Die Überzeugungsrede von Ulf Sniegocki

(2)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Die Überzeugungsrede“ von Ulf Sniegocki ist Bestandteil des Kurses „Rhetorik Seminar“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Die Überzeugungsrede
  • Zahlen verkaufen
  • Das Horrorszenario
  • Zahlen multiplizieren oder dividieren
  • offensichtliche Gegenargumente
  • Das Selbstbild des Publikums

Quiz zum Vortrag

  1. ...setzt direkt an den Interessen der Zuhörer an.
  2. ...ist schwieriger zu halten als die Jubiläumsrede.
  3. ...soll die Zuhörer für Ihr vorgebrachtes Thema sensibilisieren und dabei als ihr eigenes erkennen lassen.
  4. ...ist für Kinder weniger geeignet.
  5. ...ist einfacher zu halten als die Informationsrede.
  1. Referenzwerte lassen Preise subjektiv teurer oder günstiger erscheinen.
  2. Referenzwerte lassen Zeiträume subjektiv kürzer oder länger erscheinen.
  3. Referenzwerte lassen Steigungen subjektiv flacher oder steiler erscheinen.
  4. Referenzwerte lassen Zahlen "im richtigen Licht" erscheinen.
  5. Referenzwerte müssen immer positiv sein.
  1. Nennen Sie erst die Vergleichszahl und dann Ihre eigene.
  2. Die Vergleichszahl muss einen logischen Bezug zur Ihrer eigenen haben.
  3. Nennen Sie erst Ihre eigene Zahl und dann die Vergleichszahl.
  4. Die Vergleichszahl muss zumindest im weitesten Sinne mit Geld zu tun haben.
  5. Die Vergleichszahl muss zumindest im weitesten Sinne mit Arbeit zu tun haben.
  1. Horrorszenarien enthalten oft als extrem negativ empfundene Vergleichzahlen.
  2. Horrorszenarien verfolgen dieselbe Strategie wie Vergleichszahlen; die Steuerung der subjektiven Bewertung einer Situation.
  3. Horrorszenarien enthalten stets extrem hoch angesetzte Vergleichszahlen.
  4. Horrorszenarien enthalten oft als extrem positiv empfundene Vergleichzahlen.
  5. Horrorszenarien enthalten stets extrem niedrig angesetzte Vergleichszahlen.
  1. Vergleichszahlen verwenden
  2. Sorgfältig gewählte grafische Darstellung
  3. Bereichszahlen verwenden
  4. Budgetzahlen verwenden
  5. Multikplikation und Subtraktion
  1. Sie denken im Voraus über mögliche Gegenargumente nach.
  2. Sie nennen offensichtliche Gegenargumente selbst, falls es die Mehrheit des Publikums betrifft.
  3. Sie nennen offensichtliche Gegenargumente selbst, bevor diese von der Gegenpartei vorgetragen werden.
  4. Sie sprechen möglichst viele Gegenargumente kurz in der Rede an.
  5. Sie erläutern in Ihrer Rede ausführlich möglichst viele Gegenargumente.
  1. Sie schmeicheln dem Selbstbild des Publikums.
  2. Sie geben vor, das Selbstbild des Publikums zu teilen.
  3. Sie bekräftigen das Selbstbild, indem Sie es als allgemein bekannt bzw. anerkannt darstellen.
  4. Sie zeichnen das Selbstbild des Publikums auf.
  5. Sie schreiben ein kurzes Leitbild (falls Sie zu einer Firma sprechen).

Dozent des Vortrages Die Überzeugungsrede

 Ulf Sniegocki

Ulf Sniegocki

Auf dem Gebiet der Kommunikation und Rhetorik macht Ulf Sniegocki so schnell keiner was vor. Das „Redegenie“, wie er von Kollegen genannt wird, schloss 2009 seine Trainerausbildung ab und arbeitet seitdem als selbständiger Trainer und Berater für Rhetorik, Schlagfertigkeit und Präsentation. Er steht an der Seite von Menschen, die im Beruf und Privatleben erfolgreicher werden wollen. Dabei loben die Seminar-Teilnehmer die Praxisnähe der Fortbildungen von Ulf Sniegocki. Als geschäftsführender Gesellschafter eines Medizinprodukte-Handels kam er zu der Erkenntnis, dass nicht nur gute Produkte oder Dienstleistungen, sondern überzeugendes Auftreten und zielgerichtete Kommunikation der Grundstein für erfolgreiche Geschäftsbeziehungen sind. Für Ulf Sniegocki war das der Punkt, sein Unternehmen zu verkaufen und fortan seiner Berufung als Trainer nachzugehen. Weitere Informationen unter www.redegenie.de

Kundenrezensionen

(2)
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1  Stern
0

2 Kundenrezensionen ohne Beschreibung


2 Rezensionen ohne Text