Kommunikation mit Patienten von Mark Winkelmann

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Kommunikation mit Patienten“ von Mark Winkelmann ist Bestandteil des Kurses „Anästhesie, Beatmung und Kommunikation im Rettungsdienst“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Überblick: Was ist Kommunikation
  • Probleme
  • Psychische Erkrankungen
  • Umgang/Verhalten

Quiz zum Vortrag

  1. Man kann nicht nicht kommunizieren.
  2. Jede Kommunikation hat einen Inhalts- und einen Beziehungsaspekt, wobei Letzterer den Ersteren bestimmt.
  3. Menschliche Kommunikation ist digital und analog.
  4. Zwischenmenschliche Kommunikationsabläufe sind entweder symmetrisch oder komplementär.
  5. Man kann kommunizieren.
  1. Vier
  2. Zwei
  3. Drei
  4. Fünf
  1. Was will mir der andere mitteilen?
  2. Wie fühle ich mich behandelt und wie darf er mit mir umgehen?
  3. Was steht mir für ein Mensch gegenüber und was ist jetzt mit Ihm los?
  4. Was soll ich jetzt tun?
  1. Friedemann Schulz von Thun
  2. Frederick Herzberg
  3. Michael E. Porter
  4. Larry Greiner
  1. Verbale Kommunikation
  2. Non-verbale Kommunikation
  3. Paraverbale Kommunikation
  4. Lateinische Kommunikation
  5. Semantische Kommunikation
  1. Stimmlage, Lautstärke, Betonung
  2. Mit Worten sprechen
  3. Blick, Mimik, Gestik
  4. Habitus, Haltung
  1. Auf der Beziehungsebene kommt zum Ausdruck, wie der Sprecher und der Hörer sich zueinander verhalten.
  2. Die Beziehungsebene erläutert wie ich zu einen Menschen stehe.
  3. Auf der Beziehungsebene will der Sprecher den Hörer veranlassen, etwas zu tun oder zu unterlassen.
  4. Die Beziehungsebene umfasst das, was der Sprecher durch das Senden der Botschaft von sich zu erkennen gibt.
  1. Der Patient muss mich angemessen verstehen können.
  2. Möglichst viele Fachwörter – das strahlt Kompetenz aus.
  3. Wieso reden? Nur handeln.
  4. Kindlich verniedlichte Sprache kommt am besten an.
  5. Den Patienten sollte man grundsätzlich belügen, da man ja keine Arbeitsdiagnosen stellen darf.
  1. Nicht in den Intimabstand eindringen (außer dezenter Körperkontakt)
  2. Auf „Augenhöhe“ begeben
  3. Ganz klar von oben herab Kompetenz demonstrieren
  4. Auf Distanz bleiben

Dozent des Vortrages Kommunikation mit Patienten

 Mark Winkelmann

Mark Winkelmann

Mark Winkelmann war als Dozent bereits an einer Vielzahl medizinischer Lehreinrichtungen tätig und greift auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz zurück. Er selbst ist bereits seit 15 Jahren als Rettungsassistent tätig und versteht es, dieses Wissen angehenden Notfallsanitätern verständlich und praxisbezogen zu vermitteln. Seit seinem Abschluss zum Geprüften Berufspädagogen im Jahr 2013 konzentriert sich Mark Winkelmann zunehmend auf seine Aufgaben als Dozent und Prüfer für Auszubildende im Rettungsdienst und im Pflegebereich.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... Verantwortung abnehmen •Möglichst wenig Druck •Eher Hinweise geben •Auf Eigenerkenntnis des Betroffenen bauen •Verständnis und Akzeptanz des ...