Dyssomnien und Schlafhygiene von Christine Krokauer

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Dyssomnien und Schlafhygiene“ von Christine Krokauer ist Bestandteil des Kurses „Sexual- und Schlafstörungen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Dyssomnien
  • Schlafhygiene

Quiz zum Vortrag

  1. Nicht organisch bedingte Ein- und Durchschlafstörungen mit erhöhter Tagesmüdigkeit
  2. Diese Schlafstörungen entstehen beim teilweisen Erwachen oder dem Wechsel der Schlafstadien und unterbrechen den Schlaf.
  3. Schlafstörungen, die ausschließlich beim Wechsel der Schlafphase auftreten
  4. Organisch bedingte Ein- und Durchschlafstörungen
  5. Ein nächtliches Aufstehen um zum Kühlschrank zu gehen
  1. Psychoedukation
  2. Der Einsatz von Medikamenten ist sehr erfolgversprechend.
  3. Kognitive Verhaltenstherapie
  4. Operante Konditionierung hilft sehr gut.
  5. Milch mit Honig
  1. Prinzipiell eher ungeeignet, immer in Verbindung mit Psychotherapie
  2. Medikamente sind immer das Mittel der Wahl.
  3. Schlaftabletten sind bewährt und vor allem frei verkäuflich.
  4. Nur Psychotherapie hilft bei Schlafstörungen.
  5. Pflanzliche Präparate, wie Baldrian, können hilfreich sein
  1. Eine Schlafstörung, die mindestens 3 Monate besteht
  2. Eine Schlafstörung, die ca 3 Mal pro Woche auftritt
  3. Ein Leidensdruck für den Klienten
  4. Eine nachträgliche Störung der beruflichen Funktionsfähigkeit durch die Schlafstörung
  5. Keine Einnahme psychotroper Substanzen
  1. Einigen Menschen hilft es nachmittags keinen Kaffee mehr zu trinken.
  2. Ein Schlaftagebuch kann hilfreich sein.
  3. Abends TV schauen zum Einschlafen
  4. Für jeden Menschen trifft zu: Abends nochmal so richtig auspowern beim Sport ist schlaffördernd.
  5. Wenn der Klient nachts aufsteht um was zu Trinken, sollte das immer behandelt werden.
  1. Hopfen als Tinktur
  2. Melisse
  3. Hopfen im Bier
  4. Weißdorn
  5. Weihrauch
  1. Eine Regelmäßigkeit, an die der Körper sich gewöhnt, ist hilfreich.
  2. Rhythmus im Alltag ist vollkommen überschätzt
  3. Das moderne Leben verhindert jeden Rhythmus
  4. Rhythmus bedeutet Leben wie nach dem Metronom
  5. Man sollte unbedingt einen Wecker im Schlafzimmer stehen haben.
  1. Ein Dankbarkeitstagebuch
  2. Regelmäßige Schlafzeiten
  3. Eine gute Matraze, die man im Internet bestellt hat
  4. Abendessen im Bett um sich schonmal an die Umgebung zu gewöhnen
  5. Abends viel essen, damit man vor Erschöpfung sofort einschläft
  1. Kombinationstherapien aus Entspannungsverfahren und Psychotherapie
  2. Langfristige Behandlung mit Benzodiazepinen und Psychotherapie
  3. Psychotherapie in Kombination mit dem richtigen Sportprogamm zum "auspowern" vor dem Schlafen
  4. Gruppentherapien sind besser als Einzeltherapien
  5. Anschaffung eines Wasserbetts

Dozent des Vortrages Dyssomnien und Schlafhygiene

 Christine Krokauer

Christine Krokauer

Als Heilpraktikerin ist Christine Krokauer besonders spezialisiert auf das Gebiet der Psychotherapie nach HPG und als ISP-Therapeutin tätig. Sie ist Dozentin an der Akademie Vaihingen und am Heilpraktikerinstitut Leisten in Laub. Dort ist sie u.a. als Ausbildungsleiterin der angehenden Heilpraktiker für Psychotherapie und Dozentin für Psychotherapie und Life Coaching tätig. Christine Krokauer ist außerdem Cardea-Lehrtherapeutin, verheiratet und hat 2 erwachsene Töchter.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0