Traumatologische Notfallsituationen: Thorax- und Abdominaltrauma von Dr. med. Tanja Röwer

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Traumatologische Notfallsituationen: Thorax- und Abdominaltrauma“ von Dr. med. Tanja Röwer ist Bestandteil des Kurses „Spezielle Notfallmedizin“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einführung: Thorax- und Abdominaltrauma
  • Diagnostische Maßnahmen am Unfallort
  • Präklinische Pleuradrainage
  • Indikation zur Intubation

Quiz zum Vortrag

  1. COPD
  2. Atemwegsobstruktion
  3. Spannungspneumothorax
  4. Herzbeuteltamponade
  5. Lungenkontusion
  1. FAST
  2. AHA
  3. ABCDE
  4. EHRA
  5. FSA
  1. Appetit
  2. Schmerz
  3. Dypnoe oder Tachypnoe
  4. Angst oder Unruhe
  5. Heiserkeit
  1. EEG anschließen
  2. SpO2 messen
  3. RR messen
  4. Puls messen
  5. Auskultation
  1. Der Patient kann im Gegensatz zum Hämatothorax im weiteren Verlauf eine Zyanose entwickeln.
  2. Bei der Auskultation fällt ein einseitig abgeschwächtes Atemgeräusch auf.
  3. Es kommt zu Dyspnoe oder Tachypnoe.
  4. Thoraxschmerzen sind nicht eindeutig richtungsweisend für einen Pneumothorax.
  5. Es kann unter Umständen zur Ausbildung von Hautemphysemen kommen.
  1. 2./3. ICR, medioclaviculär
  2. 5./6. ICR, parasternal
  3. 3./4. ICR, medioclaviculär
  4. 1./2. ICR, parasternal
  5. 4./5. ICR, medioclaviculär
  1. Cavitas pleuralis
  2. Interkostalarterien
  3. rechter Vorhof
  4. Ganglion stellatum
  5. intraabdominelle Fehllagen
  1. Scapula alata
  2. Sternumfraktur
  3. Rippenserienfraktur
  4. Separation der Rippen vom Sternum
  5. instabiles Segment
  1. Im EKG sind meist Arrhythmien feststellbar.
  2. Bei betroffenen Patienten ist bereits zu Beginn eine pathologische Hämodynamik nachweisbar.
  3. Ursache ist meist ein Akzelerationstrauma.
  4. Ist eine Kontusion feststellbar, hat der Patient eher eine schlechte Prognose.
  5. Eine akute Dissektion der Koronararterien tritt bei ca. 20% der Patienten auf.
  1. Hämoptyse
  2. Angina pectoris
  3. Dyspnoe
  4. Hypotension
  5. erhöhter zenraler Venendruck
  1. paCO2 < 50mmHg
  2. spO2 < 85%
  3. GCS < 9
  4. pH < 7,25
  5. paO2 < 60mmHg
  1. Etwa 50% der Zwerchfellrupturen befinden sich rechtsseitig.
  2. Der Patient leidet an einer Dyspnoe.
  3. Der Patient klagt über Schulterschmerzen.
  4. Der Patient muss sich übergeben.
  5. In Folge einer Zwerchfellruptur kommt es unter anderem zu einer respiratorischen Insuffizienz.

Dozent des Vortrages Traumatologische Notfallsituationen: Thorax- und Abdominaltrauma

Dr. med. Tanja Röwer

Dr. med. Tanja Röwer

Dr. med. Tanja Röwer ist in der Klinik für Anästhesiologie am Diakonissenkrankenhaus Flensburg tätig.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0