Archiv2013 - Grundzüge der Konzernrechungslegung nach IFRS - Konsolidierungsarten von Dipl.-Kfm. Andreas Klein-Walbeck

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Archiv2013 - Grundzüge der Konzernrechungslegung nach IFRS - Konsolidierungsarten“ von Dipl.-Kfm. Andreas Klein-Walbeck ist Bestandteil des Kurses „Archiv 2013 - Internationale Rechnungslegung“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einzubeziehende Unternehmen und Konsolidierungskreis
  • IFRS Einbeziehung von TU, Vollkonsolidierung
  • Befreiung von der Aufstellungspflicht
  • Konsolidierung von Gemeinschaftsunternehmen
  • Konsolidierung von Assoziierten Unternehmen
  • Entwicklung des KoA im Rechnungswesen
  • Umfang der Darstellung im Konzernabschluss
  • Maßnahmen der Konsolidierung
  • Verfahrensablauf Bearbeitung TU

Dozent des Vortrages Archiv2013 - Grundzüge der Konzernrechungslegung nach IFRS - Konsolidierungsarten

Dipl.-Kfm. Andreas Klein-Walbeck

Dipl.-Kfm. Andreas Klein-Walbeck

Dipl.-Kaufmann Andreas Klein-Walbeck ist Ihr Experte für das Thema Internationale Rechnungslegung. Als Fachdozent der Steuerfachschule Endriss vermittelt er sein fundiertes Wissen in zahlreichen Seminaren.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Das MU bildet den Mittelpunkt, dann: Tochterunternehmen, Gemeinschaftsunternehmen, assoziierte Unternehmen ...

... Abs.1 oder 2 HGB -> Vollkonsolidierung Gemeinschaftsunternehmen -> (Quotenkonsolidierung oder) Equity Method Assoziiertes Unternehmen nach §311 HGB -> Equity Method ...

... verbot besteht, auch ein TU mit abweichender Geschäftstätigkeit unterliegt der Einbeziehungspflicht, besserer Informationsgehalt ist durch Einbeziehung des TU i.V.m. zusätzlichen Angaben, etwa im Rahmen der Segmentberichterstattung gem. IFRS 8, zu erzielen. Verbote zur Einbeziehung ...

... Problem: mehrstufiger Konzern Teilkonzernabschluss auf Ebene ...

... Sicht von TU/MU): a) 100 %iges TU oder Zustimmung aller Minderheitsgesellschafter b) kein Börsenhandel der Aktien des TU c) keine Planung für die Begebung von Aktien ...

... ausgeübt werden - beachten das Stetigkeitsgebot § 297 Abs. 3 S. 2 HGB: Wahlrecht - wie ...

... oder „Gemeinschaftsunternehmen“ vorliegt. Maßgeblicher Einfluss: „wenn die Möglichkeit besteht, an den finanz- und geschäftspolitischen Entscheidungen des Beteiligungsunternehmens mitzuwirken, ohne dies tatsächlich zu „beherrschen“ HGB:=> Equity-Methode § 312 HGB ...

... 3. additive Zusammenfassung der Einzelabschlüsse der TU (Summenbilanz) 4. anschließende Korrektur der konzerninternen Geschäftsvorfälle (Konsolidierung) Festlegen des Konsolidierungskreises Einzelabschlüsse ( HB ...

... Konzern-GuV, Konzern-Anhang, Eigenkapitalspiegel, Kapitalfluss-Rechnung, Segmentberichterstattung (Wahlrecht) § 315 HGB, Konzern-Lagebericht bei ...

... Unternehmen am „geregelten“ Kapitalmarkt, Segmentberichterstattung, Ergebnis je ...

... Schuldenkonsolidierung §303 HGB - Zwischenergebniseliminierung § 304 HGB - Aufwands- und Ertragskonsolidierung §305 HGB. Die Kapitalkonsolidierung unterscheidet ...

... die Fortführung 1) von im Rahmen der Erstkonsolidierung aufgedeckten stillen Reserven bzw. Lasten, 2) erstmals bilanzierter Vermögenswerte ...