Therapie, Kontaktaufnahme und Entgiftung bei Drogenabhängigkeit von Christine Krokauer

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Therapie, Kontaktaufnahme und Entgiftung bei Drogenabhängigkeit“ von Christine Krokauer ist Bestandteil des Kurses „Abhängigkeitserkrankungen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Hinweise zur Therapie bei Drogenabhängigkeit
  • Kontaktaufnahme
  • Entgiftung

Quiz zum Vortrag

  1. 80 bis 90 Prozent
  2. 70 Prozent
  3. 30 Prozent
  4. unter 10%
  5. 50 Prozent
  1. Motivation zum Entzug, körperlichen und psychischen Entzug, Nachsorge
  2. Körperlicher Entzug, berufliche Wiedereingliederung
  3. Aufklärung über Substittionsbehandlung, Entzug
  4. Körperlicher Entzug, Rehamaßnahme
  5. Zwangseinweisung, körperlicher Entzug, Substitutionstherapie
  1. Verbesserung der Gesundheit
  2. Soziale Stabilisierung
  3. Absoluter Drogen- und Genussmittelverzicht
  4. Anschaffung eines Haustiers als Ablenkung
  5. Schnelle Wiedereingliederung in den Beruf
  1. Alle Antworten sind richtig.
  2. Nur die Antworten 1, 2 und 3 sind richtig.
  3. Nur die Antworten 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
  4. Nur die Antworten 4 und 5 sind richtig.
  5. Keine Antwort ist richtig.
  1. Verringert die Beschaffungskriminalität unter Drogensüchtigen.
  2. Hat keine hohe Infektionsgefahr.
  3. Hat keine Nebenwirkungen.
  4. Hat kein Suchtpotenzial.
  5. Kann rezeptfrei in der Apotheke gekauft werden.
  1. Der "warme Entzug" hat gegenüber einem kalten Entzug bessere Erfolge.
  2. Der "kalte Entzug" ist aussichtsreicher.
  3. Es ist keine Entzugsbehandlung notwendig.
  4. Sowohl "warmer Entzug" als auch "kalter Entzug" sind gleichermaßen erfolgreich.
  5. Der "kalte Entzug" sollte dem "warmen Entzug" aufgrund häufiger schwerwiegender Komplikationen vorgezogen werden.
  1. Methadon
  2. Naltrexon
  3. Distraneurin
  4. Codein
  5. Morphin
  1. Substitutionstherapie
  2. Physiotherapie
  3. Entspannungsverfahren
  4. Warme Unterkunft
  5. Kontrolle der Vitalparameter
  1. Methadon hat ebenfalls Suchtpotenzial.
  2. Die Substitutionstherapie erfolgt meist mit Methadon.
  3. Die Substitutionstherapie erfolgt meist mit Tramadol.
  4. Bei einer Substitutionstherapie ist die zusätzliche Gabe von Naloxon sinnvoll.
  5. Durch die Substitution von Methadon gelingt schnell eine komplette Unabhängigkeit von Opiaten.
  1. Alle Antworten sind richtig.
  2. Nur die Antworten 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
  3. Nur die Antworten 2 und 5 sind richtig.
  4. Nur die Antworten 1, 2 und 3 sind richtig.
  5. Nur die Antworten 2, 4 und 5 sind richtig.

Dozent des Vortrages Therapie, Kontaktaufnahme und Entgiftung bei Drogenabhängigkeit

 Christine Krokauer

Christine Krokauer

Als Heilpraktikerin ist Christine Krokauer besonders spezialisiert auf das Gebiet der Psychotherapie nach HPG und als ISP-Therapeutin tätig. Sie ist Dozentin an der Akademie Vaihingen und am Heilpraktikerinstitut Leisten in Laub. Dort ist sie u.a. als Ausbildungsleiterin der angehenden Heilpraktiker für Psychotherapie und Dozentin für Psychotherapie und Life Coaching tätig. Christine Krokauer ist außerdem Cardea-Lehrtherapeutin, verheiratet und hat 2 erwachsene Töchter.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0