steuerpflicht ad absurdum führen. §49 Abs. 2 EStG schreibt vor, dass im Ausland ...

... (Kapitalertragsteuer, Lohnsteuer). Kreis abzugssteuerpflichtiger Einnahmen wird durch §50a EStG bei beschränkt Steuerpflichtigen erweitert. „Darbietungseinkünfte“ von ...

... Vergütungen für die Nutzung von WG/Rechten 15% d. Bruttoeinnahmen. Künstlerische und sportliche etc. Tätigkeiten 15% d. Bruttoeinnahmen. Für mit Abzugssteuern belegte ...

... des §49 EStG im Rahmen einer Veranlagung nach Grundtabelle Einkünfte aus Land-und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb, Selbständiger Arbeit, Vermietung und Verpachtung, Sonstige Einkünfte ...

... EStG a. F Nach h. M. EU -rechtswidrig © DWS Steuerberater -Online -GmbH ...

... gültigNunmehr gültig Umstrittener Mindeststeuer von 25 % nach §50 Abs. 3 Satz 2 EStG a. ...

... §50 Abs. 1 Satz 2 EStG. Veranlagung beschränkt. Steuerpflichtiger. Persönliche Verhältnisse bleiben weitgehend unberücksichtigt. „Objektsteuerähnlicher Charakter der beschränkten Steuerpflicht“ ...

... 9.3 OUTBOUND 9.4 INBOUND 9.5 DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN 9.6 LITERATUR ...

... denselben Steuergegenstand vergleichbare Steuer © DWS Steuerberater-Online-GmbH 51 ...

... Tätigkeiten werden im anderen Staat ausgeübt. Person in beiden Staaten ansässig. Wohnsitz- und Quellenstaat haben Besteuerungsrechte aufgeteilt, grenzen Einkünfte aber unterschiedlich ab (Qualifikationsprobleme). Unterscheidung, Virtuelle Doppelbesteuerung, Effektive Doppelbesteuerung ...

... Methodenartikel regelt konkrete Vermeidung der Doppelbesteuerung. Abschnitt VI Besondere Bestimmungen (Artikel 24 bis 29). Verschiedene Regelungen zur Durchführung des Abkommens. Abschnitt VII Schlussbestimmungen (Artikel 30 und 31). Inkrafttreten und Kündigung des Abkommens ggf. Schlussklausel Grundmuster ist das OECD-MA ...

... Doppelbesteuerung. Anrechnung (der ausländischen auf die inländische Steuer) Freistellung (unter Progressionsvorbehalt). Steuerbelastung ausländischer Einkunftsteile. Richtet sich nach Steuerbelastung im Wohnsitzstaat. Kann über inländischem Steuersatz liegen. Ausländische Einkünfte ...

... Mit Blick auf den Wirtschaftsraum, in dem die Wirtschaftstätigkeit durchgeführt wird © DWS Steuerberater-Online ...

... Kapitalbeschaffung aus dem Ausland (Kapitalimport) und Kapitalbeschaffung im Inland. Mit Blick auf den Wirtschaftsraum, in dem die Wirtschaftstätigkeit durchgeführt wird Kapitalexportneutralität (wird ...

... Dividenden. Wohnsitz- u. Quellenstaat (begrenzt). Zinsen. Wohnsitzstaat. Selbständige Arbeit. Quellenstaat. Nichtselbständige Arbeit. Quellen- oder Wohnsitzstaat. Veräußerungserlöse Quellen- oder Wohnsitzstaat ...

... Einkünften aus Gewerbebetrieb. Vermietung und Verpachtung. Selbständige und nichtselbständige Arbeit. Nach DBA i.d.R. ebenfalls Freistellung. Schachteldividenden aus dem Ausland an inländische Kapitalgesellschaften §8b Abs. 2 KStG ...

... Reglung neuerer Abkommen. Freistellung im Inland nur wenn Einkünfte im Ausland tatsächlich besteuert wurden (Rückfallklausel) ...

... hat sich das Recht vorbehalten, durch einseitige Erklärung von der Freistellungs- auf die Anrechnungsmethode ...

... überlagert werden. Im EStG findet man solche Vorschriften in §50d © DWS Steuerberater-Online ...

... Fallen die relevanten Steuern unter das DBA. Begriffsklärungen (z.B. Betriebsstätte). Ermittlung, ob der Quellenstaat ein Besteuerungsrecht hat. Klärung, ob und wie der Quellenstaat das Besteuerungsrecht nach innerstaatlichem ...

... DWS Steuerberater-Online-GmbH 63 8009 Prof. ...

... Gernot: Internationales Steuerrecht, 5. Aufl., Wiesbaden 2009 Frotscher, Gerrit: Internationales Steuerrecht, 3. Aufl., München 2009 Jacobs, Otto H.: Internationale Unternehmensbesteuerun ...

... E-Mail: wangler@dhbw-vs.de © DWS Steuerberater-Online-GmbH 65 8009 ...

... Stand 15.3.20. 11 Grundlagen des Internationalen ...

... 8.9.3.5 Hinweis zu Problemen bei Kapitalgesellschaften. 9.9.4 Inbound. 9 9.4.1 Überblick zur beschränkten Einkommensteuerpflicht. 9.9.4.2 Besteuerung im Wege des Quellenabzugs. 11.9.4.3 Besteuerung im Wege der Veranlagung. 11.9.5 Doppelbesteuerungsabkommen. 12.9.5.1 Begriff. 12.9.5.2 Aufbau. ...

... 3.9.1 Einführung. 9.2 Überblick. 9.2.1 Steuerinländer mit ausländischen Einkünften (Outbound). ...

... Anrechnung § 34c Abs. 1 EStG. Abzug § 34c Abs. 2, 3 EStG. Ermäßigter Steuersatz, Pauschalierung, ...

... mit inländischen Einkünften (Inbound). Beschränkte Steuerpflicht (inl. Einkünfte nach § 49 EStG). Wohnsitz in DBA-Land. Wohnsitz nicht in DBA-Land, steuerpflichtig. Veranlagung steuerfrei. Quellensteuer steuerpflichtig. Steuerausländer mit inländischen Einkünften (Inbound) Besteuerung im Wege des ...

... Besonders wichtige Themenschwerpunkte in der Praxis sind: Wahl der optimalen Rechtsform einer ...

... Die Anrechnung ist von Amts wegen durchzuführen, und zwar auch dann, wenn sich der Steuerpflichtige nicht darauf beruft. Auf die deutsche Einkommensteuer kann nur diejenige ausländische Steuer angerechnet werden, die der deutschen Einkommensteuer entspricht. Unter entsprechender Steuer ist eine ausländische Steuer zu verstehen, die ihrem Grundsystem nach der deutschen Einkommensteuer entspricht und das Einkommen besteuert (Anlage 6 der EStR). Wird die Anrechnung verneint, kommt ein Abzug nach § 34c Abs. 3 EStG in Betracht. Ferner darf die ausländische Steuer keinem Ermäßigungsanspruch mehr unterliegen. Dies hat vor allem Bedeutung für die Anrechnung ausländischer Quellensteuern bei Zinsen und Dividenden; denn häufig kann nach dem innerstaatlichen Recht des ausländischen Staates (oder nach dem DBA mit dem Quellenstaat) die Kapitalertragsteuer auf Antrag ermäßigt werden. Nur die ermäßigte Steuer ...

... Amts wegen der Abzug der ausländischen Steuer bei der Ermittlung der Einkünfte vorzunehmen, soweit sie auf im Inland steuerpflichtige Einkünfte entfällt. Einen derartigen Abzug sieht Abs. 3 in den nachfolgenden Fällen vor: - es handelt sich um eine ausländische Steuer, die nicht der deutschen Einkommensteuer entspricht; - die ausländische Steuer wird nicht in dem Staat erhoben, aus dem die Einkünfte stammen (Bsp.: Steuern eines Drittstaates auf Einkünfte einer Betriebsstätte); - es liegen keine ausländischen Einkünfte i.S. des § 34d EStG vor. Hierzu zählen die Fälle, in denen der ausländische Staat Steuern auf Einkünfte erhebt, die nach den Grundsätzen des EStG im Inland entstanden sind und daher inländische Einkünfte darstellen. 9.3.4 Ermäßigung bei Vorliegen eines DBA. Nach § 34c Abs. 6 Satz 1 EStG ist das Ermäßigungsverfahren nach Abs. 1-3 nur dann anwendbar, wenn die Einkünfte aus einem Staat stammen, mit dem kein DBA auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen besteht. Ist dagegen mit dem ausländischen Staat ein DBA abgeschloss en worden, so ist § 34c Abs. 6 Satz 2, 3 EStG zu beachten. Sieht das DBA die Anrechnung der ausländischen Steuer vor ...

... 9.3.5 Hinweis zu Problemen bei Kapitalgesellschaften. Die Regelungen zur Anrechnung ausländischer Steuern gelten grundsätzlich auch im Körperschaftsteuerrecht. Durch die Reduktion des KSt-Satzes auf 15 % kommt es heute verstärkt zu Anrechnungsüberhängen. Die Anrechnung erfolgt i. d. R. nur auf die KSt, nicht auf die GewSt. In besonderer Weise gilt das, wenn kein DBA gegeben ist. Aber auch für den DBA-Fall gibt es viele Beispiele für Anrechnungsüberhänge. In verschiedenen DBA gelten für (bestimmte) Zinsen Quellensteuersätze von über 15 %. Hinweis zur Anrechnung auf die GewSt: Für Nicht-DBA-Fälle sieht das GewStG keine Anrechnung vor. Der DBA-Fall ist komplexer: Viele DBAs sehen ein Schachtelprivileg ab einer Mindestbeteiligungsquote von 10 % vor. Dann bleiben ausl. Dividenden im Inland auch bei der GewSt steuerfrei. Sieht das DBA wörtlich eine Anrechnung der ausl. Steuern „auf die deutsche ESt ...

... 10 Besteuerungsmerkmale (hier: Zugehörigkeit zu einem ...

... Hier werden auch „Darbietungseinkünfte“ von Sportlern und Künstlern, sonstige unterhaltende Darbietungen, aber auch Vergütungen für Aufsichtsratsmitglieder und für Nutzungsüberlassungen von Sachen und Rechten einer Bruttobesteuerung im Abzugswege unterworfen. Die Steuer ist durch den Steuerabzug abgegolten (§ 50 Abs. 2 EStG). Die Einkünfte werden im Rahmen der Veranlagung anderer Einkünfte nicht mehr erfasst. Einkunftsquelle Regel-Satz 9.4.3 Besteuerung im Wege der Veranlagung. Alle übrigen Einkünfte des § 49 EStG werden im Rahmen ...

... Abschnitt I: Geltungsbereich des Abkommens. Abschnitt II: Begriffsbestimmungen Abschnitt. III: Besteuerung des Einkommens. Abschnitt IV: Besteuerung des Vermögens. Abschnitt V: Methoden zur Vermeidung der Doppelbesteuerung. Abschnitt VI: Besondere Bestimmungen. Abschnitt VII: Schlussbestimmungen ggf. Schlussklausel. Abschnitt I (Artikel 1 und 2) untergliedert sich in den persönlichen Geltungsbereich und den sachlichen Geltungsbereich, also die Frage, welche Steuern unter das Abkommen fallen. In Abschnitt II (Artikel 3 bis 5) werden die im Abkommen verwendeten Fachausdrücke definiert, insbesondere die Begriffe Person, Gesellschaft, Unternehmen, Ansässigkeit und Betriebsstätte. Abschnitt III (Artikel 6 bis 21) behandelt die verschiedenen Einkommenskategorien. Hier erfolgt die Zuweisung des Besteuerungsrechts an ...

... beide Methoden innerhalb eines Abkommens anzuwenden, beruht auf folgender Überlegung: Wird die ausländische Steuer angerechnet, richtet sich die Steuerbelastung der ausländischen Einkunftsteile auf jeden Fall nach der Steuerbelastung im Wohnsitzstaat. Sie kann auch über dem inländischen Steuersatz liegen, wenn die ausländische Steuer nicht in vollem Umfange angerechnet werden kann. Wird dagegen Freistellung gewährt, so richtet sich die Steuerbelastung in Bezug auf die ausländischen Einkünfte nach der im Quellenstaat; lediglich die inländischen Einkünfte werden, ausgehend vom Besteuerungsprinzip der Leistungsfähigkeit, höher, ...

... einer virtuellen Doppelbesteuerung darf nicht geprüft werden, ob im Quellenstaat tatsächlich eine Besteuerung stattfindet. Demnach kann es bei Freistellungsfällen zu sog. weißen Einkünften kommen. Um diese zu vermeiden ist, in den neueren Abkommen geregelt, dass die Freistellung im Inland nur dann erfolgt, wenn die Einkünfte im Ausland tatsächlich besteuert worden sind (Rückfallklausel). 9.5.6 Switch-over-Klauseln. In einigen neueren DBA hat sich die Bundesrepublik das Recht vorbehalten, durch einseitige Erklärung von der Freistellungs- auf die Anrechnungsmethode überzugehen (Switch-over-Klausel). ...

... Abkommensberechtigung. - Fallen die relevanten Steuern unter das DBA? - Begriffsklärungen (z. B. Betriebsstätte). - Ermittlung, ob der Quellenstaat ein Besteuerungsrecht hat. - Klärung, ob und wie der Quellenstaat das Besteuerungsrecht nach innerstaatlichem Recht ausübt. - Ermittlung, ob der Wohnsitzstaat ein Besteuerungsrecht hat. - Feststellung, wie der Wohnsitzstaat die ...