Qualitative & qantitative Risikoanalyse von Simone Hoferer

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Qualitative & qantitative Risikoanalyse“ von Simone Hoferer ist Bestandteil des Kurses „Chancen und Risiken erkennen und bewerten“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Überblick
  • Qualitative Risikobewertung
  • Quantitative Risikoanalyse
  • Gesamtrisikobewertung

Quiz zum Vortrag

  1. Sie dient der besseren Einschätzung, inwieweit Risiken größer oder kleiner sind.
  2. Sie dient der Priorisierung der einzelnen Risiken.
  3. Sie dient der Berechnung möglicher Kosten von Risiken.
  4. Sie stellt Risiken in ihrer Relation dar.
  1. Sie beziffert Risiken via EIntrittswahrscheinlichkeiten und weist ihnen damit konkrete Zahlen zu.
  2. Sie beziffert Risiken durch Subtraktion von qualitativen und geplante Risiken.
  3. Sie stellt die Relationen von Risiken dar.
  4. Sie benennt Risiken und visualisiert diese via Brainwriting.
  1. Es ist das Resümee der qualitativen und quantitativen Risikoanalysen.
  2. Es ist eine Risikoanalyse mit Bezug zur gesamten Firma.
  3. Es ist eine Risikoanalyse mit Relation zum gesamten Projekt.
  4. Es ist die Filtrierung der qualitativen Risikoanalyse und die Übertragung dieser in die quantitative.
  1. Durch Erfahrungswerte und "Lessons learned"
  2. Durch Expertenbefragungen
  3. Durch Intuition und Bauchgefühl
  4. Durch quantitative Umfragen
  1. Sie ist die grafische Auswertung der identifizierten Chancen und Gefahren.
  2. Sie stellt den Risikograd der einzelnen Punkte dar.
  3. Sie dient der Priorisierung von Risiken.
  4. Sie ist eine Tabellenzusammenfassung, die in Spalten Risiken und in Zeilen deren Lösungswahrscheinlichkeit darstellt.
  1. Sie deckt auf, was im besten Fall passieren kann und wirkt damit motivierend.
  2. Sie fördert die Entscheidung für den schlechtesten oder besten Fall.
  3. Sie deckt auf, was im schlimmsten Fall passieren kann und ist somit realistisch.
  4. Sie summiert die Möglichkeiten, die im besten und im schlechtesten Falle eintreten können und visualisiert sie.
  1. Erneutes Schärfen des Blickes auf die Chancen des Projektes
  2. Das Verschaffen eines erneuten Überblicks
  3. Der Wechsel der Betrachtung von Einzelrisiken zur Gesamtbetrachtung
  4. Die Berechnung der quantitativen Werte der Risiken

Dozent des Vortrages Qualitative & qantitative Risikoanalyse

 Simone Hoferer

Simone Hoferer

Simone Hoferer ist systemischer Business Coach, Trainerin und Moderatorin.
Ihre Coachings und Trainings im Businessbereich sind aus der Praxis für die Praxis: Simone Hoferer war, als staatl. geprüfte Innenraum- und Möbelgestalterin, langjährig als Projektmanagerin und Teamleiterin tätig und hat als Kalkulatorin hochwertige Innenausbauprojekte in über 30 Ländern abgewickelt und verantwortlich betreut.

Im Iran hat Sie die Designabteilung einer Möbelfertigung aufgebaut und geleitet. Bereits während ihrer Gesellenzeit zur Schreinerin zog es sie ins Ausland und so arbeitete sie ein Jahr lang in Jasper, Indiana in den USA in der Qualitätssicherung einer Möbelfabrik für Hotelmöbel.


Simone Hoferer is a system. Business Coach, trainer and moderator.
Her coachings and trainings in business division are made from professional for professionals: Simone Hoferer as Master craftsman in cabinet making, was Project manager and supervisor for the realisation of projects in more than 30 countries.

In Iran she built-on and managed the design department of a furniture fabrication. Already during her journeyman's years of service as a carpenter she was attracted to foreign countries. So she worked in Jasper, Indiana (USA) in the quality management of a furniture fabrication for one year.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Kapitels Analyse: Lernen der Methoden der quantitativen und ...

... beziffert mögliche Risiken in ihrer Wahrscheinlichkeit und Tragweite in Zahlen, d.h. in € und Tagen c) Gesamtrisikobewertung: Resümee der beiden ...

... die Eintrittswahrscheinlichkeit und die Tragweite der Auswirkung der einzelnen Risiken einzuschätzen •Die identifizierten anhand ...

... sich die Arbeit gelohnt hat! •Wir ergänzen zwei Bewertungsspalten und am besten auch noch gleich zwei ...

... Tragweite in Kategorien ein. Tipp: Minimum sind 3 Kategorien, um eine gute Aussage zu erhalten. 5 Kategorien haben sich in der ...

... 1 Tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit Geräte nicht darauf ausgelegt Teure Reparaturen, falsche Messungen 2 Enger Terminplan Unvorhergesehenes kann nicht kompensiert werden Verzögerungen ...

... Expertenbefragung • Teameinschätzung • Statistiken (falls vorhanden) • Intuition, Bauchgefühl • Beratungsstellen, ...

... wir hier mit Zahlen agieren, ist es keine Wissenschaft oder Mathematik! •Es ist ...

... Risikograd der einzelnen Punkte dar •Sie dient der Priorisierung der einzelnen ...

... Risikomatrix - Vorgehensweise •Wir nehmen unsere ausgefüllte Tabelle ...

... Wahrscheinlichkeit W, Tragweite ...

... Risikomatrix - Übertrag •Für jedes identifizierte Risiko ...

... und anschließend über die unterschiedlichen Einschätzungen sprechen. •In der Praxis hat sich gezeigt, dass es jedoch hilfreich ist, Tragweite und ...

... Teamarbeit •Es macht durchaus Sinn, gerade bei den Punkten, die von verschiedenen Teammitgliedern sehr unterschiedlich ...

... – dies war den Ingenieuren bekannt. Hätte man mit dem Start auf wärmeres Wetter gewartet, hätte der tödliche Unfall vermieden werden können. => geringe Wahrscheinlichkeiten ...

... Gerade die Risiken mit hoher Auswirkung, sollten wir noch einmal genauer unter die Lupe nehmen ...

... der Maßnahmenplanung am meisten konzentrieren sollte. •Lohnt sich eher nur bei großen Projekten. Bei kleineren ...

... zur Hand und ergänzen sie um folgende Spalten: ...

... Qualität und Leistung mit einbeziehen. Gerade diese können sich finanziell und zeitlich gravierend auf das Projekt auswirken. ...

... Case: •Für die wirklich großen & relevanten Punkte kann sich in manchen Fällen auch eine „worst case <> best ...

... darüber, wie viel Energie und Aufwand in die Erarbeitung von Maßnahmenplänen gesteckt werden muss. •Hilft, sich der Relationen ...

... und sich einen allgemeinen Überblick über das Projekt verschaffen. •Perspektivwechsel von Einzelrisiken hin ...

... •Sind diese gut in den Griff zu bekommen? •Sind es eher echte Gefahren oder eher Ängste? •Was haben wir übersehen? ...

... - Hinweis: •Die Gesamtrisikobewertung ist in jedem Falle am ...

... Analyse & Bewertung 4. Maßnahmenplanung 5. Steuerung & ...

... des Kapitels Maßnahmen: Kennen der Stufen der ...

... Und haben nun eine Liste von Risiken und Chancen, die wir uns näher ...

... eine auf der Vorderseite und eine auf der Rückseite, wie bei einer Münze •Ziel ist es durch strategisches Agieren, die Steine ...