6. Vorausschau und flexible Lesestrategien von Friedrich Hasse

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „6. Vorausschau und flexible Lesestrategien“ von Friedrich Hasse ist Bestandteil des Kurses „Improved Reading – effizient lesen am Bildschirm“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • 6.1 Tachistoskop-Experiment
  • 6.2 Preview (Vorausschau)
  • 6.3 Scanning (fokussierende Suche)
  • 6.4 Skimming (Überfliegen)
  • 6.5 Sehr gutes Textverständnis

Quiz zum Vortrag

  1. eine unabsichtliche Regression
  2. das Einzelwortlesen
  3. zu viel innerlich mitzusprechen
  4. in der Zeile zu verrutschen
  1. Sie machen eine Vorausschau auf den Text.
  2. Sie skimmen ihn.
  3. Sie scannen ihn.
  4. Keine der hier aufgeführten Möglichkeiten stimmt.
  1. den Rahm abschöpfen
  2. die Vogelperspektive einnehmen
  3. sich die Rosinen herauspicken
  4. von Stein zu Stein hüpfen
  1. Keine der hier aufgeführten Möglichkeiten stimmt.
  2. Einen Text zu scannen.
  3. Einen Text zu skimmen.
  4. Einen Text zügig zweimal zu lesen.
  1. Sie zügig zweimal lesen.
  2. Sie einmal bewusst und langsam lesen.
  3. Sie laut vorlesen.
  4. Sie sorgfältig markieren.
  1. Keine der hier aufgeführten Möglichkeiten ist richtig.
  2. Beide sind auf den Vorab-Eindruck vom Text ausgerichtet.
  3. Beide zielen auf das Identifizieren einzelner Informationen ab.
  4. Beide beruhen auf der optisch vollständigen Texterfassung.

Dozent des Vortrages 6. Vorausschau und flexible Lesestrategien

 Friedrich Hasse

Friedrich Hasse

Friedrich Hasse, M.A., geboren 1975 , studierte Philosophie und Geschichte in Berlin und Paris. Er ist seit 2003 in unterschiedlichen Sprachen im In- und Ausland Erwachsenen-Lesetrainer nach der weltweit bewährten Improved Reading-Methode. Seit 2008 Franchise-Partner für Improved Reading Ost, Berlin. In zahlreichen TV- und Radiosendungen sowie Hochschul- und Business-Vorträgen hat er einem breiteren Publikum das Thema „Effizient lesen lernen“ nahe gebracht. Mitautor des Bestsellers „Schneller lesen – besser verstehen“ sowie von „Schneller lesen – besser verstehen für Jugendliche“ (mit Wolfgang Schmitz und Britta Sösemann, Rowohlt-Verlag).

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Aber wenn Sie diese schönen Techniken auf die falschen Texte anwenden, ist ihr Nutzen sehr begrenzt. Nicht nur die Leseeffizienz ist wichtig (ein Höchstmaß an Informationen mit dem geringstmöglichen Aufwand zu erfassen), sondern auch die Leseeffektivität ...