Formen des Suizids und Epidemiologie von Christine Krokauer

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Formen des Suizids und Epidemiologie“ von Christine Krokauer ist Bestandteil des Kurses „Suizidalität“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Definitionen zum Thema Suizidalität
  • Formen des Suizid
  • Epidemiologie
  • Gefährdete Gruppen

Quiz zum Vortrag

  1. Summe aller Kräfte eines Menschen, die in Richtung Selbstvernichtung gehen.
  2. Selbstmord.
  3. Suizidalität ist das Endstadium einer suizidalen Entwicklung.
  4. Planung des Selbstmordes eines Menschen.
  5. Keine Aussage ist richtig.
  1. Handlung, welche die Selbsttötung anstrebt bzw. die Möglichkeit beinhaltet, dass sie tödlich ausgeht.
  2. Unbeabsichtigte Handlung, welche die Selbsttötung zur Folge hat.
  3. Beabsichtigte durch andere durchgeführte Handlung, welche die Tötung zur Folge hat.
  4. Gedankliche Auseinandersetzung mit der Absicht der Selbsttötung.
  5. Der Wunsch, nicht mehr zu leben.
  1. Handlung, die wie ein Suizid aussieht, aber eher appellativen oder Hilfe suchenden Charakter hat.
  2. Alles, was auf Suizidalität gerichtet ist.
  3. Ein Selbstmordversuch, der ganz bewusst als Schreck für die anderen inszeniert wird.
  4. Ein Suizidversuch
  5. Alle Maßnahmen die unternommen werden um den Suizidalen von seinem Vorhaben abzubringen.
  1. In einer ausweglos scheinenden Situation begeht ein Mensch Suizid.
  2. Zwei oder mehr Personen begehen in Einwilligung Suizid.
  3. Ist schwer von Unfällen abzugrenzen.
  4. Etappenweise bewusste Selbstschädigung.
  5. Immer aufgrund von finanziellen Problemen.
  1. Zusätzlich zur Selbsttötung werden noch andere Personen gegen ihren Willen in die Tötung mit einbezogen.
  2. Absichtliche Selbstschädigung mit tödlichem Ende.
  3. Zwei oder mehr Personen begehen in Einwilligung Suizid.
  4. Kindersuizid
  5. Verzögerter Suizid
  1. Bei Problemen mit Alkohol/Drogen, Essstörungen, riskantes Autofahren etc.
  2. Bei Missbrauch von Kokain
  3. Bei Leuten, die mehr als drei Selbstmordversuche hinter sich haben
  4. Nur bei Borderlinestörung
  5. Bei exzessivem Feiern mit Schlafentzug
  1. Das gefährlichste Alter bei Frauen für Suizide liegt bei ca. 65-69 Jahren.
  2. Es gibt mehr Unfalltote, AIDS Tote und Ermordete, als Suizide.
  3. 75% der Suizidtoten in Deutschland sind Frauen.
  4. Das gefährlichste Alter bei Männern für Suizide liegt bei ca. 30- 39 Jahren.
  5. Es sterben weltweit ca. 20000 Menschen pro Jahr am Suizid.
  1. Nein, Menschen mit höherem Alter und schlechter sozialer Anbindung sind stärker gefährdet.
  2. Nein, nur Menschen mit psychischen Krankheiten begehen Suizid.
  3. Ja, Jugendliche unternehmen die meisten Suizidversuche.
  4. Nein, die meisten Suizidversuche werden im Schulkindalter unternommen.
  5. Keine Aussage ist richtig.

Dozent des Vortrages Formen des Suizids und Epidemiologie

 Christine Krokauer

Christine Krokauer

Als Heilpraktikerin ist Christine Krokauer besonders spezialisiert auf das Gebiet der Psychotherapie nach HPG und als ISP-Therapeutin tätig. Sie ist Dozentin an der Akademie Vaihingen und am Heilpraktikerinstitut Leisten in Laub. Dort ist sie u.a. als Ausbildungsleiterin der angehenden Heilpraktiker für Psychotherapie und Dozentin für Psychotherapie und Life Coaching tätig. Christine Krokauer ist außerdem Cardea-Lehrtherapeutin, verheiratet und hat 2 erwachsene Töchter.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0