Archiv2013 - Übungsfälle zu Wechsel der Gewinnermittlungsart, Mitunternehmerschaft, Veräußerung eines Mitunternehmeranteils von Jan Heinrichs

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Archiv2013 - Übungsfälle zu Wechsel der Gewinnermittlungsart, Mitunternehmerschaft, Veräußerung eines Mitunternehmeranteils“ von Jan Heinrichs ist Bestandteil des Kurses „Archiv 2013 - Einkommensteuer“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Fall 1.3 Wechsel der Gewinnermittlungsart
  • Fall 2.2 Einkünfte aus Mitunternehmerschaft II
  • Berechnung mit Tarifbegünstigung
  • Betriebsverpachtung im Ganzen
  • Veräußerung eines Mitunternehmeranteils

Quiz zum Vortrag

  1. werden die stillen Reserven aufgedeckt und der Stpfl. erzielt aus der Verpachtung Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung gem. § 21 Abs. 1 Nr. 2 EStG.
  2. werden die stillen Reserven aufgedeckt und der Stpfl. erzielt aus der Verpachtung nachträgliche Einkünfte aus Gewerbebetrieb.
  3. erzielt der Stpfl. aus der Verpachtung Einkünfte aus Gewerbebetrieb.
  1. Einkünfte gem. § 15 Abs. 1 Nr. 2 EStG (laufende Einkünfte).
  2. Einkünfte gem. § 16 Abs. 1 Nr. 2 EStG (begünstigter Veräußerungsgewinn).
  3. Einkünfte gem. § 17 EStG.
  4. Einkünfte gem. § 20 EStG.
  1. Der Veräußerungsgewinn stellt laufende Einkünfte gem. § 15 Abs. 1 Nr. 2 EStG dar, da Sonderbetriebsvermögen steuerneutral überführt wird und daher nicht alle stille Reserven aufgedeckt werden.
  2. Der Veräußerungsgewinn stellt Einkünfte nach § 16 Abs. 1 Nr. 2 EStG dar und ist steuerbegünstigt gem. §§ 16, 34 EStG.
  3. Es liegen Einkünfte gem. § 16 Abs. 1 Nr. 2 EStG vor, das Grundstück muss mit dem gemeinen Wert ins Privatvermögen entnommen werden.

Dozent des Vortrages Archiv2013 - Übungsfälle zu Wechsel der Gewinnermittlungsart, Mitunternehmerschaft, Veräußerung eines Mitunternehmeranteils

 Jan Heinrichs

Jan Heinrichs

Jan Heinrichs ist Partner einer Steuerberatungsgesellschaft in Köln und Dozent der Steuer-Fachschule Dr. Endriss für die Ausbildung zum Bilanzbuchhalter in den Fächern Jahresabschluss und Einkommensteuer. Nach einer Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten im Familienunternehmen Heinrichs & Partner Wirtschaftsprüfer und Steuerberater in Bitburg studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln mit dem Schwerpunkt betriebswirtschaftliche Steuerlehre bei Prof. Dr. Herzig. Nach zweijähriger Praxistätigkeit als Steuerberatungsassistent wurde er im April 2013 zum Steuerberater bestellt.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Einkünfte aus Kapitalvermögen § 20 EStG. Einkünfte a. Vermietung & Verpachtung § 21 EStG. Einkünfte aus selbstständiger Arbeit § 18 EStG. Gewinnermittlung nach § 4 ...

... des zu versteuernden Einkommens aus sieben Einkunftsarten: 1. Land- und Forstwirtschaft, § 13 EStG 2. Gewerbebetrieb, §§ 15, 16, 17 EStG 3. selbstständiger Arbeit, § ...

... Überschussrechnung (§ 4 (3) EStG) Betriebseinnahmen ./. Betriebsausgaben = Gewinn / Verlust bei den Überschusseinkünften (§§ 19 - 22 EStG) ...

... Aufwendungen durch Einkünfteerzielung veranlasst nicht durch Einkünfteerzielung veranlasst ...

... Kapitalvermögen, § 20 EStG Vermietung und Verpachtung, § 21 EStG sonstige Einkünfte, § 22 EStG? Einsatz von Privatvermögen (PV) Veräußerung nicht steuerbar, außer private Veräußerungsgeschäfte § ...

... (8) EStG) gehört das verzinste / angelegte Kapital zum Betriebsvermögen (z.B. § 15 EStG), ist auch der Kapitalertrag (Zins, Dividende usw.) ...

... Beispiel: Robert ist Steuerberater und ermittelt seinen Gewinn gem. § 4 Abs. 3 EStG. Die Miete für seine Kanzleiräume für Januar 2014 überweist er bereits am 30.12.2013 ...

... Summe der Einkünfte ./. Altersentlastungsbetrag, § 24a EStG ./. Entlastungsbetrag f. Alleinerziehende, § 24b EStG = Gesamtbetrag der Einkünfte , § 2 (3) EStG ./. Verlustabzug (aus anderen Jahren), ...

... 2.000.000 €) unbeschränkt, darüber hinaus nur zu 60% des verbleibenden GdE? Verbleibende Verlustvortrag wird gesondert festgestellt Verlustabzugsbeschränkungen ? § 15a EStG: Verluste bei beschränkter Haftung? § 20 Abs. 6 ...

... Auch Veräußerungsgeschäfte stellen unabhängig von der Haltedauer Einkünfte aus Kapitalvermögen dar: siehe § 20 Abs. 2 EStG (beachte § 17 EStG)? Ermittlung der Einkünfte § 20 Abs. 4 EStG? § 20 Abs. 9 EStG: Werbungskostenabzugsverbot Sparer-Pauschbetrag 801 €/ 1.602 € ? Achtung! Subsidiaritätsprinzip § 20 Abs. ...

... auf Antrag: min. 25% an der KapGes beteiligt oder min. zu 1 % an der Kapitalgesellschaft beteiligt und beruflich für diese tätig Folgen: keine Abgeltungsteuer, sondern ...

... (Gewinnausschüttungen, Veräußerungserlöse und Zuschreibungen) ? unterliegen nur zu 60% der Besteuerung (§ 3 Nr. 40 EStG)? Aufwendungen wegen der Beteiligung an einer KapGes (Beteiligungs- und Veräußerungskosten sowie außerplanmäßige Abschreibungen auf den niedrigeren Wert) ...

... Werbungskosten § 9 EStG: Finanzierungsentgelte (Zinsen), grundstücksbezogene Leistungen: Versicherungen, Grundsteuern, Grundbesitzabgaben, Heizung, Allgemeinstrom, soweit an Mieter weiterberechnet durch Umlagen? Erhaltungsaufwendungen ...

... 15.6 EStH) ? § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG: freiberufliche Tätigkeit, selbstständige wissenschaftliche, künstlerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit o selbstständige Tätigkeit der Katalogberufe z.B. Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Architekten, Ingenieure, Dolmetscher, selbstständige Tätigkeit ähnlichen Berufe z.B. Hebamme, ...

... Zusammenhang stehenden Aufwendungen, vereinnahmte Umsatzsteuer = Betriebseinnahme (BE), USt-Zahllast = Betriebsausgabe (beachte § 11 EStG), USt-Erstattung = Betriebseinnahme ? AK/HK für WG des Anlagevermögens, beachte GWG-Regelungen § 6 Abs.2/2a EStG o Betriebsausgaben im Rahmen der AfA. Restbuchwert = Betriebsausgabe bei Veräußerung, Entnahme ...

... Zinsen = bei Abfluss BA o Erlass aus betrieblichen Gründen = BE. Erlass aus privaten Gründen = keine Auswirkung? Diebstahl bei Geld = BA, wenn Geld eindeutig dem BV zuzurechnen war bei UV = keine BA (da vorher schon BA) bei AV = ...

... Abs. 3 S. 4 EStG: BA erst bei Veräußerung von bestimmten WG: o nicht abnutzbare WG des AV o Anteile an KapGes o Wertpapiere o Grubo und ...

... 4 Abs. 3 EStG. Folgende Geschäftsvorfälle haben sich 2013 ereignet: a) Robert bezahlt die Miete für die Kanzleiräume in Höhe von 1.500 € + 285 € USt für den Dezember 2013 erst am ...

... 19% USt gegen Barzahlung. Der PKW hatte zu diesem Zeitpunkt einen Restbuchwert von 11.000 €. h) Einen betrieblichen Laptop, der bei Robert mit einem Restbuchwert von 100 € geführt wird, hat er am ...

... zzgl. 19% USt. Abwandlung: Was wäre wenn Robert ein Zahnarzt wäre? j) In 2010 hatte Robert seinem Freund und Mandanten Heinrich ein betriebliches Darlehen in Höhe von 100.000 € ...

... Gegen den Mandanten Penner hat Robert Honorarforderungen in Höhe von 11.900 € inkl. 19% USt. Robert wandelt am 01.07.2013 diese Forderung in Darlehen um. Penner überweist am 28.12.2013 einen Tilgungsanteil von 2.000 € und 250 € Zinsen. ...

... € und einen Teilwert von 500 €. q) Am 14.11.2012 hatte Robert von Babsy ein Mobiltelefon geschenkt bekommen und es seitdem nur privat genutzt. Am 01.06.2013 entschließt sich Robert das Telefon seinem angestelltem Steuerfachangestellten Ralle zur betrieblichen Nutzung zu überlassen. ...

... S. 2 EStR! nicht bei Betriebsveräußerung/-aufgabe! Übergangsgewinn = laufender Gewinn! ist nicht begünstigt §§ 16 Abs. 4, 34 Abs. 1 EStG! Vorgehen: Aufstellung der Eröffnungsbilanz, Untersuchung der einzelnen Posten in der Bilanz auf Korrekturanlässe. Wie hat sich der Posten in ...

... € als Betriebsausgabe bei Verausgabung? Auswirkung in der § 4/1-Rechnung: ./. 10.000 € bei Verbrauch der Waren (Wareneinsatz)? außer bilanzielle Korrektur: + 10.000 €, da ansonsten doppelte Gewinnauswirkung! ...

... die Auswirkung auf den Übergangsgewinn/-verlust an. a) Grund und Boden Der TW des Grubos beträgt zum 01.01.2013 85.000 €. Die ursprünglichen AK betrugen 15.000 €. b) Gebäude und Geschäftsausstattung ...

... Der TW zum 01.01.2013 beträgt jedoch aufgrund einer dauernden Wertminderung nur 12.000 €. d) Beteiligungen Am 01.10.2010 hatte Robert eine Beteiligung an der Datev e.G. erworben mit AK in Höhe ...

... 2.380 €. i) Umsatzsteuerüberhang Wegen hoher Anschaffungen hat Robert im Dezember 2012 einen Umsatzsteuerüberhang von 2.455 €. Er gibt die Umsatzsteuervoranmeldung zum 11.01.2013 ab. ...

... Übergangsgewinn ermittelt werden? Folgende Bilanzpositionen sind hinsichtlich ihrer Gewinnauswirkung noch zu beurteilen: Sachverhalt 1 – Forderungen Zum 31.12.2010 bestanden offene und voll werthaltige Forderungen in Höhe von 11.900 € (inkl. ...

... 2010 über 6.830 €, welche am 05.01.2011 überwiesen wurde. Sachverhalt 4 In welchem ...

... auf den Gewinn, ermittelt nach § 4 Abs. 3 EStG für das Jahr 2010? Sachverhalt 1 – Darlehen Am 31.12.2010 wurden vom Bankkonto abgebucht: 1.450 € Zinsen und 875 € Tilgung Beides wurde als Betriebsausgabe gebucht. Sachverhalt 2 ...

... Am 28.12.2010 wurde eine Anzahlung in Höhe von 11.900 € (inkl. 19% USt) für eine Maschine geleistet und als Betriebsausgabe behandelt. Sachverhalt 6 – ausländische Forderung Am 03.01.2010 ...