Methoden der Entscheidungsfindung von Diplom-Pädagoge Michael Hübler

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Methoden der Entscheidungsfindung“ von Diplom-Pädagoge Michael Hübler ist Bestandteil des Kurses „Entscheidungsfindung“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Welche Motive treiben uns in Entscheidungen an?
  • Optimierung von Entscheidungen
  • Walt Disney Methode
  • Der Einfluss von Emotionen auf Entscheidungen
  • Erfahrungsbasierte Intuition

Quiz zum Vortrag

  1. Nichtwissen und unbewusstes Wissen
  2. Selbstreflektion und Empathie
  3. Kreativität und Selbstregulation
  4. Alter und Beruf
  1. Ich sollte die nicht gewählte Alternative nach Möglichkeit in meiner Entscheidungsfindung berücksichtigen.
  2. Ich sollte mir auch Gedanken darüber machen, warum ich mir die Entscheidungsfrage überhaupt stelle.
  3. Ich sollte die nicht gewählte Alternative schnell vergessen.
  4. Ich sollte im Hinblick auf die soziale Erwünschtheit entscheiden, um keinen Ärger zu bekommen.
  1. Seine Lebensmotive kennen, wissen, was einen grundsätzlich antreibt
  2. Sich eine Vorstellung von der Zukunft machen
  3. Prioritätem setzen
  4. Finanziell abgesichert sein
  5. Wissen, zu welcher Entwicklung die Entscheidung führen wird
  1. Visionär
  2. Realist
  3. Kritiker
  4. Perfektionist
  5. Zweifler
  1. Neugier und Vorfreude
  2. Bedenken und Angst
  3. Wut und Aufregung
  4. Enttäuschung und Resignation
  5. Stolz und Gelassenheit
  1. Stressreduzierung
  2. Weiterentwicklung
  3. Zukunftsvisionen haben
  4. Verharren bzw. Reflektieren
  1. Bei jeder Art von Entscheidung
  2. Bei Entscheidungen, die Liebesbeziehungen betreffen
  3. Nur bei Entscheidungen, die die Familie betreffen
  4. Nur bei Entscheidungen, die Liebesbeziehungen betreffen
  5. Nur bei Entscheidungen, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf betreffen

Dozent des Vortrages Methoden der Entscheidungsfindung

Diplom-Pädagoge Michael  Hübler

Diplom-Pädagoge Michael Hübler

Michael Hübler ist seit 2006 freier Trainer, Coach und Berater im Bereich Zeit-, Selbst- und Wissensmanagement. Zudem ist er Lehrbeauftragter an der Bundeswehr-Universität München und der International Business School Nürnberg.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Alternative B, Nachteile Alternative B. Nachteile Alternative A … Zufriedenheit von 0-10 Zufriedenheit von 0-10 ...

... kein Umzug, neues Land kennenlernen, alte Hobbys vertiefen, Sprachkenntnisse vertiefen, Netzwerk zuhause vertiefen, Auslandskontakte vertiefen … Interessant: Wenn nicht jetzt, wann dann? Faulheit. ...

... Kompetenzen & Pläne: Businessplan. Finanzplan. Windows-Fortbildungen, Ideen: Bsp. Selbständigkeit Softwareentwickler, ...

... genau wird es ablaufen? Wie wird sich das ganze im Anschluss anfühlen? Stolz vs. Enttäuschung? Bedeutung für mein ...

... Menschen sich für bzw. gegen etwas entscheiden müssen, tendieren 2 für die sichere Variante (oftmals lieber nichts tun) und 1 Person für die riskantere Version. → Verlustaversion. In unsicheren ...

... Trotz und Durchhaltevermögen: Bionade, Dieselmotor, Ehrgeiz & Eitelkeit: „Hochzeit im Himmel“, „Welt-AG“ ...

... Erfahrungsbasierte Intuition. Das Prinzip der Homöodynamik, Motive und Werte Emotionen und Gefühle ...

... eingezwängt. Ich fühle mich bedrängt. Ich ...

... Entscheidungsmanagement. Ich habe zittrige Knie. Ich stehe ...

... ganz schöner Brocken. Werde ich der Aufgabe gewachsen sein? Habe ich den Mund ...

... Entscheidungsmanagement, schwitzende Hände, geballte Faust, hochgezogene ...