M1|2.2 | Gage R&R: Die Verfahrensweise für variable Daten (Teil 1) von   Helling und Storch

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „M1|2.2 | Gage R&R: Die Verfahrensweise für variable Daten (Teil 1)“ von   Helling und Storch ist Bestandteil des Kurses „Six Sigma Black Belt – Measure Phase“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • M1|2.2 Gage R&R für variable Daten Teil 1/2
  • Vorstellung der Gage R&R Studie
  • Berechnung der Wiederholbarkeit
  • Berechnung der Reproduzierbarkeit
  • Ermittlung der Messsystemstreuung

Quiz zum Vortrag

  1. Gage R&R steht allgemein für die Überprüfung der Präzision eines Messsystems. Dabei wird die Präzision in "Wiederholbarkeit" und "Reproduzierbarkeit" unterteilt und als Indizes ausgewiesen.
  2. Eine Gage R&R Studie kann für variable und attributive Daten durchgeführt werden.
  3. Gage R&R steht allgemein für die Überprüfung der Präzision eines Messsystems. Dabei wird die Präzision in "Wiederholbarkeit" und "Stabilität" unterteilt und entsprechend als Indizes ausgewiesen.
  4. Gage R&R steht allgemein für die Überprüfung der Präzision eines Messsystems. Dabei wird die Präzision in "Wiederholbarkeit" und "Linearität" unterteilt und als Indizes ausgewiesen.
  1. Das Messgerät wird durch einen Prüfer einmalig eingestellt und darf während der Messungen nicht mehr verändert werden.
  2. Einem Prüfer ist nicht bekannt, welches Teil er misst.
  3. Die einzelnen Messungen dürfen sich gegenseitig nicht beeinflussen.
  4. Das Messgerät wird vor jeder Messung justiert, um den genauesten Wert emitteln zu können.
  1. Das Produkt aus Prüfer (k), Teilen (n) und Wiederholungen (r) sollte mindestens 30 ergeben.
  2. Die für die Studie ausgewählten Teile sind zufällig aus dem Produktionsprozess ausgewählt.
  3. Die Prüfer kennen die Nummerierung der Teile und wissen somit um welches es sich handelt.
  4. Der Studiendurchführer bestimmt nach seinem Ermessen, wie eine Gage R&R Studie abläuft.
  1. 5,152 Standardabweichungen entsprechen ungefähr 99% der Anteile der Verteilung.
  2. 5,152 ist der Faktor der notwendig ist, um von d2 auf die Standardabweichung schliessen zu können.
  3. Für die Berechnung wird der 5,152-te Anteil der Standardabweichung benötigt.
  4. 5,152 ist der Faktor der notwendig ist, um die Gesamtstreuung zu ermitteln.

Dozent des Vortrages M1|2.2 | Gage R&R: Die Verfahrensweise für variable Daten (Teil 1)

   Helling und Storch

  Helling und Storch

Helling und Storch ist Spezialist für Innovations- und Qualitätsmanagement. Das Unternehmen entwickelt Lehrgänge, Trainings und Vorträge für Akademien, Hochschulen und innerbetriebliche Bildungseinrichtungen. Ebenso gehören die Durchführung von Seminaren und Bildungsmaßnahmen, individuelles Methoden- und Praxis-Coaching sowie die Personenzertifizierung zum Angebot des Full-Service-Anbieters. Lehrgangs- und Coaching-Produkte von Helling und Storch sind vielfach ausgezeichnet und weltweit im Praxiseinsatz bei mittelständischen Unternehmen und namhaften Konzernen.

Matthias Storch ist Geschäftsführer von Helling und Storch. Als einer der ersten Six Sigma Master Black Belts Deutschlands und Lean Master blickt er auf viele Jahre, hunderte Projekte und mehr als 10.000 Teilnehmer Erfahrung in Schulung und Anwendung der Six Sigma Methoden.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0