Stationsarbeit von Dr. med. Rolland Rosniatowski

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Stationsarbeit“ von Dr. med. Rolland Rosniatowski ist Bestandteil des Kurses „Medizinische Fachsprache in Deutschland“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Blutabnahme und Venenverweilkanülen
  • Infusionen, Medikamente und Verbände

Quiz zum Vortrag

  1. Blutabnahme
  2. gynäkologische Untersuchung
  3. Computertomographie
  4. Röntgenuntersuchung
  5. Urinuntersuchung
  1. Handrückenvenen
  2. Fußrückenvenen
  3. Kopfvenen
  4. Oberschenkelvenen
  5. Oberarmvenen
  1. distale Radiusfraktur
  2. Claviculafraktur
  3. Fibulaköpfchenfraktur
  4. proximale Humerusfraktur
  5. distale Humerusfraktur

Dozent des Vortrages Stationsarbeit

Dr. med. Rolland Rosniatowski

Dr. med. Rolland Rosniatowski

Dr. Rolland Rosniatowski ist seit über 18 Jahren als Facharzt für Allgemeine Chirurgie und Viszeralchirurgie tätig. Von 2007 bis Juni 2012 leitete er als Chefarzt die Klinik für Viszeralmedizin im Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen. Aus eigener Erfahrung weiß Dr. Rosniatowski nur allzu gut, wie schwer es ist, qualifizierte Mediziner aus dem Ausland in den deutschen Arbeitsalltag zu integrieren. Daher gründete der Chirurg im Februar 2011 die Externe Krankenhaus Akademie, welche ein durchdachtes und zeitsparendes Programm zur Qualifizierung ausländischer Ärzte im deutschen Gesundheitswesen entwickelt hat, welches bundesweit große Beachtung erhalten hat.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... der häufigsten diagnostischen Tätigkeiten im Krankenhaus. In Deutschland ist die Blutabnahme grundsätzlich eine ärztliche Tätigkeit. Immer häufiger übernehmen Krankenschwestern ...

... („Blutröhrchen“) - Butterfly oder Kanülen - Adapter - Hausdesinfektionsmittel ...

... für mehrere Stunden oder Tage) in einer Körpervene verbleiben. Als sogenannter Zugang für die Gabe von Medikamenten oder Infusionen verwendet werden. Die Venenverweilkanülen existieren in ...

... Unterarmvenen (Vena cephalica, Vena basilica, Vena mediana antebrachii) - Ellenbeugenvene (Vena cubitalis). Das Legen von ...

... Synonyme für Venenverweilkanülen. Venenverweilkanüle - Viggo - Venenverweilkatheter ...

... Mandrin - Hausdesinfektionsmittel - Tupfer - Pflaster mit Sichtfenster ...

... Verabreichung größerer Flüssigkeitsmengen in bestimmte Körperkompartimente. Im medizinischen Alltag versteht man unter einer Infusion in der Regel die ...

... - Intravenös (i.v.) - Intraossär (i.o.) - Subkutan (s.c.) - Intraarteriell ...

... das Aufgabenfeld der Infusionstherapie. Für die Infusionstherapie steht eine große Auswahl von Infusionslösungen zur Verfügung: als Trägerlösung für Arzneimittelgaben (z.B. ...

... bestimmter Dosierung zur Heilung - Vorbeugung - Diagnostik einer Krankheit dient. ...

... gebracht werden, vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen worden sein. Medikamente werden in Deutschland nach ihrer Verfügbarkeit in vier Gruppen ...

... oder mit anderen Stoffen gemischt werden, um ihre Wirkung zu entfalten bzw. um appliziert werden zu können. Medikamente sind jeweils für eine spezielle ...

... flüssiger Form und Infusionen. Intraossär (i.o.): In Notfällen Medikamente in geeigneter flüssiger Form und Infusionen. Oral (p.o.): Tabletten, Dragees, Kapseln, Tropfen, Säfte etc. ...

... - Schutz vor Austrocknung oder Auskühlung - Sekretaufnahme bei Wunden - Stützen von Gelenken - Applikation von Arzneimitteln - Schmerzlinderung, ...

... und Verbandarten. Verbandsstoffe: Binde - Pflaster - Wundauflagen. Verbandarten: Pflasterverbände ...

... der Durchblutung, Motorik und Sensibilität (DMS) ist bei Druckverbänden in regelmäßigen kurzen ...

... von Gliedmaßen oder Gelenken: Elastische Verbände - Tape-Verbände - feste Gips-Verbände. Bei Anlage eines Stützverbandes im Bereich der ...

... zirkuläre Gipsverbände. Zu den häufigsten Gipsverbänden zählt die dorsale Gipsschiene ...

... - Durchblutungsstörungen - Atrophie der Muskulatur - Gelenkkontrakturen - Thrombosen - Embolien - Kompartment-Syndrom - Sudeck-Syndrom - Einschnürungen. Bei Gipsverbänden müssen daher ...