Traumatologische Notfallsituationen: Polytrauma von Dr. med. Michael Braun

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Traumatologische Notfallsituationen: Polytrauma“ von Dr. med. Michael Braun ist Bestandteil des Kurses „Spezielle Notfallmedizin“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Definition Polytrauma
  • Medizinische Versorgung

Quiz zum Vortrag

  1. Kopf und Thorax
  2. Gesicht und Abdomina
  3. Becken und Wirbelsäule
  4. Extremitäten und Wirbelsäule
  5. Becken und Extremitäten
  1. Beckenfraktur
  2. AF < 10/min
  3. GCS < 9
  4. Hämodynamische Instabilität
  5. Thoraxtrauma
  1. Skiunfall mit niedriger Geschwindkeit
  2. Autounfall mit hoher Geschwindigkeit
  3. Sturz aus großer Höhe
  4. Verschüttung durch eine Schneelawine
  5. Explosion in unmittelbarer Nähe
  1. Unkontrollierte Blutungen nach einem Polytrauma sind für 40% der Todesfälle im Krankenhaus verantwortlich.
  2. Bis zu 20% der schwer verletzten Patientne leiden bereits in der Notaufnahme an einer erheblichen Störung der Blutgerinnung.
  3. Patienten, deren Körpertemperatur bei Ankunft im Schocktraum weniger als 35°C beträgt, tragen ein fünffach erhöhtes Risiko zu versterben.
  4. Gerade einmal 10% der Patienten mit Thoraxtrauma werden vom Notarzt nicht richtig diagnostiziert.
  5. 95% der Patienten mit Thoraxtrauma zeigen eindeutige Symptome.
  1. Tranexamsäure
  2. Clindamycin-Dihydrogenphosphat
  3. Fluorouracil
  4. Drospirenon
  5. Zoledronsäure
  1. Sie üben einen nach innen gerichteten Druck auf die Crista iliaca aus.
  2. Sie üben einen nach hinten gerichteten Druck auf die Crista iliaca aus.
  3. Sie üben einen nach hinten gerichteten Druck auf die Symphyse aus.
  4. Sie üben einen nach innen gerichteten Druck auf die Spina iliaca anterior superior aus.
  5. Sie üben einen nach vorn gerichteten Druck auf die Spina iliaca anterior superior aus.
  1. Mitralklappenrekonstruktion - Koniotomie
  2. Endotracheale Intubation - Larynxtubus
  3. Thoraxdrainage - Nadeldekompression
  4. Druckverband - Tourniquet-Abbindesystem
  5. Narkose - Analgosedierung
  1. EEG
  2. EKG
  3. Blutdruck
  4. Sauerstoffsättigung
  5. Kapnometrie
  1. Augenzeugen berichten, dass der Patient seit etwa 15min bewusstlos sei.
  2. Patient hat beim Eintreffen des Notarztes einen noch tastbaren Puls.
  3. Zeugen berichten von einem kurzen Gespräch mit dem Patienten wenige Augenblicke vor dem Eintreffen des Notarztes.
  4. Vom Notarzt wird Kammerflimmern festgestellt.
  5. Atmung des Patienten versagt während den ersten medizinischen Versorgungsmaßnahmen.
  1. Hypoglykämie
  2. Hypoxie
  3. Hypovolämie
  4. Hypothermie
  5. Hypo-/Hyperkalämie
  1. Myokarditis
  2. Herzbeuteltamponade
  3. Intoxikation
  4. Thrombembolie
  5. Spannungspneumothorax
  1. omoclavicular
  2. subkostal
  3. parasternal
  4. splenorenal
  5. hepatorenal

Dozent des Vortrages Traumatologische Notfallsituationen: Polytrauma

Dr. med. Michael Braun

Dr. med. Michael Braun

Dr. med. Michael Braun ist in der Abteilung für Anästhesiologie im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg tätig.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0