Website-Usability von Mira Giesen

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Website-Usability“ von Mira Giesen ist Bestandteil des Kurses „Website-Marketing“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Was ist Usability?
  • User sind...
  • Effektiv, effizient und zufiredenstellend
  • Fazit
  • Informationsarchitektur
  • Wie strukturiere ich eine Website?
  • Faktoren für erfolgreiches Online-Marketing

Quiz zum Vortrag

  1. Bedienbarkeit, Benutzbarkeit
  2. Userdetails
  3. Nutzerhinweise
  4. Benutzerfragen
  1. DIN EN ISO 9241
  2. Nach keiner
  3. DIN EN ISO 90210
  4. DIN EN ISO 911
  1. Sind unter Zeitdruck
  2. Sind ziellos
  3. Nehmen sich viel Zeit
  4. Sind immer an Ihrem Angebot interessiert
  1. Optik
  2. Schnelligkeit
  3. Internationalität
  4. Einheitlichkeit
  1. 3-Sekunden-Regel
  2. Millersche Zahl
  3. 5-Sekunden-Regel
  4. Banner Blindess
  1. Top-Down-Vorgehen
  2. Card-Sorting
  3. MockUp
  4. Wireframe

Dozent des Vortrages Website-Usability

 Mira Giesen

Mira Giesen

Mira Giesen beschäftigte sich bereits zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn ausführlich mit den Schwerpunkten Marketing und Kommunikation. Nach Abschluss ihrer Berufsausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation entschied sie sich daher für ein duales Studium zur Kommunikationswirtin. So absolvierte sie ein klassisches Traineeship in der bekannten Werbe- und Full-Service-Agentur Heimrich & Hannot GmbH. Zudem war sie als Marketingverantwortliche in mehreren mittelständischen Unternehmen tätig.

Mit der großen deutschen Twitterwelle im Jahr 2008 begann Mira Giesen, sich intensiv mit dem Thema Social Media auseinanderzusetzen – eine Faszination, die sie nicht mehr loslassen sollte. So betreute sie für ihre Arbeitgeber unter anderem Blogs, Twitter- und Facebookaccounts mit unterschiedlichsten Themenschwerpunkten. Nach Abschluss ihres Studiums war Mira Giesen als Social Media Beraterin bei einem Schwesternunternehmen der dapd Nachrichtenagentur tätig.
Die Faszination für die umfangreichen Möglichkeiten des Social Web und ihre Liebe zur Konzeption und Kundenberatung beflügelten sie schlussendlich, sich als Social Media Beraterin & Referentin selbstständig zu machen. Mira Giesen arbeitet unter dem Namen „Die Webverbesserin“ in Leipzig.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... zielgruppengerechte Webpräsenzen Grafiken erstellt mit easel.ly 23 Website-Usability Informationsarchitektur Informationsarchitekturen ...

... Blick zu sehen sein. Was können/haben Sie, was die Konkurrenz nicht kann/hat? Die Informationen müssen kurz, gebündelt und auf den Punkt sein. Die ...

... mit der Konzeption der Startseite begonnen. Einzelne Themen werden dann verschiedenen Rubriken zugeordnet. Erfahrungsgemäß bleiben dabei aber immer wieder einzelne Themenbereiche übrig, die oftmals notdürftig in die Navigation gequetscht werden. Daher zwei bessere ...

... beim Aufbau von Kampagnen aller Art von der Millerschen Zahl. Daher sollte man z. B. auch bei der Menüstruktur eine Website maximal sieben ...

... übersichtliche Strukturen in Menü und Optik. Klare Klickpfade (wohin muss ich klicken um mein Ziel zu ...

... einen Mehrwert für den Nutzer! Mit der Zielgruppe aktiv kommunizieren. Das heißt auch zuhören! Stetige Aktualisierung und Verbesserung durch ...

... Webpräsenzen Grafiken erstellt mit easel.ly 30. Was bedeutet „barrierefrei“? Jeder Mensch sollte, unabhängig von ...

... WHO-Zahlen) ca. 16 Millionen Schwerhörige und 80.000 Gehörlose (Deutscher Schwerhörigenbund), ca. 600.000 Menschen mit motorischen ...

... indem sie die wichtigsten Informationen per Sprachausgabe weitergeben. Wie arbeiten Screenreader? http://www.youtube.com/watch?v=IK97XMibEws. Was bedeutet das? Bilder, Videos und Co. müssen für die Screenreader in Form ...

... Was müssen Sie beachten? Formulare, Dokumente etc. sollten einheitlich platziert werden. Texte müssen kurz und klar formuliert sein - auch Menschen mit unterschiedlichem Bildungsstand ...

... der Webadresse, z. B. Mousepads, Kugelschreiber und Notizzettel etc. (auch als QR-Code), TV- und Radiospots (Hinweis auf die Internet-Adresse kann zu bereits bestehenden Spots hinzugefügt werden; eigene Spots zur Bekannt(er)machung der Website lohnen sich oft nur in Verbindung mit einem Gewinnspiel oder einem anderen „Highlight“ (z.B. Anforderung von ...