Medikamente in der Schwangerschaft, Jugend und bei älteren Menschen von Christine Krokauer

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Medikamente in der Schwangerschaft, Jugend und bei älteren Menschen“ von Christine Krokauer ist Bestandteil des Kurses „Abhängigkeitserkrankungen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Missbrauch und Abhängigkeit von Arzneimitteln
  • Medikamente in der Schwangerschaft und Jugend
  • Erfahrungsberichte
  • Medikamente bei älteren Menschen

Quiz zum Vortrag

  1. Nur die Antworten 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
  2. Nur die Antworten 2, 4 und 5 sind richtig.
  3. Alle Antworten sind richtig.
  4. Nur die Antworten 1 und 3 sind richtig.
  5. Nur die Antworten 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
  1. Schwangere sollten engmaschig ärztlich überwacht werden.
  2. In der Schwangerschaft können alle ärztlich verordneten Medikamente einfach weitergenommen werden.
  3. Alle Psychopharmaka sind grundsätzlich toxisch und teratogen in der Schwangerschaft.
  4. Insbesondere Psychopharmaka stellen keine Gefährdung für den Embryo dar.
  5. Gegebenenfalls müssen andere Wirkstoffe verordnet werden.
  1. Alle Antworten sind richtig.
  2. Nur die Antworten 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
  3. Nur die Antworten 1 und 3 sind richtig.
  4. Nur die Antworten 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
  5. Nur die Antworten 1, 4 und 5 sind richtig.
  1. Eine Wochenbettdepression ist eine potenziell gefährliche Erkrankung für die Mutter und das Kind.
  2. Bei der medikamentösen Behandlung einer Wochenbettdepression sollte beachtet werden, dass manche Wirkstoffe durch die Muttermilch auch dem Kind zugeführt werden könnten.
  3. Der sogenannte "Baby Blues" (postpartales Stimmungstief) ist eine lebensgefährliche Notsituation.
  4. Eine postpartale Psychose tritt niemals auf, da die Mütter durch körpereigene Glückshormone geschützt sind.
  5. Ist in den ersten 14 Tagen keine Wochenbettdepression aufgetreten, werden sich auch nachfolgend keine Symptome mehr entwickeln.
  1. Alle Antworten sind richtig.
  2. Nur die Antworten 1, 2 und 3 sind richtig.
  3. Nur die Antworten 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
  4. Nur die Antworten 1 und 3 sind richtig.
  5. Nur die Antworten 1, 3 und 5 sind richtig.
  1. Etwa 25%.
  2. Etwa 70%.
  3. Etwa 40%.
  4. Unter 5%.
  5. Mindestens 50%.
  1. Alte Menschen leiden oft an zusätzlichen Grunderkrankungen, die bei der Wahl einer medikamentösen Therapie beachtet werden sollten.
  2. Eine Depression im hohen Alter kann lebensbedrohliche Folgen haben.
  3. Demenzerkrankungen werden selten behandlungsbedürftig.
  4. Depressionen werden bei alten Menschen zu oft diagnostiziert.
  5. Psychosen und Schizophrenien treten bei Patienten, die älter als 70 Jahre sind, nicht mehr auf.

Dozent des Vortrages Medikamente in der Schwangerschaft, Jugend und bei älteren Menschen

 Christine Krokauer

Christine Krokauer

Als Heilpraktikerin ist Christine Krokauer besonders spezialisiert auf das Gebiet der Psychotherapie nach HPG und als ISP-Therapeutin tätig. Sie ist Dozentin an der Akademie Vaihingen und am Heilpraktikerinstitut Leisten in Laub. Dort ist sie u.a. als Ausbildungsleiterin der angehenden Heilpraktiker für Psychotherapie und Dozentin für Psychotherapie und Life Coaching tätig. Christine Krokauer ist außerdem Cardea-Lehrtherapeutin, verheiratet und hat 2 erwachsene Töchter.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0