Produktivität: Zeitmanagement im Beruf (Teil 2) von Michael Schmitz

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Arbeitsberg wächst und die Zeit ist knapp. - Michael Schmitz zeigt Ihnen, wie Sie zukünftig mehr erreichen und dabei nicht nur Ihren Chef sondern auch sich selbst zufriedener machen. Lernen Sie, wie Sie mit den richtigen Strategien Ihre Arbeitszeit effizienter nutzen können. Zeitkiller und Flaschenhälse erkennen, Ressourcen und Prozesse richtig managen und auch mal Nein sagen - diese Strategien bringen Sie wirklich weiter!

Der Vortrag „Produktivität: Zeitmanagement im Beruf (Teil 2)“ von Michael Schmitz ist Bestandteil des Kurses „Erfolgsfaktoren im Beruf“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Zeitmanagement
  • Der ideale Arbeitstag
  • Limitation anerkennen, das Leben geniessen
  • Professionelle Arbeitsansätze kopieren
  • Angewohnheiten und Systeme analysieren und verbessern
  • Zeitplanung und Projektmanagement
  • Ressourcenmanagement
  • Das Gehirn unterstützen
  • Wichtig, Dringend, gut sichtbar für den Chef
  • Effizienz: Den Chef managen
  • Prozessplanung: Was könnten Sie tun?

Quiz zum Vortrag

  1. Darin die eigenen Limitationen falsch einzuschätzen und zu wenig zu schlafen.
  2. Im falschen Aufbau des eigenen Tagesablaufs mit zu viel Fokus auf die Freizeit
  3. In der spontanen Entwicklung eines eigenen Zeitplans
  4. Darin die kleinen Dinge zu genießen und nicht auf diese verzichten zu wollen.
  1. Ein schneller Computer ist eine gute Investition, weil Ihr Gehirn sich sonst gebremst und frustriert fühlt.
  2. Keine der vorgegebenen Antworten ist richtig.
  3. Ein schneller Computer ist keine gute Investition, weil es wichtigere Werkzeuge gibt.
  4. Ein schneller Computer ist eine unnötige Verlockung, die Sie häufiger zu Facebook und Youtube führt.
  1. Die Zeit
  2. Die Energie
  3. Die Arbeit
  4. Das Geld
  1. Indem Sie diese am Vortag definieren und einen Tag später am Stück abarbeiten.
  2. Indem Sie sich vor jeder Aufgabe noch einmal vergewissern, dass alle Aufgaben korrekt nach Priorität geordnet sind.
  3. Indem Sie Aufgaben liegen lassen, bis Sie jemand auf eine Deadline hinweist.
  4. Indem Sie sich morgens die anstehenden Aufgaben ansehen und anschließend einzeln abarbeiten.
  1. Jederzeit mit dem Chef reden zu können und alle 30 Minuten die eigenen Emails zu checken.
  2. Dem Chef nicht jederzeit zur Verfügung zu stehen und Emails erst um 11:00 zu lesen.
  3. Keine E-Mail zu checken.
  4. In der Nähe des Chefs zu sitzen, um ihn jederzeit auf Zuruf unterstützen zu können.
  1. Welche Ziele Sie erreicht haben.
  2. An welchen Aufgaben Sie gearbeitet haben.
  3. Wie lange Sie an welcher Aufgabe gearbeitet haben.
  4. Wie lange Ihre Kollegen an Aufgaben gearbeitet haben.

Dozent des Vortrages Produktivität: Zeitmanagement im Beruf (Teil 2)

 Michael Schmitz

Michael Schmitz

Michael Schmitz ist der Gründer von Artefact Consulting und führt Trainings für Universitäten und Firmen weltweit durch. Neben seiner Tätigkeit als Trainer und Dozent ist er Buchautor von "Elitestudent - Wie werde ich besser als der Durchschnitt" und Geschäftsführer eines Netzwerks für Elitestudenten (Elitestudent-Deutschland.de). Vor seiner Selbstständigkeit hat er für die Deutsche Bank in Frankfurt und London gearbeitet und war mit globalen Managementaufgaben und Bankenintegrationsprojekten beschäftigt. Michael Schmitz schloss seine Studien an der Rotterdam School of Management und der Norwegian School of Economics and Business Administration in Bergen mit einem Master of Science in International Management und einem weiteren Master, dem CEMS Master in International Management, ab. Er hat einen Bachelor of Science in International Business von der Universität Maastricht und der BI Norwegian School of Management in Oslo.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... das richtige. Wie mehr davon? Limitationen anerkennen. (Schlaf, Leben, ...

... Expertenzugriff (Absprache mit Kollegen). Erst Tee, dann News, dann ...

... Ihre Kosten niedrig zu halten. ...

... Aufgaben nacheinander abarbeiten: Flow A) Aufgaben definieren ...

... Freitags / samstags 30 Min. Feedback von Kollegen Profis ...

... gibt es “Transportkosten”? Welche Dinge können automatisiert werden? Wo gibt es Flaschenhälse ...

... Wo sind kleine Zeitfresser? 5. Wie sieht der ideale Arbeitstag ...