Selbstmanagement - Effektivität und Wirksamkeit von Wolfgang A. Erharter

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Selbstmanagement - Effektivität und Wirksamkeit“ von Wolfgang A. Erharter ist Bestandteil des Kurses „General Management “. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Effektivität
  • Sinn ist selbstgemacht
  • Das Ergebnis, nicht die Anstrengung zählt
  • Weniger ist mehr, Alles ist nichts
  • Offenheit für Unbekanntes / Stärken stärken
  • Empathie / Die 3K
  • Selbsttest

Quiz zum Vortrag

  1. Das Ergebnis zählt, nicht die Anstrengung
  2. Weniger ist mehr, alles ist nichts
  3. Stärken stärken, Schwächen schwächen
  4. Gemeinsam geht alles leichter
  5. Liebe, damit du geliebt wirst
  1. Heraustreten aus der Ich-Bezogenheit.
  2. Dienst an einer Sache oder an Menschen.
  3. Bewältigung von Krisen.
  4. Genuss der vielen kleinen Dinge im Leben.
  5. die richtigen Fragen.
  1. wir mit 20% des Inputs 80% des Outputs erzielen.
  2. wir abwägen müssen, wo Perfektionismus sinnvoll ist.
  3. wir mit 80% des Inputs 20% des Outputs erzielen.
  4. wir nur durch Perfektionismus erfolgreich sein können.
  1. wir durch sie Kundenbedürfnisse und entstehende Konflikt erkennen.
  2. sie uns Selbsterkenntnis und Lernen ermöglicht.
  3. es von einer Führungskraft erwartet wird, Verständnis zu haben.
  4. wir durch sie die Bedürfnisse unserer Vorgesetzten besser verstehen.
  1. klar – konstruktiv – konsequent
  2. kostenbewusst – konsequent – kompetent
  3. klar – konform – kulant
  4. kreativ - kontinuierlich - konsequent

Dozent des Vortrages Selbstmanagement - Effektivität und Wirksamkeit

 Wolfgang A. Erharter

Wolfgang A. Erharter

Wolfgang A. Erharter ist Managementberater, Musiker und Buchautor.
Er begleitet seit über 15 Jahren Unternehmen, Führungskräfte und Start-ups, seit 2007 am Malik Management Zentrum St. Gallen. Daneben hält er Vorträge auf Kongressen und Vorlesungen in MBA-Programmen. Im Sommer 2012 ist sein Buch „Kreativität gibt es nicht“ erschienen, in dem er mit gängigen Mythen aufräumt und seine „Logik des Schaffens“ darlegt. Seine Vorträge gestaltet er musikalisch mit seiner Geige.

Themenschwerpunkte:
Management, Leadership, Führung
Kreativität, Innovation
Organisationsentwicklung und Change

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Effektivität = die richtigen Dinge tun „In 20 Jahren wirst du ..."

... eigene Schaffen - und das der Mitschaffenden. 4. Oft unbewusst, jedoch überall erkennbar: bei Führungskräften, Wissenschaftlern, Künstlern, ...

... 7 Grundhaltungen wirksamer Menschen: 1. Sinn ist selbst gemacht. 2. Das Ergebnis zählt, nicht die ...

... können ihn für uns finden. Er gilt in erster Linie für uns selbst. Sinn entsteht durch: Heraustreten aus der ...

... letztlich für jemand anders. 2. Für andere zählt das Ergebnis, auch wenn für uns der Sinn zählt. 3. Größter Unterschied zwischen Grundhaltung einer Fachkraft und einer Führungskraft. 4. Scheinbarer Widerspruch zu 1. ...

... setzen = das Wesentliche erkennen. 4. Zweck und Ziele müssen klar sein! „Die wichtigen Töne sind nicht ..."

... 8 4. Grundhaltung: Offenheit für Unbekanntes 1. Komfortzone macht effizient. 2. Stärken ...

... stärken. Sie erhalten alle dieselbe Aufgabe: ...

... Stärken zu konzentrieren. 2. Schwächen erkennen und unbedeutend machen durch Fokus auf Bereiche, in denen Stärken liegen. 3. Nur die allernötigsten Ressourcen in ihre Verbesserung investieren ...

... Selbsterkenntnis - Auswirkungen des eigenen Verhaltens 3. Empathie bedeutet nicht: Für alles Verständnis ...

... sein: im eigenen Rollenverständnis - in den Entscheidungen - in den Zielen - in der Kommunikation 2.Konstruktiv sein: - Lösungen suchen, nicht Schuldige. Fokus auf das, ...

... Dinge zu fokussieren. 4. Offen für Unbekanntes zu sein. 5. Stärken zu erkennen und zu fördern. 6. Bedürfnisse und Gefühle anderer ...