Die PowerPoint-Alternative: Das Flipchart von Ulf Sniegocki

(1)

video locked

Über den Vortrag

Kann eine einfache Flipchartpräsentation wirklich die bessere Wahl sein? Ja! Wenn Sie die folgenden Tipps von Ulf Sniegocki beachten, können Sie Ihr Publikum aktivieren, überraschen und mitreisen. Denn bei Flipchart-Präsentationen gilt: Der Weg ist das Ziel!

Der Vortrag „Die PowerPoint-Alternative: Das Flipchart “ von Ulf Sniegocki ist Bestandteil des Kurses „Präsentationstechniken“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Showtime unplugged
  • Der Zeitpunkt des Schreibens
  • Die Wahl des Stiftes
  • Der Akt des Erschaffens
  • Kernbotschaften und Zeitpunkt des Sprechens
  • eine Dimension mehr zeichnen
  • Symbolzeichnungen

Quiz zum Vortrag

  1. Der Redner bleibt der Mittelpunkt der Präsentation.
  2. Es ist möglich, mithilfe des Flipcharts eine unterhaltsame Präsentation zu liefern.
  3. Es ist wesentlich preiswerter.
  4. Bei der Power-Point-Präsentation kann die Technik versagen.
  1. Das Publikum fühlt sich stärker beteiligt, wenn es den Moment des Entstehens der schriftlichen Information miterlebt.
  2. Wenn mal ein Stift nicht schreibt, hat das Publikum etwas zu Lachen.
  3. Wenn man eine Aussage verbal vorbereitet und sie gleichzeitig anschreibt, schafft und löst man zugleich eine gewisse Spannung bzw. Neugier.
  4. Wenn jemand nicht lesen kann, was Sie anschreiben, kann er deswegen verärgert sein.
  1. Die Information erst in dem Moment sprechen, wenn man sie anschreibt. Nicht davor und nicht danach.
  2. Die Information machen und anschließend anschreiben.
  3. Die Information anschreiben und anschließend mit Hebung der Stimmung verbalisieren.
  4. Die Informationen vor Vortragsbeginn alle anschreiben und im späteren Redefluss darauf zeigen.
  1. Eine Plastizität der geometrischen Formen und Zeichen schaffen.
  2. Keine einfachen, dünnen Linien zeichnen.
  3. Stets mit mehreren farbigen Stiften arbeiten.
  4. Rote und grüne Stifte eignen sich hervorragend für die Flipchart-Präsentation.
  1. Keine ganzen Stichpunkte oder Sätze anschreiben.
  2. Ausschließlich verkürzte Informationen anschreiben.
  3. Kleine Symbolzeichnungen zur Veranschaulichung von Aussagen nutzen.
  4. Das Flipchart und sich selbst bewegen.
  5. Immer mehrere Farben bzw. Stifte zur Veranschaulichung von Aussagen nutzen.

Dozent des Vortrages Die PowerPoint-Alternative: Das Flipchart

 Ulf Sniegocki

Ulf Sniegocki

Auf dem Gebiet der Kommunikation und Rhetorik macht Ulf Sniegocki so schnell keiner was vor. Das „Redegenie“, wie er von Kollegen genannt wird, schloss 2009 seine Trainerausbildung ab und arbeitet seitdem als selbständiger Trainer und Berater für Rhetorik, Schlagfertigkeit und Präsentation. Er steht an der Seite von Menschen, die im Beruf und Privatleben erfolgreicher werden wollen. Dabei loben die Seminar-Teilnehmer die Praxisnähe der Fortbildungen von Ulf Sniegocki. Als geschäftsführender Gesellschafter eines Medizinprodukte-Handels kam er zu der Erkenntnis, dass nicht nur gute Produkte oder Dienstleistungen, sondern überzeugendes Auftreten und zielgerichtete Kommunikation der Grundstein für erfolgreiche Geschäftsbeziehungen sind. Für Ulf Sniegocki war das der Punkt, sein Unternehmen zu verkaufen und fortan seiner Berufung als Trainer nachzugehen. Weitere Informationen unter www.redegenie.de

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0