Hämoglobin und Erythropoese von Nicolas Paul

Über den Vortrag

Der Vortrag „Hämoglobin und Erythropoese“ von Nicolas Paul ist Bestandteil des Kurses „Ihre Medizin-Flatrate“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Eigenschaften von Erythrozyten
  • Hämatopoese
  • Erythropoese
  • Erythropoetin
  • Struktur des Hämoglobins
  • Hämoglobinketten
  • Anomalien des Hämoglobins

Quiz zum Vortrag

  1. In geringem Maße kommen Normoblasten auch im peripheren Blut vor.
  2. Alle Zellen des Blutes haben ihren Ursprung in der hämatopoetischen Stammzelle.
  3. Die CFU-GM ist die Vorläuferzelle der Granulozyten und Monozyten.
  4. Der basophile Erythroblast produziert Hämoglobin.
  5. Der orthochromatische Normoblast besitzt einen Zellkern.
  1. Der EPO-Rezeptor ist verwandt mit dem Cytokinrezeptor.
  2. EPO ist ein Steroidhormon, welches die Erythropoese fördert.
  3. EPO unterstützt die Synthese von Hämoglobin in den Erythrozyten-Vorläufern, aber vermindert nicht deren Apoptose.
  4. Die Signalkaskade, welche dem aktivierten EPO-Rezeptor folgt, terminiert in der Steigerung der cGMP-Produktion.
  5. EPO wird in der Leber synthetisiert.
  1. Das Hämoglobin besteht aus vier, über Histidine kovalent aneinander verknüpften, Untereinheiten.
  2. Jede Untereinheit des Hämoglobins besitzt ein Häm-Molekül.
  3. Die Untereinheiten des Hämoglobin-Moleküls sind nicht starr, sondern beweglich.
  4. Es werden während der Embryonalentwicklung verschiedene Hämoglobine hergestellt.
  5. Zu einem geringen Teil besitzt der adulte Mensch Hämoglobine mit zwei alpha- und zwei delta-Ketten.

Dozent des Vortrages Hämoglobin und Erythropoese

 Nicolas Paul

Nicolas Paul

Nicolas Paul ist Arzt und und arbeitet in der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin an der Charité in Berlin. An der Universität Heidelberg schloss er parallel zu seinem Medizinstudium ein Masterstudium in Health Economics ab und forschte an den zellulären Ursachen psychiatrischer Erkrankungen.  
Seine Begeisterung für die Physiologie und Biochemie trug er durch das gesamte Studium, und auch als Arzt freut er sich, die Faszination für die Funktionen des menschlichen Körpers weitergeben zu können.
Während seines Studiums war Nicolas Paul Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages