Search Engine Optimization (SEO, Fortsetzung) von Dr. med. Günter Umbach

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Search Engine Optimization (SEO, Fortsetzung)“ von Dr. med. Günter Umbach ist Bestandteil des Kurses „Erfolgreich im Pharma- und Medizinprodukte-Marketing“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Konkrete Tipps für SEO
  • Onpage-Optimierung
  • Offpage-Optimierung durch Links
  • Vorsicht bei "Linkbuilding Services"
  • Rechtschreibung: Text prüfen
  • Update von Webpräsenzen: Fallstricke
  • Inhalte der Webseiten aktualisieren
  • Kooperation mit Webagenturen
  • Erfahrungen mit Produktmanagern
  • Webseiten für Laien (Patienten, etc)
  • Verwender (Endkunden) namentlich kennen
  • Webadressen in Offine-Medien zeigen
  • Mobilfähige Inhalte gewährleisten
  • Schlechte und gute Email-Signaturen
  • Online-Videos
  • Online als Teil der Gesamt-Strategie

Quiz zum Vortrag

  1. Relevante Keywords im anklickbaren Text.
  2. Graphiken, bei denen ein alternativer Text ("alt") die Bedeutung präzisiert.
  3. Aussagekräftige, zum Inhalt der Seite passende "Titles".
  4. Prägnante Zusammenfassungen in Form der "Description".
  5. Brillante Grafiken.
  1. Auf Links ("Verlinkungen", "Backlinks") von anderen glaubwürdigen Internet-Präsenzen.
  2. Auf einer Kombination von guten Keywords mit guten Grafiken.
  3. Auf anklickbaren Grafiken.
  4. Auf dem allgemeinen Bekanntheitsgrad der Firme.
  1. Es sollten viele neue "kreativ-originelle" Symbole und Bilder eingebracht werden.
  2. Das Navigations-Menü sollte möglichst wenig verändert werden.
  3. Passagen mit Backlinks von anderen Webseiten sollten erhalten bleiben.
  4. Texte sollten mit neuen Inhalten angereichert werden, anstatt sie neu zu schreiben.
  1. Verpackungen sind geeignet.
  2. Broschüren sind geeignet.
  3. Einladungskarten sind geeignet.
  4. Briefe sind geeignet.
  5. Es eignen sich ausschließlich Online-Medien.
  1. Die wichtigsten Informationen werden bereits in den ersten zwei Sätzen mitgeteilt.
  2. Formulare sollten einfach gestaltet sein.
  3. Navigationselemente sollten groß sein.
  4. Es sollten aufwändige Fotos und Grafiken enthalten sein.
  1. Sie sind ähnlich aufmerksamkeitsstark wie Text.
  2. Sie sind aufmerksamkeitsstärker als Text.
  3. Sie sprechen sowohl den Intellekt als auch die Emotionen an.
  4. Sie regen eher zum Handeln an, als geschriebener Text.

Dozent des Vortrages Search Engine Optimization (SEO, Fortsetzung)

Dr. med. Günter Umbach

Dr. med. Günter Umbach

Dr. med. Günter Umbach verhilft als Trainer, Berater und Autor europäischen Führungskräften zu mehr Erfolg. Er verfügt über umfassende Berufserfahrungen u. a. als Medical Advisor und Director, Senior Productmanager, Marketing Director und internationaler Teamleiter. Seine Klienten profitieren weiterhin von seinen medizinischen Erfahrungen als Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität von Texas, Gastprofessor der Universität in Bilbao und Lehrbeauftragter für den Master of Pharmaceutical Medicine der Universität Duisburg-Essen.

Dr. med. Günter Umbach ist außerdem Senior Associate des Management Centre Europe in Brüssel sowie Mitglied der Global Speakers Federation, der German Speakers Association und des Institute of Management Consultants der USA. Er ist Autor zahlreicher Fachartikel, Videos und international veröffentlichter Business-Ratgeber. Führende und internationale Pharma-Unternehmen, Dienstleister und Forschungsinstitute nutzen seine lebendigen Workshops und Beratungen, um Kunden zu gewinnen und ihre Marktposition zu stärken.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Diese Strategie und das Einhalten der "search engine rules and policies" nennt man auch "White Hat SEO", was bedeutet, dass man ethisch und regelkonform arbeitet. Im Gegensatz zum regelkonformen Vorgehen steht das absolut nicht-empfehlenswerte "Black Hat SEO", welches mit Tricks arbeitet wie "white text", "Link farming" oder "hidden meta fields". Meist werden diese Tricks von den Suchmaschinen wie Google erkannt und mit einem schlechten Ranking in den Ergebnislisten bestraft.... 

... Ungeachtet dieser Zahlen werden Ihnen viele Agenturen am liebsten ausschließlich Google-Adwords-Kampagnen (also die typische Form der SEA) verkaufen. Diese sind relativ einfach steuerbar und anspruchslos durchführbar - aber sie bringen weniger Traffic auf die Zielwebseiten als SEO, welche die natürlichen Suchergebnisse verbessert.... 

... Durch das Heilmittelwerbegesetz und das Arzneimittelgesetz unterliegt die Vermarktung von Arzneimitteln sehr engen Restriktionen. Manche Pharmafirmen legen daher bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln einen Schwerpunkt auf produktneutrale Indikations-Webseiten, auch "unbranded educational websites", "indication websites" oder "disease awareness websites" genannt. Diese Webseiten sind für Nicht-Fachkreise, also die "Laien" gedacht, konkret für Patienten, Betroffene und Familienangehörige.... 

... Mitbewerber haben in dieser Hinsicht geschlafen oder es aus anderen Gründen nicht geschafft, ihre Präsenzen zu optimieren. Sie berücksichtigen die Empfehlungen zur "On-Page-Optimierung" und "Off-Page- Optimierung", die Sie in diesem Kurs finden. Wir kommen zum Thema "Offpage- versus Onpage-Optimierung". Was versteht man unter dem Begriff "Offpage-Optimierung"? Offpage-Optimierung beinhaltet Links von anderen externen relevanten Webseiten. Diese Links beeinflussen das Ranking in Suchmaschinen stark. Es werden Einfluss-Zahlen von 40% bis 70% genannt.... 

... Die Wortdichte, englisch "Keyword density" sollte angemessen sein. Wir kommen zum Thema "Markenvokabular und die richtigen Keywords oder "Am Anfang war das Wort". Die Wahl der treffenden Worte, Begriffe und Formulierungen sind im Wesentlichen strategische Aufgaben, die am Anfang jeglicher Online-Aktivitäten stehen sollten. Unterschiedliche Schlüsselwörter werden unterschiedliche Besucher anziehen.... 

... Eine Kombination von mehreren Keywords, die relativ selten vorkommen ("man spricht im Englischen auch von "Long Tails"), aber dennoch Ihr Angebot gut beschreiben, ist oft sinnvoller als der Kampf um begehrte, aber längst vergebene Begriffe. Falls die User das Stichwort bei Google im Singular eingeben, sollten Sie es auch genau in dieser Form (und nicht etwa als Plural oder als Genetiv) bringen. Vermeiden Sie Worte wie "unser" oder "wir", da auf den Suchmaschinen kaum danach gesucht wird.... 

... "Text-Workshop", "Textworkshop" und "Workshop-Text" sind leicht unterschiedliche Begriffe und liefern unterschiedliche Suchergebnisse - einer der seltenen Fälle, in denen eine wechselnde Schreibweise von Begriffen im Text sinnvoll sein kann. Hier kann Heterogenität sich also vorteilhaft auswirken. Sicherheitshalber sollten Sie im Text alle üblichen Versionen verwenden. Hierbei hilft ein Thesaurus, also eine Datenbank oder ein Buch mit Synonymen, sprich mit sinngleichen und sinnverwandten Worten, beispielsweise www.openthesaurus.de.... 

... Eine gute Webadresse für einen Textworkshop in deutscher Sprache ist beispielsweise www.textworkshop.de. Gestatten Sie mir eine persönliche Anekdote - oder was ich bei meinen früheren Search Engine Optimization Aktivitäten aus heutiger Sicht hätte besser machen können. Da ich lange im internationalen Marketing der Healthcare-Industrie tätig war, war für mich "Healthcare Marketing" ein üblicher und gebräuchlicher Begriff. Daher glaubte ich am Anfang meiner selbständigen beruflichen Tätigkeit, dass ich URLs mit genau diesem Begriff haben sollte.... 

... Hierzu wurde bei der digitalen Marketing-konferenz "adtech" 2012 in London folgendes Beispiel präsentiert: In the UK market, there are six times more people searching for "online dating" than there were for "internet dating". Wenn Sie in diesem Falle also Ihre Webpräsenz für "internet dating" optimiert hätten, hätten Sie bei gleichem Aufwand wahrscheinlich nur etwa ein Sechstel der Besucher bekommen wie für "online dating" - ein entscheidender Wettbewerbsnachteil. Wir kommen zum Thema "Einzigartiger Inhalt" oder "Unique Content". Jede Webseite sollte ihren eigenen, einzigartigen, stimmigen Inhalt haben.... 

... Bringen Sie im "Description tag" des Quelltextes eine prägnante Zusammenfassung der jeweiligen Seite (maximal etwa 160 bis 180 Zeichen). Schreiben Sie eine dem natürlichen Sprachfluss angepasste, sinnvolle, leichte lesbare und zugleich attraktive Beschreibung des jeweiligen Webseiten-Inhaltes. Beispiel: Textworkshop: Effektive und überzeugende Texte schreiben - Sprache optimieren. Wir kommen nun zu den Grafiken oder "Suchmaschinen können keine Grafiken sehen".... 

... Sorgen Sie bei Grafiken für "Clickability" und damit für Interaktion: Sie machen eine Grafik "clickable", indem Sie einen Link von der Grafik zu einer relevanten Stelle auf der gleichen oder einer anderen Webseite erstellen. Wir kommen nun zum Thema "Überschriften von Webseiten".... 

... Auch gezielt eingesetzte Outbound-Links, auch "Outgoing links" genannt, zu vernünftigen Webseiten können das eigene Ranking verbessern. Nachteilig ist aber dabei, dass die User möglicherweise Ihre Webseite verlassen und dann einfach woanders weitersurfen. Wenn Sie sich für solche "Outgoing links" entscheiden, sollte sich die Fremd-Webseite in einem neuen Fenster öffnen und somit Ihre Webseite im Hintergrund weiterhin aktiv sein. Der Vorteil für Sie und den User ist, dass man leicht zu Ihrer eigenen Webseite zurückfindet.... 

... Seien Sie bei diesen Angeboten skeptisch und prüfen Sie genau, von welchen Seiten Backlinks zu Ihrer Webseite überhaupt in Ihrem Sinne sind. Der Prozess des Etablierens von Links erfordert die Bereitschaft zum Networking sowie ein gewisses Maß an Geduld und Zielstrebigkeit. Eine Option ist es, eigene "Microsites" oder kleine Webseiten zu schaffen, die dem Leser nützliche Informationen zu einem bestimmten, eng umrissenen Thema geben und die den User dann zu Ihrer Hauptwebseite verweisen.... 

... Wir kommen zum Thema "Immer schön frisch bleiben" oder "Aktualisieren Sie die Inhalte Ihrer Webseiten". Die Suchmaschinenoptimierung ist keine einmalige Sache, sondern vielmehr ein kontinuierlicher Prozess. Veröffentlichen Sie daher regelmäßig neue Inhalte zu Ihrem jeweiligen Thema, so dass Suchmaschinen erkennen, dass Ihre Inhalte aktuell sind bzw. dass Ihre Website aktiv ist.... 

... In manchen Agenturen ist das für eine wirkungsvolle Platzierung in Suchmaschinen erforderliche Know-how allerdings stark verbesserungsfähig. Manche Agenturen sind noch nicht einmal für ihre eigenen Keywords unter den zehn ersten Google- Suchergebnissen zu finden. Daraus lässt sich ableiten, inwieweit die SEO-Bemühungen dieser Agenturen bei ihren Klienten wohl von Erfolg gekrönt sein werden. Einige Webagenturen machen die Sache komplizierter als sie ist und vermarkten ihre ganz eigenen speziellen Methoden.... 

... Die Seite www.aktivgegenmigraene.de von MSD gibt Migräne-Patienten praktische Ratschläge und beantwortet viele Fragen. Der Name des verschreibungspflichtigen Produktes Maxalt® wird nicht erwähnt. Die Seite www.luft-zum-leben.de von GlaxoSmithKline gibt Asthma-Patienten Tipps zum richtigen Inhalieren mit Pulverinhalatoren. Die professionell gestaltete Seite www.helden-der-liebe.de von Lilly (Motto "Aus Liebe zur Liebe") bietet als Patienten-Service eine Facharztsuche: "So finden Sie den Arzt Ihres Vertrauens.... 

... Den Laien darf man in Deutschland produktbezogen nur für verschreibungsfreie Medikamente ansprechen. In Deutschland ist - im Gegensatz zu den USA - eine direkte Ansprache des Patienten bei verschreibungspflichtigen Medikamente nicht erlaubt. Im Falle von verschreibungsfreien Produkten kann man also auch in Deutschland den Namen des Produktes erwähnen. Konkrete Beispiele sind www.thomapyrin.de, wo der Markenname Thomapyrin von der Firma Boehringer Ingelheim erwähnt wird, oder www.aspirin.de, wo der Markenname Aspirin von Bayer erwähnt ist.... 

... Beispiele sind: Verpackung bzw. Beileger in Packung, Ratgeber für Fachkreise bzw. Patienten, Broschüren, Anzeigen in Zeitschriften, Einladungskarten für Workshops, Briefe, die Sie schreiben, Ihre Email-Signatur. Wir kommen nun zum Thema "Smartphones" oder "Achten Sie auf mobilfähige Inhalte". In Deutschland gibt es mehr als 100 Millionen Mobilfunkanschlüsse. Das Mobiltelefon übertrifft so die Verbreitung jeglicher anderer Informationskanäle.... 

... Senden Sie den Newsletter als Test an Ihr eigenes mobiles Endgerät. So entdecken Sie, ob Sie Text und Format optimieren sollten, bevor Sie den Newsletter an den großen Verteiler schicken. Apropos Newsletter und Emails: Erlauben Sie mir hier einige Hinweise zu "Schlechte und zu gute Email-Signaturen". Die Email-Signatur ist der Block von Zeichen, den Ihr Emailprogramm automatisch am Ende jeder Email einfügt und die Kontaktaufnahme erleichtert.... 

... Wie gut Ihr Online-Marketing auch sein mag - es wird die die anderen Kommunikationskanäle nicht ersetzen können. Man sollte im Kopf behalten, dass der Online-Bereich nur einer von vielen verfügbaren Kommunikationskanälen ist. Der Spruch "Kunde per Klick" klingt gut, ist aber für die Mehrzahl der Unternehmen illusorisch. Man braucht nach wie vor weitere Wege wie Broschüren, Print-Anzeigen, Events, Fachartikel in Zeitschriften, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und andere Aktionen, um potentielle Kunden dazu zu motivieren.... 

... Praktisch als Anhang finden Sie in der gezeigten Abbildung eine Liste häufiger Abkürzungen im Online-Marketing und ihre Erläuterungen. e-Detailing / e-Marketing / e-Sales Die Definitionen für diese elektronischen Marketing- und Vertriebs-Aktivitäten sind diffus und variieren stark. Gemeinsam ist ihnen, dass sie internetbasiert funktionieren.... 

... auf jeder Seite, zum Inhalt passend 60 bis 80 Zeichen. Meta name = "description" content = "Prägnante Zusammenfassung?". 200 bis 240 Zeichen, Grafiken ...

... Einladungskarten, Briefe, E-Mail-Signatur Eli Lilly: Helden der Liebe ...

... 2) Verzichten Sie auf aufwendige Fotos und Grafiken. 3) Falls Videos: kein Flash, sondern beispielsweise YouTube ...

... - Click-Through Rate, CR - Conversion Rate, PFP - Pay For Performance, PPC - Pay Per Click, PPL - Pay Per Lead, PPS - Pay Per Sale, PV - Page View, SEA - Search Engine ...