Pharmakodynamik: Wirkungen neben der Hauptwirkung von Mark Winkelmann

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Pharmakodynamik: Wirkungen neben der Hauptwirkung“ von Mark Winkelmann ist Bestandteil des Kurses „Pharmakologie für Notfallsanitäter“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung und Wiederholung
  • Nebenwirkungen
  • Medikamente in der Schwangerschaft und Stillperiode
  • Individuelle Arzneimittelempfindlichkeit
  • Abhängigkeitstypen

Quiz zum Vortrag

  1. Allergische Reaktionen
  2. Toxische Wirkung
  3. Kopfschmerzen
  4. Luftnot
  5. Übelkeit
  1. Sie können sogar einen Profit für den Patienten bringen.
  2. Sie können nach der klinischen Testphase auch die Hauptindikation stellen.
  3. Sie sind immer unerwünscht.
  4. Sie sind immer allergischer Natur.
  5. Sie sind immer toxischer Genese.
  1. 3. Trimenon
  2. 1. Tromenon
  3. 2. Trimenon
  4. Während der Geburt
  5. 9 - 20 Schwangerschaftswoche
  1. Herpertonie
  2. Ödeme
  3. Proteinurie
  4. Übelkeit
  5. Oligurie
  1. Die Perfusion in Gebärmutter und Plazenta wird nicht beeinflusst.
  2. Es hat keine Auswirkung auf die Muttermilch.
  3. Es passiert zu einem Teil die Plazenta-Schranke.
  4. Es wird in sowohl vom Fötus als auch von der Mutter gut vertragen.
  5. Es hat kaum Nebenwirkungen.
  1. Nepresol ist ein geeignetes Mittel zur Bekämpfung der Eklampsie.
  2. Eine Sedierung des Neugeborenen würde in Kauf genommen werden.
  3. Eine Präeklampsie ist in vielen Fällen der Auslöser.
  4. Ein Benzodiazepin ist ein Mittel der Wahl.
  5. Sie kann kurz nach der Geburt und im Wochenbett auftreten.
  1. Ausschüttung von Histamin
  2. Entwicklung von Antigenen
  3. Vergiftungserscheinungen
  4. Autoimmunreaktion
  5. Hb Abfall
  1. Abnahme der Wirkung bei häufiger Applikation
  2. Entwicklung einer Abhängigkeit
  3. Entwicklung einer Allergie vom Soforttyp
  4. Entwicklung eines IgE cross-talks
  5. Gewöhnungseffekt an ein Medikament
  1. Aufsättigung von Rezeptoren
  2. Entwickeln einer Sucht
  3. Toleranzentwicklung
  4. Sensitisierung von Rezeptoren
  5. Dosis-Wirkungskurve steigt
  1. Down-Regulation
  2. Toleranzentwicklung
  3. Ceiling-Effekt
  4. Sucht
  5. Rezeptorzahl erhöht sich
  1. primär die Mutter des Ungeborenen behandelt.
  2. sekundär der Fötus behandelt.
  3. der Notarzt entscheiden.
  4. primär der Fötus behandelt.
  5. Keine der Antworten ist zutreffend.
  1. psychisch und physisch abhängig.
  2. nur physisch abhängig.
  3. nur psychisch abhängig.
  4. gar nicht abhängig.
  5. Keine der genannten Antworten ist zutreffend.
  1. Alkoholentzugssyndrom
  2. Allgemeine Entzugserscheinungen
  3. Entzugserscheinungen einer physischen Abhängigkeit
  4. Heroin Entzug
  5. Durchgangssyndrom
  1. Übelkeit
  2. Abhängigkeit
  3. Obstipation
  4. Euphorie
  5. Epilepsie

Dozent des Vortrages Pharmakodynamik: Wirkungen neben der Hauptwirkung

 Mark Winkelmann

Mark Winkelmann

Mark Winkelmann war als Dozent bereits an einer Vielzahl medizinischer Lehreinrichtungen tätig und greift auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz zurück. Er selbst ist bereits seit 15 Jahren als Rettungsassistent tätig und versteht es, dieses Wissen angehenden Notfallsanitätern verständlich und praxisbezogen zu vermitteln. Seit seinem Abschluss zum Geprüften Berufspädagogen im Jahr 2013 konzentriert sich Mark Winkelmann zunehmend auf seine Aufgaben als Dozent und Prüfer für Auszubildende im Rettungsdienst und im Pflegebereich.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... von Arzneimitteln auf den Organismus. Das Profil wird ...