Biologische Oxidation von Dr. rer. nat. Peter Engel

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Biologische Oxidation“ von Dr. rer. nat. Peter Engel ist Bestandteil des Kurses „Biochemie für Mediziner“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung
  • Warum Oxidation?
  • Redoxpotenzial und Freie Energie
  • Je stärker reduziert, desto höher der Energiegehalt
  • Energiegehalt der wesentlichen Nährsubstrate
  • Ethanol-Stoffwechsel
  • Pyruvat-Dehydrogenase-Komplex

Quiz zum Vortrag

  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Falsch
  2. Richtig
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch
  1. Richtig
  2. Falsch

Dozent des Vortrages Biologische Oxidation

Dr. rer. nat. Peter Engel

Dr. rer. nat. Peter Engel

Seit 2011 ist er Ass. Prof. an der DPU in Krems an der Donau und ist dort für die vorklinische Ausbildung der Studenten der Zahnmedizin in den naturwissenschaftlich geprägten Fächern (Biochemie, Chemie, biologie) verantwortlich.
Er ist Mitbegründer (2001) und geschäftsführender Mitgesellschafter der NawiKom GbR (nawikom.de) sowie Mitgesellschafter der PhysiKurs GmbH (physikurs.de). In beiden Unternehmungen ist er hauptverantwortlich für die konzeptionelle Entwicklung und Umsetzung der Lehr- und Lernkonzepte.Im Zentrum steht die mittlerweile über mehr als 25jährige professionelle Lehrtätigkeit in den vorklinischen Fächern Biologie, Chemie und Biochemie sowie den klinischen Fächern Pharmakologie und Immunologie. Hierdurch verfügt er über eine weitreichende interdisziplinäre Kernkompetenz sowie über Erfahrungen bezüglich der Anforderungen des Medizinstudiums, den entsprechenden Prüfungsinhalten und der entsprechenden Umsetzung in Zielgruppen-gerichtete Lehr- und Trainingsveranstaltungen (Semesterabschlussprüfungen, Physikum, beruflich verwendbares fächerübergreifendes vorklinisches Wissen).

Vor Beginn seiner Selbständigkeit war er von 1991-1998 in der Arbeitsgruppe für biochemische Pharmakologie an der Ruhr-Universität Bochum als Laborleiter und Dozent in Forschung und Lehre tätig. Sein Diplom- und Dissertation erfolgten am Max-Planck-Institut für experimentelle Endokrinologie Hannover (Schwerpunkt: Molekulare Wirkungen der Estrogene) ; sein Studium der Biochemie (Abschluss: Dipl.-Biochemiker) absolvierte er an der Medizinischen Hochschule Hannover.


Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... Energiegehalt der wesentlichen Nährsubstrate - 6.5 Ethanol-Stoffwechsel -6.6 Pyruvat-Dehydrogenase-Komplex ...

  • ... Energiegehalt der wesentlichen Nährsubstrate Fette 38 kJ/g 9 kcal/g ...

  • ... 700 g TG entspricht also 7000 kcal •wenn man bei 45 minütigem Joggen 500 kcal ...

  • ... die Alkohol-Dehydrogenase zum Acetaldehyd und weiter durch die Aldehyd-Dehydrogenase zur Essigsäure oxidiert und danach in Acetyl-CoA umgewandelt = Acetat- Thiokinase (Acetyl-CoA-Synthetase) •beiden Reaktionen sind NAD+- abhängig ...

  • ... oxidative Decarboxylierung von Pyruvat ...

  • ... Gesamtreaktion: Oxidative Decarboxylierung von Pyruvat •Lokalisation in der Mitochondrienmatrix •Multienzymkomplex ...

  • ... Einordnung des PDH-Komplexes in den Stoffwechsel ...

  • ... Decarboxylierung Aktivierung von Acylresten ...

  • ... Dihydro-Liponsäure = reduzierte Form ...

  • ... Decarboxylierung von Pyruvat Pyruvat-Decarboxylase = Pyruvat-Dehydrogenase N+ S Thiazolring des ...

  • ... Regulation des PDH-Komplexes durch ...