Neurologie Fortsetzung von Prof. Dr. Johannes Schulze

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Neurologie Fortsetzung“ von Prof. Dr. Johannes Schulze ist Bestandteil des Kurses „Crashkurs Hammerexamen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Klinisch-neurologische Zeichen
  • HWS & LWS - Kennmuskeln; Kennreflexe
  • Untersuchungsmethoden zentraler Regulation
  • Neurologische Untersuchung - Unterscheidungen
  • Apparative Untersuchungen
  • - Nervenleitgeschwindigkeit
  • - Elektromyographie
  • - Evozierte Potenziale

Dozent des Vortrages Neurologie Fortsetzung

Prof. Dr. Johannes Schulze

Prof. Dr. Johannes Schulze

Prof. Dr. Johannes Schulze ist Arzt für Pharmakologie und Toxikologie. Er lehrt am Fachbereich Medizin der Goethe-Universität Pathophysiologie und Umweltmedizin.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Angiografie: Stenose, Thrombose, Aneurysma, Malformationen der Gefäße (pulssynchrone Geräusche, Schmerzen). Reserve nach MRT und CT. • interventionell: Lyse, Angioplastie, Obliterationen (Coil, Clip), Embolisierung. • CT: SHT, neurologisches Defizit, Raumforderungen, Staging, Verlauf. • cMRT: – Indikation wie cCT. – Blutungen: T1 isointens, T2 hell, = intrazelluläres Hb, perakut. ...

... Traumata, Engpasssyndrome. Differenzierung auch: muskulärer Schaden (CK), neuronaler Schaden (CK unauffällig) ...

... DD: neurogene/myogene Muskelatrophie. – neurogene Parese, Inaktivitätsatrophie, psychogene Lähmung. – Reinnervation nach Läsionen. ...

... Akustikusneurinom, Kleinhirnbrückenwinkeltumor, Hirnstammläsion, vaskuläre Störungen. • Somatosensible EP: – distal/proximal Indikationen: Spinalganglion, ...